GSMA: Wer weltweit führend beim 5G-Ausbau ist

Die Branchenorganisation GSMA weiß alles über den weltweiten 5G-Ausbau. Aber sie hat ein Geheimnis.

Artikel veröffentlicht am ,
5G-Netze werden zum Standard in den Industrieländern.
5G-Netze werden zum Standard in den Industrieländern. (Bild: Umlaut)

Es gibt fast 200 aktive 5G-Netze in siebzig Ländern, darunter sind 68 Betreiber, die Dienste mit 5G Fixed Wireless Access (FWA) anbieten, und 23, die bereits eigenständige (SA) 5G-Dienste haben. Das gab die Branchenorganisation GSMA am 2. März 2022 auf dem Mobile World Congress in Barcelona bekannt. Angaben dazu, wie viele 5G-Antenennstandorte es weltweit und in welchen Ländern gibt, waren von der GSMA auf Nachfrage nicht zu erhalten. Dies ist laut Insidern ein gut gehütetes Branchengeheimnis. Diese Zahlen würden sehr schnell sehr viel unerwünschte Transparenz erlauben. Weltweit dürften es mehrere Millionen 5G-Sites sein.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler .NET (m/w/d)
    ROBUR Automation GmbH, Niedernberg
  2. Koordinator für Live-Online-Trainings (w/d/m)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
Detailsuche

Führend bei 5G-Sites gemessen an der Fläche des Landes und der Bevölkerungsabdeckung sind vermutlich China und Südkorea. Der Mobilfunkbetreiber China Mobile hat 700.000 5G-Antennen in seinem Netz, hatte Li Huidi, Executive Vice President von China Mobile, am 27. Februar 2022 in Barcelona vorgetragen. Der staatliche Netzbetreiber nahm für China Mobile in Anspruch, dass dies auch weltweit ein erheblicher Anteil sei. Netzbetreiber rechnen die Angaben der 5G-Antennen gerne schön, indem sie alle Antennen an einem Mast einzeln zählen.

Über zwei von fünf Menschen weltweit in Reichweite eines 5G-Netzwerkes

Laut GSMA wird die Anzahl der 5G-Zugänge im Jahr 2022 eine Milliarde und bis 2025 zwei Milliarden überschreiten. Bis Ende 2025 wird 5G mehr als ein Fünftel der gesamten Mobilfunkverbindungen ausmachen, ergab The Mobile Economy Report 2022 der GSMA. Über zwei von fünf Menschen werden weltweit in Reichweite eines 5G-Netzwerkes leben.

5G ist laut Angaben der GSMA erheblich schneller gestartet als 3G und 4G. 18 Monate nach der Einführung machte 5G mehr als 5,5 Prozent der Mobilfunkverbindungen aus - weder 3G noch 4G überstiegen in der gleichen Zeit eine Durchdringung von 2,2 Prozent.

Golem Akademie
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    28.06.-01.07.2022, virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    30.05.-03.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Offenlegung: Golem.de hat auf Einladung von Huawei an der Veranstaltung teilgenommen. Die Kosten für Anreise und Übernachtung wurden zur Gänze von Huawei übernommen. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist, wie alle anderen auf unserem Portal, unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben seitens Dritter.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Militär
Kernkraft im Weltall von Vernunft bis möglichem Betrug

Zwei Techniken sollen 2027 mit Satelliten fliegen, ein Fusionsreaktor und eine Radioisotopenbatterie. Nur eine davon ist glaubwürdig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

US-Militär: Kernkraft im Weltall von Vernunft bis möglichem Betrug
Artikel
  1. Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co: Die Qual der VPN-Wahl
    Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co
    Die Qual der VPN-Wahl

    Wer sicher im Internet unterwegs sein will, braucht ein VPN - oder doch nicht? Viele Anbieter kommen jedenfalls gar nicht erst in Frage.
    Von Moritz Tremmel

  2. Samsung Galaxy Book Pro 360 bei Amazon mit 400 Euro Rabatt
     
    Samsung Galaxy Book Pro 360 bei Amazon mit 400 Euro Rabatt

    Spannende Produkte zu günstigen Preisen gibt es bei Amazon auch heute. Satte Rabatte gibt es auf das Samsung Galaxy Book Pro 360 und vieles mehr.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Halbleiter & SMIC: Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt wie ein Stein
    Halbleiter & SMIC
    Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt "wie ein Stein"

    Chinesische Kunden von SMIC haben volle Lager und ordern weniger Chips. Andere Halbleiter sollen den Einbruch auffangen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /