• IT-Karriere:
  • Services:

GTA 5 und Fortnite: Rockstar und Epic kämpfen juristisch gegen Cheats

Hausdurchsuchungen bei Anbietern von Betrugssoftware für GTA 5, Schadensersatz und Geldeinzug bei zwei Streamern von Fortnite: Entwicklerstudios wie Rockstar Games und Epic setzen beim Kampf gegen Cheater auf juristische Schritte.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von GTA 5
Artwork von GTA 5 (Bild: Rockstar Games)

Mit einem Cheat namens Infomous haben sich Spieler in der Onlinewelt von GTA 5 eine Zeit lang an jeden beliebige Ort rund um Los Santos teleportieren können. Einigen Personen in Australien wäre es möglicherweise gerade recht, wenn sie in der echten Welt ähnliche Superkräfte hätten: Wie jetzt über Torrentfreak bekanntwurde, hat Rockstar Games im September 2018 bei einem Gericht in Melbourne einen Beschluss erwirkt, mit dem Hausdurchsuchungen und Beschlagnahmungen von verdächtigem Material zulässig sind. Außerdem dürfen die Beklagten das Land nicht verlassen und keine größeren Vermögenswerte ins Ausland transferieren.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. UnternehmerTUM GmbH, Garching/München

Laut Torrentfreak besteht der Verdacht, dass die betreffenden Personen an Vertrieb und Verkauf der Infamous-Mod beteiligt waren, mit der Spieler durch eine Reihe kleinerer Programmfehler die eigentlich nicht gewollten Spezialfähigkeiten verwenden konnten. Rockstar Games schloss die Lücken erst im Sommer 2018. Die kostenpflichtige Version der Mod gab es im Netz für 40 US-Dollar, sie fand in Teilen der Community rasch Verbreitung und sorgte etwa bei ehrlichen Spielern für erhebliche Verstimmung.

Mit rechtlichen Schritten geht Epic Games laut Engadget auch gegen zwei bekannte Streamer vor - der größere hat immerhin rund 1,7 Millionen Abonnenten auf Youtube. Die beiden sollen Cheats in Liveübertragungen vorgeführt und die benötigen Tools auf ihrer Webseite verkauft haben. Engadget zufolge verteidigt sich einer der Streamer mit dem Argument, dass er sein Verhalten selbst als nicht problematisch eingestuft habe: Andere Youtuber würden ja genau das Gleiche tun.

Die Anwälte von Epic wollen die Gewinne der Streamer einziehen sowie Schadensersatz und die Übernahme der Gerichtskosten. Weder Rockstar noch Epic haben sich bislang selbst in der Öffentlichkeit zu den Klagen geäußert. Es ist aber anzunehmen, dass sie Informationen bewusst an die Presse geleitet haben, um andere Anbieter von Cheats abzuschrecken.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 69,99€ (Vergleichspreis 103,99€)

andy01q 17. Okt 2018

Ich hab GTA5 kaum Online gespielt. Als es frisch für PC rauskam hab ich ins Reddit-Forum...

andy01q 17. Okt 2018

Da hast du sicherlich Recht. Ich bin allerdings der Meinung, dass beides höchstens in...

Hotohori 16. Okt 2018

Schön zu sehen, dass sie das bereits nutzen, bringt allerdings nichts, wenn sie damit...

Eierspeise 16. Okt 2018

+1

wupme 16. Okt 2018

Das sind keine einfachen Cheats, das sind Hacks. Hacks die eine Bevorteiligung geben...


Folgen Sie uns
       


Nubia Z20 - Test

Das Nubia Z20 hat sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite einen Bildschirm. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten der Benutzung, wie sich Golem.de im Test angeschaut hat.

Nubia Z20 - Test Video aufrufen
SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

    •  /