GTA 5: Bei Rockstar North verdient die männliche Belegschaft gut

Das schottische Entwicklerstudio Rockstar North hat offenbar lange vor allem auf männliche Entwickler gesetzt: Jedenfalls zeigt eine staatliche Untersuchung bei der Firma hinter GTA 5 besonders auffällige Gehaltsunterschiede zwischen den Geschlechtern.

Artikel veröffentlicht am ,
Szene aus der Kampagne von GTA 5.
Szene aus der Kampagne von GTA 5. (Bild: Rockstar Games)

In Großbritannien sorgt eine staatlich angeordnete Großuntersuchung über Gehaltsunterschiede zwischen den Geschlechtern für Diskussionen. Speziell aus Sicht der Spielebranche besonders auffällig ist Rockstar North. Die weiblichen Angestellten dort verdienen durchschnittlich 64 Prozent weniger als ihre männlichen Kollegen. In dem Zeitraum, in dem der durchschnittliche Mann bei dem Studio 1 Britisches Pfund bekommt, erhält die durchschnittliche Frau gerade mal 0,36 Britische Pfund.

Dafür gibt es Gründe, trotzdem ist auffällig: In der Spielebranche steht Rockstar North im Vergleich mit den direkten Wettbewerbern vor Ort auffällig schlecht da. Bei der britischen Niederlassung von Electronic Arts verdient die weibliche Belegschaft 13,7 Prozent weniger, bei Sony sind es 12,8 Prozent, bei Namco 14,5 Prozent und bei Microsoft 6,6 Prozent.

Für die Untersuchung mussten alle britischen Firmen mit mindestens 250 Mitarbeitern Daten wie die Verteilung der Gehälter nach Geschlechtern melden. Die Ergebnisse lassen sich für jedes einzelne Unternehmen im Detail über eine simple Datenbankabfrage aufrufen. Über alle Unternehmen und Branchen hinweg bekommen Männer durchschnittlich 9,7 Prozent mehr Gehalt. Es gibt einige wenige Firmen, bei denen es umgekehrt ist: Beim Autobauer Tesla Motors etwa erhalten Frauen 4,6 Prozent mehr Lohn als Männer.

Die Gründe für die großen Unterschiede bei Rockstar North erklärt die Firma in einem offiziellen Zusatzdokument selbst: Bei den lange angestellten Mitarbeitern handele es sich um überproportional viele Männer, die nach entsprechend langer Karriere viele der gut bezahlten Führungspositionen erreicht hätten. Das am besten bezahlte Viertel der Belegschaft besteht bei Rockstar North zu 92 Prozent aus Männern - in den anderen Besoldungsgruppen ist der Anteil männlicher Angestellter aber ebenfalls auffällig hoch.

"Wir sind bestrebt, gleiche Chancen für beide Geschlechter bei all unseren Studioaktivitäten aufzubauen", schreibt der zuständige Manager. Immerhin, bei den ausbezahlten Boni sind die Unterschiede schon deutlich kleiner: 89 Prozent der männlichen und 83,9 Prozent der weiblichen "Rockstars" erhalten Sonderzahlungen - wobei hier anzumerken ist, dass die tatsächliche Höhe der Beträge bei den Frauen geringer als bei den Männer ist. Mit Rockstar North sind übrigens neben der mit Abstand größeren, zentral für GTA 5 zuständigen Niederlassung im schottischen Edinburgh auch die Teams in Leeds, Lincoln und London gemeint.

Das offizielle Material bietet noch viele weitere Daten, etwa über Gehaltsunterschiede, die nach dem Mittelwert (Median) statt über den Durchschnittswert ermittelt wurden. Dadurch lässt sich das Bild über die Bezahlung in der britischen Spieleindustrie allgemein und bei Rockstar Games zwar noch erheblich weiter ausdifferenzieren, der Gesamteindruck ändert sich aber kaum: Es gibt für die teils verzweifelt nach Fachkräften suchende Branche noch viel zu tun, um als Arbeitgeber attraktiver zu werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


a user 10. Apr 2018

Auch wenn ich beim Thema es egeintlich ähnlich wie du sehe, aber man sollte vielicht...

bombinho 09. Apr 2018

Steuerklassen sind eigentlich Augenwischerei und eine schoene Vereinfachung fuer den...

Anonymer Nutzer 09. Apr 2018

Das ist aber schlicht blödsinn meiner Meinung nach. Einige versuchen den geringen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Custom Keyboard
Youtuber baut riesige Tastatur für 13.500 Euro

Die Switches haben das 64-fache Volumen und das Gehäuse ist menschenhoch: Ein Youtuber baut eine absurd große Tastatur für absurd viel Geld.

Custom Keyboard: Youtuber baut riesige Tastatur für 13.500 Euro
Artikel
  1. 15 Prozent müssen gehen: Massenentlassungen bei Zoom
    15 Prozent müssen gehen
    Massenentlassungen bei Zoom

    Zoom hat während der Pandemie einen starken Aufschwung erlebt. Nun werden 15 Prozent der Belegschaft entlassen.

  2. Microsoft: Bing bekommt ChatGPT-Integration und kann getestet werden
    Microsoft
    Bing bekommt ChatGPT-Integration und kann getestet werden

    Microsoft hat KI-basierte Updates für die Bing-Suchmaschine und den Edge-Browser angekündigt. Die Beta ist schon verfügbar.

  3. Twitter: Der blaue Haken bringt Musk nur wenig Geld
    Twitter
    Der blaue Haken bringt Musk nur wenig Geld

    Weltweit hat Twitter angeblich schon einige Hunderttausend zahlende Nutzer. Das dürfte die Finanzprobleme aber nur wenig mildern.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen (u. a. R7 5800X3D 324€)• MindStar: Zotac RTX 4070 Ti 949€, XFX RX 6800 519€ • WSV-Finale bei MediaMarkt (u. a. Samsung 980 Pro 2 TB Heatsink 199,99€) • RAM im Preisrutsch • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • PCGH Cyber Week nur noch kurze Zeit [Werbung]
    •  /