Abo
  • IT-Karriere:

GTA 5 und Fortnite: Rockstar und Epic kämpfen juristisch gegen Cheats

Hausdurchsuchungen bei Anbietern von Betrugssoftware für GTA 5, Schadensersatz und Geldeinzug bei zwei Streamern von Fortnite: Entwicklerstudios wie Rockstar Games und Epic setzen beim Kampf gegen Cheater auf juristische Schritte.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von GTA 5
Artwork von GTA 5 (Bild: Rockstar Games)

Mit einem Cheat namens Infomous haben sich Spieler in der Onlinewelt von GTA 5 eine Zeit lang an jeden beliebige Ort rund um Los Santos teleportieren können. Einigen Personen in Australien wäre es möglicherweise gerade recht, wenn sie in der echten Welt ähnliche Superkräfte hätten: Wie jetzt über Torrentfreak bekanntwurde, hat Rockstar Games im September 2018 bei einem Gericht in Melbourne einen Beschluss erwirkt, mit dem Hausdurchsuchungen und Beschlagnahmungen von verdächtigem Material zulässig sind. Außerdem dürfen die Beklagten das Land nicht verlassen und keine größeren Vermögenswerte ins Ausland transferieren.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Stuttgart
  2. UDG United Digital Group, Karlsruhe, Mainz

Laut Torrentfreak besteht der Verdacht, dass die betreffenden Personen an Vertrieb und Verkauf der Infamous-Mod beteiligt waren, mit der Spieler durch eine Reihe kleinerer Programmfehler die eigentlich nicht gewollten Spezialfähigkeiten verwenden konnten. Rockstar Games schloss die Lücken erst im Sommer 2018. Die kostenpflichtige Version der Mod gab es im Netz für 40 US-Dollar, sie fand in Teilen der Community rasch Verbreitung und sorgte etwa bei ehrlichen Spielern für erhebliche Verstimmung.

Mit rechtlichen Schritten geht Epic Games laut Engadget auch gegen zwei bekannte Streamer vor - der größere hat immerhin rund 1,7 Millionen Abonnenten auf Youtube. Die beiden sollen Cheats in Liveübertragungen vorgeführt und die benötigen Tools auf ihrer Webseite verkauft haben. Engadget zufolge verteidigt sich einer der Streamer mit dem Argument, dass er sein Verhalten selbst als nicht problematisch eingestuft habe: Andere Youtuber würden ja genau das Gleiche tun.

Die Anwälte von Epic wollen die Gewinne der Streamer einziehen sowie Schadensersatz und die Übernahme der Gerichtskosten. Weder Rockstar noch Epic haben sich bislang selbst in der Öffentlichkeit zu den Klagen geäußert. Es ist aber anzunehmen, dass sie Informationen bewusst an die Presse geleitet haben, um andere Anbieter von Cheats abzuschrecken.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,95€
  2. 2,40€
  3. 7,99€
  4. 4,60€

andy01q 17. Okt 2018

Ich hab GTA5 kaum Online gespielt. Als es frisch für PC rauskam hab ich ins Reddit-Forum...

andy01q 17. Okt 2018

Da hast du sicherlich Recht. Ich bin allerdings der Meinung, dass beides höchstens in...

Hotohori 16. Okt 2018

Schön zu sehen, dass sie das bereits nutzen, bringt allerdings nichts, wenn sie damit...

Eierspeise 16. Okt 2018

+1

wupme 16. Okt 2018

Das sind keine einfachen Cheats, das sind Hacks. Hacks die eine Bevorteiligung geben...


Folgen Sie uns
       


Proglove Scanhandschuh ausprobiert

Der Mark II von Proglove ist ein Barcode-Scanner, den sich Nutzer um die Hand schnallen können. Das Gerät ist klein und sehr leicht - wir haben es nach wenigen Minuten schon nicht mehr bemerkt.

Proglove Scanhandschuh ausprobiert Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  2. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  3. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus

    •  /