• IT-Karriere:
  • Services:

GTA Online: Casino-Erweiterung verkauft Chips für echtes Geld

Rockstar Games hat die lang erwartete Erweiterung Diamond & Casino Resort für GTA Online veröffentlicht. Für kritische Kommentare sorgt die Möglichkeit, Casino-Chips für echtes Geld zu kaufen.

Artikel veröffentlicht am , Jan Bojaryn
Rockstar
Rockstar (Bild: Rockstar)

Seit Jahren erwartet, endlich gestartet ist die Erweiterung Diamond Casino & Resort zu GTA Online, dem Multiplayer-Modus von GTA 5. Der Name ist Programm: Neben neuen Story-Missionen stehen ein Casino und luxuriöse Penthouses zur Verfügung. In der Geschichte geht es um die frischgebackenen Casino-Besitzer, die eine feindliche Übernahme abwehren müssen. Im Casino warten Black Jack, Roulette, Poker, einarmige Banditen und ein Glücksrad, das täglich neue Gewinne ausspuckt. Eine erschöpfende Auflistung der neuen Features und Inhalte hat Rockstar Games auf seiner Webseite. Auch eine fiktive offizielle Webseite hat das Diamond Casino eröffnet.

Stellenmarkt
  1. ESG Mobility GmbH, München
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München

Einen kritischen Artikel zu der neuen Erweiterung hat die BBC. Weil Spieler zumindest in einigen Ländern echtes Geld ausgeben können, um Casino-Chips zu kaufen, wird GTA Online in die Nähe anderer Spiele mit kritisierten Geschäftspraktiken gerückt. In Deutschland ist der Kauf von Chips nur mit im Spiel verdientem Geld möglich, nicht mit Geld aus Shark Cards. Das Glücksspiel im Spiel macht GTA Online nicht zum echten Online-Casino - die gewonnenen Chips können nicht ohne weiteres in echtes Geld zurückgetauscht werden.

In einigen Ländern ist das Update gestartet, aber die Spieltische im Casino sind gesperrt. So will Rockstar offenbar auf verschiedene nationale Rechtsstandards eingehen. Auf Reddit tauschen sich Spieler über die betroffenen Länder aus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 4,80€
  2. 0,99€
  3. 1,99€
  4. 4,99€

MrReset 26. Jul 2019

- Meines Wissens nach, muss man sich einen RSC-Account zulegen, auch wenn man nur SP...

My1 25. Jul 2019

psychisch gesehen ja und es ist in vielerlei hinsicht Glücksspielähnlich, jedoch haben...

Manto82 25. Jul 2019

Jopp, mache ich auch häufig. Entweder wie hier schon gesagt eine private Session eröffnen...

blablabla23 25. Jul 2019

Cash Card kaufen, Auto kaufen und verkaufen. Voila...

nja666 24. Jul 2019

Passt bei mir


Folgen Sie uns
       


Pixel 4 XL - Test

Das Pixel 4 XL ist Googles erstes Smartphone mit einer Dualkamera. Im Test haben wir uns diese genau angeschaut.

Pixel 4 XL - Test Video aufrufen
In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
  3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

    •  /