• IT-Karriere:
  • Services:

GTA 5: Rockstar erlaubt Mods und verbessert die Konsolenversion

Rockstar hat in einer Frage-und-Antwort-Session aufgeklärt: Auch die Konsolenversionen von GTA 5 sollen den Rockstar-Video-Editor erhalten und Mods sind zumindest im Solomodus von GTA 5 gerne gesehen - auch von den Entwicklern.

Artikel veröffentlicht am ,
GTA 5
GTA 5 (Bild: Rockstar/Screenshot: Golem.de)

Xbox 360 und Playstation 3 sind künftig die einzigen Plattformen, die ohne den Rockstar-Video-Editor für GTA 5 auskommen müssen. Die Fassungen von Xbox One und Playstation 4 sollen ihn via Update erhalten. Das hat Rockstar nun in einem öffentlichen Frage-Antwort-Katalog bekanntgegeben. Der Editor wird nicht identisch zur PC-Version sein, sondern jeweils auf die Fähigkeiten und Eigenheiten von Xbox One und Playstation 4 angepasst.

Stellenmarkt
  1. Compiricus AG, Düsseldorf
  2. CipSoft GmbH, Regensburg

Das Videoschnitt-Tool war zunächst exklusiv für die PC-Fassung des Actionspiels geplant und hat seit dem Erscheinen von GTA 5 auf dem PC bereits für zahlreiche lustige Videos gesorgt. Dass diese Videos nicht nur nett geschnitten, sondern auch inhaltlich skurril waren, lag primär an der bereits großen Fülle an Modifikationen für den Titel - beispielsweise regnende Wale oder die Portal-Gun.

In den vergangenen Tagen berichteten Spieler von Ausschlüssen vom Spiel, sofern sie Mods aktiviert hatten, wir berichteten. Die habe es laut Rockstar aber nie gegeben. "Wir haben die kreative Kraft der PC-Modding-Community immer geschätzt", heißt es in der Stellungnahme, und weiter: "Um es klar zu sagen, die Regeln für Modder haben sich nicht verändert und sind identisch mit denen für GTA 4."

Das bedeutet, dass Mods im Solomodus komplett erlaubt sind, im Onlinemodus dagegen verboten. Dadurch möchten die Entwickler die Community vor Cheatern schützen und möglichst gleiche Bedingungen für alle Spieler schaffen. Nutzer, die Modifikationen in ihrer Solokampagne aktivieren, sollen sich aber keine Sorgen machen, vom Spiel ausgeschlossen zu werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)

Endwickler 12. Mai 2015

Ja, das Laden ist etwas nervig, aber ich habe schon Schlimmeres gesehen. Dass sie...

motzerator 09. Mai 2015

Wetten das es noch ordentliche Addons geben wird? Die werden aber wie bei GTA4 einen...


Folgen Sie uns
       


Immortals Fenyx Rising - Fazit

Im Video zeigt Golem.de das Actionspiel Immortals Fenyx Rising.

Immortals Fenyx Rising - Fazit Video aufrufen
Summit Lite im Test: Auch Montblancs günstige Smartwatch ist zu teuer
Summit Lite im Test
Auch Montblancs "günstige" Smartwatch ist zu teuer

Montblancs Summit Lite ist eine Smartwatch für Fitnessbegeisterte, die nach echter Uhr aussieht. Den Preis halten wir trotz hervorragender Verarbeitung für zu hoch.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Soziales Netzwerk Bei Facebook entsteht eine Smartwatch im Geheimen
  2. Wearable Amazfit bringt kompakte Smartwatch für 100 Euro
  3. T-Touch Connect Solar Tissots Smartwatch ab 935 Euro in Deutschland verfügbar

No-Regret-Infrastruktur: Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie
No-Regret-Infrastruktur
Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie

Die Organisation Agora Energiewende schlägt vor, sich beim Bau von Wasserstoffleitungen und Speichern zunächst auf wenige Regionen zu konzentrieren.
Von Hanno Böck

  1. Brennstoffzellenfahrzeug Fraunhofer IFAM entwickelt wasserstoffspeichernde Paste
  2. Wasserstoff Lavo entwickelt Wasserstoffspeicher fürs Eigenheim
  3. Energiewende EWE baut einen Wasserstoffspeicher bei Berlin

Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

    •  /