GTA 5 & Co: Updates für Spieler mit Geld

Eine Luxuserweiterung für GTA 5, ein Update mit Mikrotransaktionen für Black Ops 3, ein nicht ganz billiger Level-Sofortaufstieg in Destiny: Fast gleichzeitig gibt es eine Reihe von Patches für große Titel. Immerhin die Fans von Fifa 16 und Starcraft 2 kommen kostengünstig davon.

Artikel veröffentlicht am ,
Jacht aus GTA 5: Executives and other Criminals
Jacht aus GTA 5: Executives and other Criminals (Bild: Rockstar Games)

Unter dem sarkastischen Titel Executives and other Criminals hat Rockstar Games seine neue Erweiterung für den Onlinemodus von GTA 5 veröffentlicht. In "Spitzenmanager und andere Verbrecher" dreht sich fast alles um Geld: Spieler können für viele Ingame-Millionen eine Superjacht mitsamt Besatzung kaufen, sich eine Luxusvilla oder ein teures Appartment zulegen oder in edlen Sportwagen durch Los Santos schlittern. Dazu kommen neue Wettbewerbe und Herausforderungen und mehr. Die Erweiterung steht als kostenloses Update nur für Xbox One, Playstation 4 und Windows-PC zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiterinnen / Sachbearbeiter (w/m/d) - Cyber-Sicherheit in Smart Home und Smart Cities
    Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  2. Field Support Engineer L3 (m/w/d)
    NTT Germany AG & Co. KG, München, Teltow
Detailsuche

Fast gleichzeitig haben auch einige andere Entwickler mehr oder weniger spannende Neuigkeiten für ihre aktuellen Spiele veröffentlicht. So gibt es von Treyarch nun das Update auf Version 1.04 von Call of Duty: Black Ops 3, mit dem Spieler im Multiplayer- und im Zombiemodus kostenpflichtige Extras wie Supply Drops oder Divinium kaufen können; alternativ lassen sich die Extras auch erspielen. Das Update steht ebenfalls nur für Xbox One, Playstation 4 und Windows-PC zur Verfügung - nicht aber für die Version auf Xbox 360 und Playstation 3.

Eine nicht gerade kostengünstige Neuerung hat auch Destiny im Angebot: Für umgerechnet 30 Euro können britische Spieler einen Charakter umgehend auf Level 25 bringen. Das gleiche sogenannte Level-Boost war Teil der Erweiterung König der Besessenen und dort dazu gedacht, dass Spieler sofort die neuen, höherstufigen Inhalte nutzen können. Das kostenpflichtige Extra gibt es laut Eurogamer.com derzeit nur für die PS4-Version von Destiny. Noch ist nicht endgültig klar, ob der Boost auch im deutschsprachigen Raum erhältlich sein wird.

Neben all dem teuren Luxus gibt es aber auch zwei kosten- und geldfreie Patches für wichtige Spiele: Blizzard hat das Update auf Version 3.1.0 für Starcraft 2 Legacy of the Void veröffentlicht, das unter anderem einen neuen Charakter für den Koop-Modus sowie Änderungen beim Chatsystem enthält. Und für Fifa 16 gibt es das Update auf Version 1.05, das laut EA Sports unter anderem größere Änderungen und Verbesserungen beim Passspiel und den Schiedsrichterentscheidungen enthält.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Moe479 17. Dez 2015

nutzungsrecht != eigentum, und auch früher warst du nicht eigentümer von giana sitsters...

Garius 17. Dez 2015

Neu ist das nun wahrlich nicht. Aber online geht's nun mal nicht anders. Jedenfalls...

crackhawk 17. Dez 2015

Es wird mit sicherheit wieder eine Versicherung geben, die Yacht auszulösen wird dann...

Bink 17. Dez 2015

Dafür muss man aber erst mal so viel kaufen/verkaufen. Wer wirklich will kann das...

bitbreaker 16. Dez 2015

Also meiner Meinung nach ist Überschrift ziemlich irreführend. Gemeint ist dabei (bis auf...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /