GTA Online: Rockstar droht mit dem Cheater-Pool

Das Entwicklerstudio Rockstar Games will offenbar schärfer gegen Cheater in GTA Online vorgehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von GTA Online
Artwork von GTA Online (Bild: Rockstar Games)

Bislang geht Rockstar Games mit Cheatern im Onlinemodus von GTA 5 vergleichsweise gnädig um. Das könnte sich ändern: Das Entwicklerstudio kündigt an, dass ab sofort "Spieler, die aktiv gecheatet haben oder am Ausnutzen der Fehler" beteiligt waren, mit "Ingame-Disziplinarmaßnahmen nach unserem Ermessen" bestraft werden. Mögliche Folgen sind "die Platzierung in isolierten Cheater-Spielsessions oder eine komplette Sperrung für GTA Online". Ob die Verweildauer im auch bislang existierenden Cheater-Pool (vom Rest der Community abgetrennte Server) verlängert wird, ist nicht bekannt.

Gleichzeitig teilt das Studio mit, dass im Rahmen von derzeit stattfindenden Wartungsarbeiten auf den Spieleservern die ermogelten Ingame-Dollar von den Konten entfernt werden. Wer das Geld ohne eigenes Zutun erhalten hat, müsse bis auf die Rückbuchung keine Konsequenzen befürchten. Bei den GTA-Dollar geht es um Geld, das in den vergangenen Wochen durch Cheats erschaffen worden ist und dann zum Teil großzügig verteilt wurde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


!dk! 27. Feb 2014

Und noch was:Cheats sind ursprünglich dazu gemacht worden um denn Spieletestern der...

Hotohori 18. Jan 2014

Kann ich verstehen, von Jahr zu Jahr wird es in Multiplayerspielen immer schlimmer und...

MichaelMartin 17. Jan 2014

Post-Ident für die Game-Hubs wie Playstation Network, XboxLive, Steam. Und bei...

Nups 17. Jan 2014

Ich hab einen Kumpel mit Rang 525 in GTA-Online. Daraufhin fragte ich wie er das gemacht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Künstliche Intelligenz
So funktioniert ChatGPT

Das mächtige Sprachmodell ChatGPT erzeugt Texte, die sich kaum von denen menschlicher Autoren unterscheiden lassen. Wir erklären die Technologie hinter dem Hype.
Ein Deep Dive von Helmut Linde

Künstliche Intelligenz: So funktioniert ChatGPT
Artikel
  1. Streamer: Rocket Beans muss in Kurzarbeit
    Streamer
    Rocket Beans muss in Kurzarbeit

    Der Gaming-Kanal Rocket Beans hat wirtschaftliche Schwierigkeiten. Mitarbeiter müssen in Kurzarbeit, einige Sendungen entfallen.

  2. i4: BMW lässt sich am Berg nicht updaten
    i4
    BMW lässt sich am Berg nicht updaten

    Die Besitzerin eines BMW i4 hat die Fehlermeldung entdeckt, ihr Parkplatz sei zu steil für ein Update der Bordsoftware.

  3. Volker Wissing: Schienengüterverbände sind gegen Autobahnausbau
    Volker Wissing
    Schienengüterverbände sind gegen Autobahnausbau

    Für den Güterverkehr sollte vermehrt auf die Bahn gesetzt werden und nicht auf mehr LKW. Für die gebe es eh nicht genug Fahrer, meinen Verbände.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RAM im Preisrutsch - neue Tiefstpreise! • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • AMD Ryzen 7 5800X3D 329€ • Nur noch heute TV-Sale mit bis 77% Rabatt bei Otto • Lenovo Tab P11 Plus 249€ • MindStar: Intel Core i7 13700K 429€ • Logitech G915 Lightspeed 219,89€ • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /