Abo
  • Services:
Anzeige
Auf Basis von Python lernt eine KI das Fahren durch GTA 5.
Auf Basis von Python lernt eine KI das Fahren durch GTA 5. (Bild: Rockstar Games)

GTA 5: KI-Fahranfänger rumpelt durch Los Santos

Auf Basis von Python lernt eine KI das Fahren durch GTA 5.
Auf Basis von Python lernt eine KI das Fahren durch GTA 5. (Bild: Rockstar Games)

In GTA 5 soll ein computergesteuerter Autofahrer mit Deep-Learning-Algorithmen lernen, immer besser durch die virtuelle Großstadt Los Santos und das Hinterland zu navigieren. Derzeit macht der KI-Pilot namens Charles allerdings noch allerlei kuriose Sachen - und er baut Unfälle.

Mit Vollgas fährt Charles einen Berg irgendwo im Hinterland der Stadt Los Santos in GTA 5 hoch, immer und immer wieder. Irgendwann hat er genug, und der Pilot probiert es rückwärts. Dann gibt er offenbar auf - und saust in Gegenrichtung auf die Autobahn. Klar, dass er nach ein paar Metern frontal in einen Sattelschlepper kracht.

Anzeige

Allerdings darf Charles das, denn durch solche Unfälle soll er lernen. Charles wird nicht von einem echten Menschen gesteuert, sondern von Algorithmen, die Verfahren des Deep Learnings nutzen sollen, um im Laufe der Zeit immer effektiver über die Straßen und Geröllpisten der Spielewelt zu sausen.

Das Ganze ist das Projekt eines Programmierers, der die Fahrversuche von Charles in Echtzeit auf Twitch streamt. Selbst zu ungewöhnlichen Zeiten schauen sich das meist ein paar Hundert Zuschauer an. Die Algorithmen von Charles basieren auf der Programmiersprache Python, sie sollen im Laufe der Zeit immer weiter verbessert werden.

In den nächsten Tagen soll die KI beispielsweise die Fähigkeit bekommen, auch Farben zu erkennen und auszuwerten. Damit soll das Fahren in Tunneln sowie bei Nacht und bei schlechten Wetterbedingungen besser funktionieren. Später soll der Lernprozess über das neuronale Netzwerk automatisiert werden, sodass sich Charles selbst immer weiter optimiert.

Das ist auch nötig, denn derzeit bringt der KI-Fahrer Charles noch relativ wenig sinnvolle Aktionen zustande. Wenn er nicht irgendwo in der Pampa sinnlos einen Berg emporrumpelt, baut er meist nach kurzer Zeit einen Unfall - daraufhin wird das Auto wieder an einer halbwegs sicheren Stelle zurückgesetzt. Das klingt nicht sehr aufregend, aber es ist erstaunlich kurzweilig, das Vehikel bei seinen meist sinnlosen Fahrversuchen zu beobachten.

Übrigens: Mehr Informationen als der Zuschauer hat die KI auch nicht, um ihr Fahrverhalten zu berechnen. Charles sieht laut seinen Entwicklern ausschließlich den im Stream sichtbaren Teil der Welt von GTA 5. Grundlage für das Experiment ist die seit April 2015 erhältliche PC-Version des von Rockstar Games entwickelten Openworld-Actionspiels.


eye home zur Startseite
superdachs 24. Mai 2017

Ging mir ähnlich. Wenn ich GTA spiele sieht das auch nicht anders aus.

Junior-Consultant 23. Mai 2017

https://www.greasyfork.org/en/scripts/1195-html5-video-f%C3%BCr-golem-de

tomate.salat.inc 23. Mai 2017

Ja es gibt eine. So hat die KI z.B. "Angst" vor Dunkelheit. Siehst du ganz gut wenn viel...

blubbber 23. Mai 2017

Links nicht anklickbar hat allerdings auch seine Vorteile... man sieht, wo man landet...

Trollversteher 23. Mai 2017

Stimmt! Da hatte ich wohl selbst die Bedeutung der beiden Begriffe verwechselt!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DewertOkin GmbH, Hamburg
  2. IT Baden-Württemberg (BITBW), Stuttgart
  3. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  4. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. (u. a. BioShock: The Collection 16,99€, Borderlands 2 GOTY 7,99€, Civilization VI 35,99€ und...

Folgen Sie uns
       


  1. Luminar

    Lightroom-Konkurrenz bringt sich in Stellung

  2. Kleinrechner

    Tim Cook verspricht Update für Mac Mini

  3. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  4. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  5. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Sternenkrieger-Kampagne rund um den Todesstern

  6. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden

  7. Adasky

    Autonome Autos sollen im Infrarot-Bereich sehen

  8. Münsterland

    Deutsche Glasfaser baut weiter in Nordrhein-Westfalen aus

  9. Infineon

    BSI zertifiziert unsichere Verschlüsselung

  10. R-PHY- und R-MACPHY

    Kabelnetzbetreiber müssen sich nicht mehr festlegen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: Hier der Beweis ;-)

    M.P. | 09:15

  2. Re: Tim Cook verspricht gar nix

    budweiser | 09:15

  3. Re: Gute Wahl

    Lord Gamma | 09:14

  4. Re: 4 GByte RAM

    budweiser | 09:11

  5. Zielgruppe?

    Bembelzischer | 09:10


  1. 07:28

  2. 07:13

  3. 18:37

  4. 18:18

  5. 18:03

  6. 17:50

  7. 17:35

  8. 17:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel