Abo
  • Services:

Guerrilla Games: Horizon Zero Dawn wird doppelt schwieriger

Zwei neue Schwierigkeitsgrade, zusätzliche Waffen und Ausrüstung mit mehr Platz für Modifikationen und mehr: Das Entwicklerstudio Guerrilla Games hat Update 1.30 für Horizon Zero Dawn veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Update auf Version 1.30 von Horizon Zero Dawn ist erhältlich.
Das Update auf Version 1.30 von Horizon Zero Dawn ist erhältlich. (Bild: Guerilla Games)

Schon bisher hat das niederländische Entwicklerstudio Guerrilla Games sein Anfang März 2017 veröffentlichtes Actionspiel Horizon Zero Dawn mit auffällig vielen und guten Updates versorgt. Ab sofort steht auf der Playstation 4 auch Version 1.30 als rund 293,3 MByte großer Download bereit. Die wichtigste Neuerung sind gleich zwei zusätzliche Schwierigkeitsgrade.

Stellenmarkt
  1. DEUTZ AG, Köln
  2. Universität Osnabrück, Osnabrück

Der eine heißt schlicht Ultraschwer. Mit dieser Einstellung werden die Sinne und das Verhalten der Maschinengegner erweitert - Hauptfigur Aloy wird auch bei Tarnung schneller gefunden, gleichzeitig wird ihre Regenerationsfähigkeit eingeschränkt. Wer in Ultraschwer spielt und sich dann beispielsweise in den knackigen Bosskämpfen doch überfordert fühlt, kann trotzdem nicht in eine niedrigere Schwierigkeitsstufe wechseln.

Die zweite neue Stufe ist eigentlich ein "Neues Spiel+", sprich: Sie steht erst dann zur Verfügung, wenn man die Kampagne einmal geschafft hat. Die Gegner sind ebenfalls bissiger, aber Aloy kann immerhin vom Start weg auf alle bislang freigeschalten Skills zugreifen, außerdem behält sie ihr Inventar. Für beide neuen Schwierigkeitsgrade gibt es mit Update 1.30 jeweils eine neue Trophäe.

Weitere Inhalte des Patches sind zusätzlich Waffen und Outfits mit einem dritten Slot für Modifikationen. Außerdem gibt es neue Möglichkeiten, Aloys Aussehen durch Gesichtsbemalungen und Änderungen an ihrem Fokus den eigenen Wünschen anzupassen, sowie eine Reihe von Fehlerbehebungen - die in den offiziellen Patch Notes im Detail aufgeführt sind.

Vermutlich gegen Ende 2017 soll auch noch eine Kauf-Erweiterung für Horizon Zero Dawn erscheinen. Sie trägt den Titel The Frozen Lands und schickt Aloy in den Norden des Spielgebiets. Dort hat sie wieder mit dem Stamm der Banuk zu tun, der bereits aus dem Hauptprogramm bekannt ist. Eine seiner Besonderheiten sind Schamanen, die eine irgendwie spezielle Beziehung zu den Maschinenwesen haben. Möglicherweise liegt das daran, dass sie bestimmte Teile dieser Maschinen unter ihrer Haut implantiert haben.

Worum es konkret in der Handlung geht, wollen die Entwicklerstudios erst in den kommenden Wochen und Monaten bekanntgeben. Nach Angaben von Publisher Sony soll die Erweiterung außerdem eine Reihe frischer Inhalte für die Gebiete des Hauptprogramms bieten, darunter zusätzliche Missionen und Charaktere. Auch bei der Grafik soll es Verbesserungen geben, insbesondere für Besitzer einer Playstation 4 Pro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. bei Alternate kaufen
  3. 57,99€
  4. bei Alternate.de

Frechdach5 07. Jul 2017

Da möchte ich widersprechen - zumindest was die Kritikpunkte angeht, nicht die besser...

Nadine... 07. Jul 2017

Ist korrigiert, danke für den Hinweis.

John2k 07. Jul 2017

Nochmal lohnt sich ein Durchlauf für mich nicht wirklich.


Folgen Sie uns
       


Genfer Autosalon 2018 - Bericht

Wir fassen den Genfer Autosalon 2018 im Video zusammen.

Genfer Autosalon 2018 - Bericht Video aufrufen
Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzug ist erschreckend unspektakulär
Coradia iLint
Alstoms Brennstoffzellenzug ist "erschreckend unspektakulär"

Ein Nahverkehrszug mit Elektroantrieb ist eigentlich keine Erwähnung wert, dieser jedoch schon: Der vom französischen Konzern Alstom entwickelte Coradia iLint hat einen Antrieb mit Brennstoffzelle. Wir sind mitgefahren.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Alternativer Antrieb Toyota zeigt Brennstoffzellenauto und Bus
  2. General Motors Surus bringt Brennstoffzellen in autonome Lkw
  3. Alternative Antriebe Hyundai baut Brennstoffzellen-SUV mit 580 km Reichweite

    •  /