Abo
  • Services:

Guardians of Peace: Sony Pictures wird erpresst

Die Hackergruppe Guardians of Peace fordert offenbar eine "finanzielle Entschädigung" von Sony Pictures. Die am Wochenende aufgetauchten Drohmails an Sony-Mitarbeiter seien jedoch nicht von ihr, schreibt die Gruppe in einer neuen Mitteilung.

Artikel veröffentlicht am ,
Es gibt allerlei Mutmaßungen über den Hackerangriff auf Sony. Die Nordkoreaner waren es wohl nicht.
Es gibt allerlei Mutmaßungen über den Hackerangriff auf Sony. Die Nordkoreaner waren es wohl nicht. (Bild: Screenshot Golem.de)

Aus einer internen E-Mail an Sony-Chefs geht hervor, dass die Guardians of Peace von Sony Pictures Geld erpressen. Diese E-Mails wurden durch die Hackergruppe selbst geleakt. Sie waren im Anhang einer neuen Mitteilung, in der die Gruppe außerdem schrieb, sie wisse nichts von den Drohmails, die am Wochenende an Sony-Pictures-Mitarbeiter verschickt wurden. Sie verlangte auch, der Film "The Interview" solle nicht mehr gezeigt werden, da er den "regionalen Frieden" bedrohe und mahnte Sony Pictures, ihre Forderungen zu erfüllen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Über die Forderungen der Guardians of Peace war bislang wenig bekannt. Laut der Webseite Mashable ist jetzt eine E-Mail aufgetaucht, in der eine "finanzielle Entschädigung" gefordert wird. Sie ist mit dem Namen "God'sApstls" unterschrieben, einem Begriff, der laut Mashable im Zusammenhang mit der Malware steht, die die Rechner der Mitarbeiter von Sony Pictures infiziert hatte und auch einen Löschbefehl des gesamten Systems enthält. Die E-Mail sei im Postfach der Sony-Pictures-Kochefin Amy Pascal gefunden worden, die die Guardians of Peace zuvor veröffentlicht hatte. Laut Mashable habe Pascal die E-Mail offenbar nicht gelesen, die wenige Tage vor den ersten Leaks eingegangen war.

Neue E-Mails wurden geleakt

Die neue Nachricht auf Github wurde veröffentlicht samt Links zu angeblich neuen Archiven mit privaten Daten von Pascal und dem Sony-Pictures-Television-Chef Steve Mosko. Es soll sich um deren Outlook-Postfächer handeln, die offenbar aus einem Backup stammen, schreibt die Webseite Ars Technica. Außerdem waren in der Mitteilung auch Links zu dem bisher veröffentlichten Material. Sie sollen aber zumindest teilweise zu mit Malware verseuchten Webseiten geführt haben.

Mit ihrer Forderung, den Film "The Interview" nicht mehr zu zeigen, rückt die Hackergruppe abermals Nordkorea in den Fokus. Einer offiziellen Mitteilung zufolge dementiert das Land jede Beteiligung an dem Hack. In einer kürzlich veröffentlichten Mitteilung hatte die Hackergruppe betont, ihr Angriff habe nichts mit dem Film zu tun. Die nach eigenen Angaben internationale Gruppe verurteilte jedoch im Nachhinein die Komödie, in der ein fiktiver Anschlag auf die nordkoreanische Führung geplant wird. Sämtliche Mitteilungen sind nach wie vor in krudem Englisch verfasst.

Zuletzt hatten Spuren der Sony-Hacker zu einem Hotel in Thailand geführt. Von dort aus sollen die Daten aus dem Sony-Hack ins Netz gestellt worden sein. In der neuen Mitteilung betonten die Guardians of Peace jedoch: Weder "Sony noch das FBI wird uns finden."



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ASUS ROG Strix RTX 2070 OC für 579€, Razer Ornata Chroma für 69€ und viele weitere...
  2. (u. a. Niko 2, Willkommen bei den Sch'tis, Der Mann aus dem Eis)
  3. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, NFL 19)
  4. (u. a. New Super Mario Bros. U Deluxe, Super Mario Party, Pokemon)

Endwickler 11. Dez 2014

Hier steht viel mehr drin: de.wikipedia.org

Strongground 09. Dez 2014

Um das schleppende Filmgeschäft von Microsoft anzukurbeln, ach stimmt. ; )

laceup 09. Dez 2014

Denk mal über den Namen nach. Diese Menschen handeln aus der Angst, dass dieser relativ...

Hotohori 09. Dez 2014

Sieht wohl nicht so aus, ansonsten hätten sie sich nicht bloß mit Sony Pictures angelegt...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

    •  /