• IT-Karriere:
  • Services:

Guerrilla Games: Horizon Zero Dawn erscheint im August für PC

Die PC-Version von Horizon Zero Dawn weist viele Optimierungen auf, zudem gibt es einen integrierten Benchmark.

Artikel veröffentlicht am ,
PC-Version von Horizon Zero Dawn
PC-Version von Horizon Zero Dawn (Bild: Guerrilla Games)

Guerrilla Games hat das Veröffentlichungsdatum von Horizon Zero Dawn für Windows-PC bekannt gegeben: Am 7. August 2020 erscheint das Abenteuer rund um Jägerin Aloy via Epics Games Store und Valves Steam. Die Complete Edition umfasst mit The Frozen Wilds auch den DLC von Horizon Zero Dawn, außerdem wurde das Spiel für den PC überarbeitet.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. Häfen und Güterverkehr Köln AG, Köln

Ursprünglich erschien Horizon Zero Dawn (Test) am 1. März 2017 exklusiv für die Playstation 4 und überzeugte durch seine spannenden Missionen sowie die schöne Spielwelt. Die wird per Decima-Engine gerendert und soll am PC noch besser zur Geltung kommen: Horizon Zero Dawn läuft hier mit Direct3D 12, das Spiel unterstützt 4K-UHD und die Bildrate ist nicht auf 30 fps begrenzt. Ultra-Widescreen-Auflösungen können ausgewählt werden, allerdings gilt das nicht für die Darstellung von Zwischensequenzen.

Im Grafikmenü lassen sich Field of View, Render-Auflösung (Upsampling), adaptive Bildrate, Fps-Limit, Vsync und HDR einstellen. Hinzu kommen Schalter für Texturen, Modelle, Schatten, Reflektionen, Wolken, Umgebungslichtverdeckung, Bewegungsunschärfe, Kantenglättung und anisotrope Filterung. Laut Guerrilla Games wurden verglichen zur PS4-Version die Vegetation und die Reflektionen aufgewertet, außerdem haben die Entwickler einen Benchmark integriert.

Minimale Systemanforderungen (1080p bei 30 fps)

  • Betriebssystem: Windows 10 x64
  • Prozessor: Core i5-2500K (4C/4T) oder FX-6300 (3M/6T)
  • Grafikkarte: Geforce GTX 780 (3GB) oder Radeon R9 280 (3GB)
  • Arbeitsspeicher: 8 GByte
  • Speicherplatz: 100 GByte

Empfohlene Systemanforderungen (1080p bei 60 fps)

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
  • Betriebssystem: Windows 10 x64
  • Prozessor: Core i7-4770K (4C/8T) oder Ryzen 5 1500X (4C/8T)
  • Grafikkarte: Geforce GTX 1060 (6GB) oder Radeon RX 480 (4GB)
  • Arbeitsspeicher: 16 GByte
  • Speicherplatz: 100 GByte


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

yumiko 06. Jul 2020 / Themenstart

Das stimmt. Daher wurden Lootboxen und Ingame Stores erfunden, um auch die Billigkäufer...

yumiko 06. Jul 2020 / Themenstart

Schaun wir mal bei 4K. Das Problem sind ja die Framedrops bei PCs (Windows Service im...

Garius 05. Jul 2020 / Themenstart

Nicht böse gemeint, aber der Spaß den du hattest sagt noch nichts über das Gameplay...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Gesichtertausch für Videokonferenzen mit Avatarify - Tutorial

Wir erklären, wie sich das eigene Gesicht durch ein beliebiges animiertes Foto ersetzen lässt.

Gesichtertausch für Videokonferenzen mit Avatarify - Tutorial Video aufrufen
    •  /