• IT-Karriere:
  • Services:

GTA 5: KI-Fahranfänger rumpelt durch Los Santos

In GTA 5 soll ein computergesteuerter Autofahrer mit Deep-Learning-Algorithmen lernen, immer besser durch die virtuelle Großstadt Los Santos und das Hinterland zu navigieren. Derzeit macht der KI-Pilot namens Charles allerdings noch allerlei kuriose Sachen - und er baut Unfälle.

Artikel veröffentlicht am ,
Auf Basis von Python lernt eine KI das Fahren durch GTA 5.
Auf Basis von Python lernt eine KI das Fahren durch GTA 5. (Bild: Rockstar Games)

Mit Vollgas fährt Charles einen Berg irgendwo im Hinterland der Stadt Los Santos in GTA 5 hoch, immer und immer wieder. Irgendwann hat er genug, und der Pilot probiert es rückwärts. Dann gibt er offenbar auf - und saust in Gegenrichtung auf die Autobahn. Klar, dass er nach ein paar Metern frontal in einen Sattelschlepper kracht.

Stellenmarkt
  1. Universität Potsdam, Potsdam
  2. Bremer Spirituosen Contor GmbH, Bremen

Allerdings darf Charles das, denn durch solche Unfälle soll er lernen. Charles wird nicht von einem echten Menschen gesteuert, sondern von Algorithmen, die Verfahren des Deep Learnings nutzen sollen, um im Laufe der Zeit immer effektiver über die Straßen und Geröllpisten der Spielewelt zu sausen.

Das Ganze ist das Projekt eines Programmierers, der die Fahrversuche von Charles in Echtzeit auf Twitch streamt. Selbst zu ungewöhnlichen Zeiten schauen sich das meist ein paar Hundert Zuschauer an. Die Algorithmen von Charles basieren auf der Programmiersprache Python, sie sollen im Laufe der Zeit immer weiter verbessert werden.

In den nächsten Tagen soll die KI beispielsweise die Fähigkeit bekommen, auch Farben zu erkennen und auszuwerten. Damit soll das Fahren in Tunneln sowie bei Nacht und bei schlechten Wetterbedingungen besser funktionieren. Später soll der Lernprozess über das neuronale Netzwerk automatisiert werden, sodass sich Charles selbst immer weiter optimiert.

Das ist auch nötig, denn derzeit bringt der KI-Fahrer Charles noch relativ wenig sinnvolle Aktionen zustande. Wenn er nicht irgendwo in der Pampa sinnlos einen Berg emporrumpelt, baut er meist nach kurzer Zeit einen Unfall - daraufhin wird das Auto wieder an einer halbwegs sicheren Stelle zurückgesetzt. Das klingt nicht sehr aufregend, aber es ist erstaunlich kurzweilig, das Vehikel bei seinen meist sinnlosen Fahrversuchen zu beobachten.

Übrigens: Mehr Informationen als der Zuschauer hat die KI auch nicht, um ihr Fahrverhalten zu berechnen. Charles sieht laut seinen Entwicklern ausschließlich den im Stream sichtbaren Teil der Welt von GTA 5. Grundlage für das Experiment ist die seit April 2015 erhältliche PC-Version des von Rockstar Games entwickelten Openworld-Actionspiels.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Series S für 290,99€, Xbox Wireless Controller Carbon Black/Robot White/Shock Blue...

superdachs 24. Mai 2017

Ging mir ähnlich. Wenn ich GTA spiele sieht das auch nicht anders aus.

Junior-Consultant 23. Mai 2017

https://www.greasyfork.org/en/scripts/1195-html5-video-f%C3%BCr-golem-de

tomate.salat.inc 23. Mai 2017

Ja es gibt eine. So hat die KI z.B. "Angst" vor Dunkelheit. Siehst du ganz gut wenn viel...

blubbber 23. Mai 2017

Links nicht anklickbar hat allerdings auch seine Vorteile... man sieht, wo man landet...

Trollversteher 23. Mai 2017

Stimmt! Da hatte ich wohl selbst die Bedeutung der beiden Begriffe verwechselt!


Folgen Sie uns
       


Flight Simulator Grafikvergleich (Low, Medium, High, Ultra)

Wir haben einen Start von New York City aus in allen vier Grafikstufen durchgeführt.

Flight Simulator Grafikvergleich (Low, Medium, High, Ultra) Video aufrufen
Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

Geforce RTX 3060 Ti im Test: Die wäre toll, wenn verfügbar-Grafikkarte
Geforce RTX 3060 Ti im Test
Die "wäre toll, wenn verfügbar"-Grafikkarte

Mit der Geforce RTX 3060 Ti bringt Nvidia die Ampere-Technik in das 400-Euro-Segment. Dort ist die Radeon RX 5700 XT chancenlos.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Supercomputer-Beschleuniger Nvidia verdoppelt Videospeicher des A100
  2. Nvidia Geforce RTX 3080 Ti kommt im Januar 2021 für 1.000 US-Dollar
  3. Ampere-Grafikkarten Specs der RTX 3080 Ti und RTX 3060 Ti

    •  /