Viel Altes, wenig Neues bei Rock Band 4

Den Umfang von Rock Band 4 noch einmal im Detail zu beschreiben, sparen wir uns an dieser Stelle. Am Design, den Menüs und dem allgemeinen Spielgefühl hat sich seit dem dritten Serienteil nicht viel geändert. Viele Optionen bei der Individualisierung der Band und ihrer Mitglieder sind sogar weggefallen. Das Spiel kommt mit einer Songauswahl von 40 Titeln, die uns nur mittelmäßig gut gefallen. Alle Songs sind nur offline spielbar, einen Onlinemodus bietet Rock Band 4 nicht.

Stellenmarkt
  1. Systembetreuer (m/w/d) Logistik
    BSH Hausgeräte GmbH, Giengen
  2. Softwareingenieur (m/w/d)
    AVL Deutschland GmbH, München, Mainz-Kastel, Stuttgart
Detailsuche

Mad Catz hat neue Instrumente angefertigt. Schlagzeug, Gitarre und Mikrofon machen auf uns aber keinen dramatisch besseren Eindruck als ihre Vorgänger. Sie dienen ihrem Zweck. Bemerkenswert ist der komplette Wegfall des digitalen Klicks bei der Strum-Bar des Gitarrencontrollers. So gibt es noch weniger Geräusche, aber auch weniger Feedback über die Eingaben. Wir empfinden das geräuschlose neue System nach etwas Eingewöhnung aber durchaus als angenehmer. Alle Instrumente verbinden sich über Bluetooth. Die Verarbeitung ist nahezu identisch mit den bereits sehr guten Vorgängermodellen, die allesamt mit der neuen Version kompatibel sind.

  • Guitar Hero Live
  • Guitar Hero Live
  • Guitar Hero Live
  • Rock Band 4
  • Rock Band 4
  • Rock Band 4
  • Rock Band 4
  • Rock Band 4
  • Rock Band 4
  • Rock Band 4
Rock Band 4

Rock Band 4 unterstützt nicht nur die alten Instrumente der Vorgänger, sondern bietet auch die Möglichkeit, bereits erworbene Songpakete und einzelne Lieder separat herunterzuladen. Während unserer Testperiode war der Shop allerdings fast nie zugänglich und wenn er es war, funktionierte er nur in Ausnahmefällen. Die Benutzerführung ist zudem sehr sperrig. Harmonix hat bereits angekündigt, an einem Patch bezüglich des Songshops zu arbeiten.

Neue Harmonie und Soli

Spielerisch gibt es zwei musikalisch relevante Neuerungen. Sänger können sich auf höheren Schwierigkeitsstufen nun an Harmonien austoben und beispielsweise eine Terz über der Gesangsstimme immer noch punkten. Rock Band 4 unterstützt zudem nun bis zu drei Sänger/innen gleichzeitig. Wir haben im Test bei einem Duett positive Erfahrungen mit der Stimmen-Evaluierung gemacht - sie funktioniert.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Die zweite Neuerung sind dynamische Soli für die Gitarristen, bei denen sie nur darauf achten müssen, die Strum-Bar im richtigen Takt zu spielen, auf den Saiten aber spielen dürfen, was sie wollen. Auf der Gitarre kann dafür auch die zweite Reihe an Knöpfen in der Gitarrenmitte genutzt werden.

Das wilde Herumklimpern führte im Test durchaus zu wohlklingenden Soloeinlagen, die zudem variieren, je nachdem, welche Kombination an Knöpfen genau gehalten wird. Der spielerische Mehrwert hält sich allerdings in Grenzen, da es immer noch ein automatisch generiertes Solo ist. Nach circa ein Dutzend Soli haben wir die Funktion daher freiwillig deaktiviert und lieber manuell nachgespielt wie früher.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Weniger Authentizität beim GitarrespielenVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Kaiopa 28. Okt 2015

Vielen Dank für die Antwort.

Nahkampfschaf 24. Okt 2015

Guitar Hero und Rockband haben mit Rocksmith maximal die Oberfläche auf'm Bildschirm...

derKlaus 23. Okt 2015

Funktionieren tatsächlich alle alten Instrumrnte mit Rock Band 4? Laut den Harmonix Foren...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
iPhone 13
Neue Benchmark-Ergebnisse für Apples A15 Bionic

Ergebnisse des Geekbench-Benchmarks zeigen, dass das iPhone 13 Pro wie erwartet im GPU-Bereich deutlich zugelegt hat.

iPhone 13: Neue Benchmark-Ergebnisse für Apples A15 Bionic
Artikel
  1. Zum Tod von Sir Clive Sinclair: Der ewige Optimist
    Zum Tod von Sir Clive Sinclair
    Der ewige Optimist

    Mit Clive Sinclair ist einer der IT-Pioniere Europas gestorben. Der Brite war viel mehr als nur der Unternehmer, der mit den preiswerten ZX-Heimrechnern die Mikrocomputer-Revolution vorantrieb.
    Ein Nachruf von Martin Wolf

  2. Chiphersteller: Infineon eröffnet automatisierte Chipfabrik in Österreich
    Chiphersteller
    Infineon eröffnet automatisierte Chipfabrik in Österreich

    Der deutsche Konzern Infineon wird viel Geld in die Forschung von 300-mm-Thin-Wafern stecken. Das Werk in Villach ist das größte im Land.

  3. Bürosuite: Kaufversion von Microsoft Office 2021 kommt im Oktober
    Bürosuite
    Kaufversion von Microsoft Office 2021 kommt im Oktober

    Wer Office nicht abonnieren, sondern kaufen will, kann ab 5. Oktober 2021 die neue Version Office 2021 erwerben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD (u. a. Zombieland 1 & 2 29,99€) • Alternate (u. a. Netgear-Repeater 26,90€) • iPhone 12 Pro 256GB 989€ • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /