Günstiges Elektroauto: E.Go bekommt behindertengerechte Ausstattung

E.Go Mobile hat den ersten für Menschen mit Behinderung umgebauten e.Go Life vorgestellt. Das Elektroauto wurde an zahlreichen Stellen umgestaltet.

Artikel veröffentlicht am ,
e.Go Life mit behindertengerechtem Umbau
e.Go Life mit behindertengerechtem Umbau (Bild: e.Go Mobile)

Das Elektroauto e.Go Life gibt es jetzt auch in einer Version mit vollautomatischem Rollstuhlverladesystem oder einer klappbaren Transferhilfe für einfacheres Einsteigen und Verladen eines Rollstuhls. Auch verschiedene Fahrhilfen, zum Beispiel Linksgas, ein Multifunktions-Lenkraddrehknauf, ein Handbediengerät für Gas und Bremse, ein Dreh- und Schwenksitz für die Beifahrerseite, ein Kamerasystem für den Blick zur Seite und nach hinten bei eingeschränkter Nackendrehfunktion, orthopädische Autositze, zusätzliche Haltegriffe zum Ein- und Aussteigen und vieles mehr ist möglich.

Stellenmarkt
  1. Information Security Experts (m/w/d)
    Allianz ONE - Business Solutions GmbH, Unterföhring, Stuttgart
  2. Software Developer (m/w/d) eMobility
    ABL GmbH, Lauf a. d. Pegnitz / bei Nürnberg
Detailsuche

Das Elektroauto wurde von Fahrzeugumbauer Sodermanns Automobile umgebaut. Ein Demonstrationsobjekt beinhaltet 20 verschiedene Umbauten, um zu zeigen, was möglich ist.

Das Umbau-Unternehmen teilte mit, dass auch das Drive-by-Wire-System von Paravan eingebaut werden kann. Dieses elektronische Lenk- und Bremssystem verzichtet auf die mechanische Verbindung zwischen Lenkrad und Lenkgetriebe, Impulse werden lediglich elektronisch übertragen. Das ist für Menschen mit geringerer Muskelkraft und starken motorischen Einschränkungen interessant, um das Fahrzeug dennoch sicher führen zu können.

"Damit wird Menschen mit Behinderungen eine völlig neue Kategorie der Mobilität zugänglich gemacht, nämlich die der nachhaltigen, robusten und modernen Fahrzeugkonzepte, die durch ihre Größe und die Ausstattung optimal für den Einsatz im urbanen Raum geeignet ist", so Dr. Matthias Kreimeier, Vertriebsleiter der Next.e.Go Mobile SE.

Golem Karrierewelt
  1. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    30.11.2022, virtuell
  2. Deep Dive: Data Governance Fundamentals: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Kosten für den Fahrzeugumbau können bis zu 100 Prozent förderfähig sein, beispielsweise über die sogenannte Kraftfahrzeughilfe, teilte Sodermanns Automobile mit.

Der Aachener Hersteller e.Go wurde 2020 durch Industrial Investments, das zur internationalen Private-Equity-Gesellschaft ND Group gehört, vor dem Aus gerettet. Nach einer Zwangspause von 15 Monaten lief die Produktion im Juli 2021 wieder an.

Veränderungen gab es nicht nur beim Firmennamen und dem Management, sondern auch beim Fahrzeug selbst: Unter e.Go-Gründer Günther Schuh bot das Unternehmen seine Autos nur in Blau und Weiß an. Jetzt kamen Rot und Graumetallic hinzu. Zudem bekamen die Kleinwagen leistungsfähigere Lader, die mit 11 kW statt mit 3,7 kW laden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streit mit Magnus Carlsen
Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben

Schachweltmeister Magnus Carlsen wirft dem Großmeister Hans Niemann Betrug vor - eine neue Untersuchung stärkt die Vorwürfe.

Streit mit Magnus Carlsen: Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben
Artikel
  1. Airpods Pro 2 im Test: Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus
    Airpods Pro 2 im Test
    Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus

    Mit sinnvollen Änderungen sind die Airpods Pro 2 das Beste, was es derzeit an ANC-Hörstöpseln gibt. Aber Apples kundenfeindliche Borniertheit nervt.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. Vodafone und Telekom: Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest
    Vodafone und Telekom
    Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest

    Die Telekom liegt beim Datenvolumen klar vor Vodafone. Es gab in diesem Jahr besonders viel Roaming durch ausländische Netze.

  3. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /