Die richtige Cyberware für Cyberpunk 2077

Für den Anfang sind Brandeffekte, Korrosionsschaden und Schockelement eine gute Methode, siegreich zu sein. Effizienter sind herkömmliche Revolver, die einen hohen Schaden pro Schuss bei allerdings recht kleiner Kapazität aufweisen. Hier ist ein wenig Zielen gefragt, denn am besten ist es, auf die Schwachpunkte unserer Gegner zu schießen, meist auf den Kopf.

Stellenmarkt
  1. Data Engineer (m/w/d)
    Matrix42 AG, Frankfurt am Main
  2. Expert*in Projektmanagement (m/w/d)
    Stadtwerke München GmbH, München
Detailsuche

Revolver wie den Overture finden wir bereits zu Beginn in den Taschen unserer Gegner oder in Kisten. Später erhalten wir andere ikonische Revolver, die ebenfalls eine Trommel mit sechs Schuss vorweisen. Wichtig ist ein möglichst hoher Schussschaden.

Den bekommen wir später am besten mit dem RT-46 Burya geboten, der auch als legendäre Blaupause existiert und unbedingt gebaut werden sollte. Zwar hat der Tech-Revolver nur vier statt sechs Schuss, er schießt allerdings als Tech-Waffe so starke Patronen ab, dass diese dünnere Wände, Kisten und andere Deckungen penetrieren. Beim Anvisieren werden Feinde zudem durch Wände markiert. Mit etwas Übung können die sich nicht einmal wehren, wenn wir sie nacheinander durch gezielte Treffer ausschalten.

Kritische Trefferchance macht Schnellfeuerwaffen stark

Mit steigender kritischer Trefferchance und kritischem Trefferschaden durch meine legendären Mods habe ich schnell festgestellt, dass ich selbst mit Körpertreffern enormen Schaden verursache. Irgendwann ist das so extrem, dass ich von einem Revolver auch auf ein Sturmgewehr oder eine Maschinenpistole wechseln kann.

  • Nach einiger Zeit haben wir fast nur noch legendäre Gegenstände. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Auch Polizeiaufträge sind wichtig. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • "Keine Verschwendung" ist wohl der wichtigste Perk im Spiel. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Technische Fähigkeit auf 18 ist sinnvoll. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der RT-46 Burya ist sehr stark. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Über "Sehr schwer" kann unser Charakter nur schmunzeln. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Mizutani Shion Coyote sieht cool aus. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Er fährt sich auch gut. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ping benutzen kann unser Leben retten! (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Denn dann sehen wir Gegner durch Hindernisse hindurch. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Bei Ripperdocs gibt es viele coole Mods. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Gorilla-Arme sind in Boxmatches sinnvoll. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Legendäre Mods, so weit das Auge reicht (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Wichtig: kritischer Schaden und kritische Trefferchance (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Buzzsaw ist ein gutes SMG. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Wir müssen nicht zu viele Punkte in die Item-Herstellung investieren. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
Der RT-46 Burya ist sehr stark. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Mir hat hier das Militech M251s Ajax - das wie ein AK-47 aus der echten Welt aussieht - mit seinem hohen Schussschaden bei gut kontrollierbarer Feuerrate gute Dienste erwiesen. Die Buzzsaw, eine ikonische Version des SMGs M221 Saratoga, schießt ebenfalls extrem schnell und präzise.

Smartguns und Mods

Für die Faulen unter uns, die nicht so gerne zielen wollen: Smartguns sind teilweise recht gut nutzbar. Hier sticht vor allem die Pistole Skippy heraus, die wir in einer Nebenquest finden. Sie schießt ihre Projektile stets automatisch auf die Köpfe der Gegner, was extrem mächtig ist.

CYBERPUNK 2077 - DAY 1 Standard Edition

Zudem ist die Smart-Shotgun L-69 Zhuo empfehlenswert. Hier habe ich festgestellt, dass schnelles Hin- und Herspringen und möglichst rasches Drücken des Abzugs die besten Ergebnisse erzielen. Die kleinen Projektile finden so oder so ihr Ziel und sind vernichtend stark.

Übrigens skalieren Schrotflinten und SMGs mit vergleichsweise niedrigem Schaden pro Kugel sehr gut mit Mods, die den Patronenschaden erhöhen. Sinnvoll sind auch epische Erweiterungen, die den vertikalen Rückstoß unserer Knarren verringern, genauso wie zu Beginn Mods, die die Chance auf Brandschaden oder anderen Elementarschaden erhöhen.

  • Nach einiger Zeit haben wir fast nur noch legendäre Gegenstände. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Auch Polizeiaufträge sind wichtig. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • "Keine Verschwendung" ist wohl der wichtigste Perk im Spiel. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Technische Fähigkeit auf 18 ist sinnvoll. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der RT-46 Burya ist sehr stark. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Über "Sehr schwer" kann unser Charakter nur schmunzeln. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Mizutani Shion Coyote sieht cool aus. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Er fährt sich auch gut. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ping benutzen kann unser Leben retten! (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Denn dann sehen wir Gegner durch Hindernisse hindurch. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Bei Ripperdocs gibt es viele coole Mods. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Gorilla-Arme sind in Boxmatches sinnvoll. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Legendäre Mods, so weit das Auge reicht (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Wichtig: kritischer Schaden und kritische Trefferchance (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Buzzsaw ist ein gutes SMG. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Wir müssen nicht zu viele Punkte in die Item-Herstellung investieren. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
Die Buzzsaw ist ein gutes SMG. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)

Obwohl bei Scharfschützengewehren ein möglichst hoher Patronenschaden gegeben ist, kann ich dieser Waffenkategorie kaum etwas abgewinnen. Es ist etwa nicht möglich, Schalldämpfer daran zu montieren, so dass mich Gegner sofort bemerken. Die langsame Ladezeit und generelle Schwerfälligkeit macht Sniper-Gewehre zwar spaßig, aber wenig praktikabel.

Gleiches gilt für semiautomatische und automatische Pistolen. Diese machen denjenigen Spaß, die schon immer einmal John Wick nachspielen wollten, sind aber durch ihren geringen Patronenschaden und recht kleinen Magazingrößen meist eher ein Hindernis als eine Hilfe.

Nahkampfwaffen wie Katana, Knüppel und sogar riesige Dildos verursachen hohen Schaden und werfen unsere Gegner zurück - wenn wir denn an diese herankommen. Solange wir nur gegen normale Schurken antreten, mag das noch kein Problem sein. Stehen wir einem Cyberpsycho, einem Androiden oder noch Schlimmerem gegenüber, hätten wir aber lieber unseren bewährten Burya-Revolver in der Hand.

Die Waffe ist gezückt, die Kleidung sitzt perfekt, aber wie sieht es mit unserem Chrom, unseren Cyberimplanaten aus? Die Auswahl ist groß, genauso wie die Vielfalt fahrbarer Untersätze in Night City.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Bei Cyberpunk 2077 in Kämpfe mit Bedacht einsteigenDie richtige Cyberware für Cyberpunk 2077 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


koelnerdom 09. Feb 2021

Aha, wenn wir mal bei dem - zugegeben beknackten - Claim bleiben: Seit wann heisst es...

der_wahre_hannes 09. Feb 2021

Kommt auf den Schankwirt drauf an... :'D

Sil53r Surf3r 08. Feb 2021

Zunächst einmal: gerne gelesen, gerne mehr davon. Störend wirkte auf mich die Häufung...

JouMxyzptlk 08. Feb 2021

Nice! Das könnte für Cyberpsychos reichen. Reicht es?

Gonzo333 08. Feb 2021

Sandler kann man mit Hacks sehr gut killen. Man muss nur auf Abstand bleiben und speziell...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. Wochenrückblick: Moderne Lösungen
    Wochenrückblick
    Moderne Lösungen

    Golem.de-Wochenrückblick Eine Anzeige gegen einen Programmierer und eine neue Switch: die Woche im Video.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. NFTs: Valve verbannt Blockchain-Spiele und NFTs auf Steam
    NFTs
    Valve verbannt Blockchain-Spiele und NFTs auf Steam

    Nach einer Regeländerung sind Blockchain-Spiele nicht mehr auf Steam erlaubt. Konkurrent Epic will dies aber offenbar erlauben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /