Abo
  • Services:

GTP: Oracle finanziert Google-kritisches Projekt

Google müsse seine Lobby-Aktivitäten offenlegen, fordert das Google Transparency Project. Dumm ist nur, dass das Projekt von einem Google-Gegner finanziert wird, wie ein US-Medium herausgefunden hat.

Artikel veröffentlicht am ,
US-Präsident Barack Obama, Google-Chef Sundar Pichai: Transparenz fordern, ohne selbst transparent zu sein
US-Präsident Barack Obama, Google-Chef Sundar Pichai: Transparenz fordern, ohne selbst transparent zu sein (Bild: Mandel Ngan/AFP/Getty Images)

Mit welchen Politikern spricht Google? Wofür macht der Internetkonzern sich stark? Wofür oder wogegen betreibt er Lobbyarbeit? Diesen Fragen geht das Google Transparency Project nach. Wenig transparent ist die Organisation allerdings bei sich selbst und ihrer Finanzierung.

Stellenmarkt
  1. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim
  2. DG Verlag, Wiesbaden

Das US-Wirtschaftsmagazin Fortune hat jedoch einen Spender gefunden. Demnach finanziert Oracle zum Teil das Google-Watchblog. Das bestätigte Ken Glueck, Mitglied der Oracle-Unternehmensleitung, dem Magazin. Oracle sei einer von mehreren Financiers des Projekts. Das sei eine wichtige Information für die Öffentlichkeit und bekannt, sagte Glueck.

CfA nennt keine Geldgeber

Das GTP, das zu einer Organisation namens Campaign for Accountability (CfA), deutsch etwa Kampagne für Rechenschaftspflicht, gehört, mache keine Angaben darüber, woher es das Geld für ihre Arbeit bekomme, berichtet Fortune. CfA-Vizechef Daniel Stevens habe keine Auskünfte über Geldgeber erteilen wollen und sich auch geweigert zu begründen, warum die Spender geheim gehalten werden.

Google fordere sehr lautstark Transparenz und Offenheit von Regierung, Unternehmen und der Gesellschaft, schreibt GTP. Bei sich selbst sei das Unternehmen aber nicht so transparent. Stattdessen halte es viele Kontakte zur Regierung geheim.

Oracle und Google sind Gegner

Die Finanzierung durch Oracle lässt allerdings Zweifel an der Unvoreingenommenheit des GTP aufkommen: Oracle und Google führen seit Jahren einen erbitterten Urheberrechtsstreit.

Oracle hatte Google 2010 verklagt. Der Einsatz von Java in Android verletzt nach Ansicht von Oracle eigene Patent- und Urheberrechte. Im Mai 2016 urteilten Geschworene, die Nutzung der Java-Programmierschnittstellen (APIs) in Android falle unter Fair Use, sei also kein Urheberrechtsverletzung. Oracle will dagegen vorgehen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. 39,99€
  3. (-78%) 7,99€
  4. 3,99€

Mithrandir 21. Aug 2016

Ballert man nicht heutzutage alles in einen Mongo-Cach... Sorry, in eine Mongo-DB? ;)

DrWatson 21. Aug 2016

Wenn man als Privatperson etwas spendet, dann sollte man schon eine Privatsphäre haben...

teenriot* 21. Aug 2016

Die Feuerwehr kann auch Feuer machen und der Chirurg dir dein Herz raus schneiden. Allein...

luarix 20. Aug 2016

Was ist daran dumm?

bstea 20. Aug 2016

Ist doch hinlänglich bekannt das die Großen dieser Welt ganz groß im schmieren von...


Folgen Sie uns
       


Detroit Become Human - Livestream

Detroit: Become Human hat unseren Chat und Livestreamer Michael Wieczorek überzeugt. Immer wieder und wieder wollten wir wissen, wie es in dem spannenden Sci-Fi-Krimi in unserer(?) Zukunft weiter geht.

Detroit Become Human - Livestream Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

    •  /