GTA 5: Rockstar weist auf Regionalprobleme mit DLC hin

GTA 5 wird weltweit weitgehend ohne Regionalsperren erscheinen. Allerdings weist Rockstar Games darauf hin, dass es mit Versionen aus anderen Kontinenten zu Problemen mit Downloaderweiterungen kommen könnte. Auch zum Onlinemodus gibt es demnächst Neues.

Artikel veröffentlicht am ,
GTA 5
GTA 5 (Bild: Rockstar Games)

GTA 5 erscheint weltweit ohne Regionalsperren - lediglich bei der japanischen Fassung gibt es laut einer Webseite von Rockstar gewisse Einschränkungen. Gleichzeitig weist der Publisher und Entwickler darauf hin, dass es systembedingt trotzdem Probleme mit Versionen geben kann, die aus anderen Verkaufsgebieten stammen, nämlich bei Downloaderweiterungen.

Stellenmarkt
  1. Softwarearchitektin / Softwarearchitekt (w/m/d)
    Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Eggenstein-Leopoldshafen
  2. Webentwickler (m/w/d)
    TREND Service GmbH, Wuppertal
Detailsuche

Damit kündigt Rockstar zum einen erstmals an, dass es später zusätzliche Inhalte geben soll. Zum anderen warnt der Hersteller, dass es etwa mit einem europäischen Nutzerkonto beim Playstation Network wahrscheinlich nicht möglich sein wird, die Erweiterung für eine US-Ausgabe von GTA 5 herunterzuladen. Die gleichen Probleme seien bei den Vorbesteller-Boni zu erwarten.

Welche Rolle sonstige Netzwerkfunktionen in GTA 5 spielen, will Rockstar im Verlaufe des 15. August 2013 bekanntgegeben. Dann soll es erste detaillierte Informationen und einen Trailer über den Multiplayermodus geben.

GTA 5 erscheint am 17. September 2013 für Xbox 360 und Playstation 3. Hierzulande kommt das Programm mit der englischen Originalsprache und zuschaltbaren Untertiteln auf den Markt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


slashwalker 09. Sep 2013

Man kann auch mit einer XBox 360 raubmordvergewaltigungsterrorkopieren ;)

Spreadster 15. Aug 2013

Offiziell gibt es ja noch gar keinen bestätigten Release für PC. Deshalb war die...

Friedrich.Thal 14. Aug 2013

Nanu? Hat man bei Microsoft abgeguckt? :D

lolwut 13. Aug 2013

Auch wenn es nicht den Eindruck erweckt, Großbritannien gehört immer noch zu Europa. Von...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernwartung
Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
Ein Bericht von Achim Sawall

Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
Artikel
  1. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  2. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /