GSM: Telekom würde gerne 2G-Frequenzen anders nutzen

Der 900-Megahertz-Bereich wäre für 5G eine echte Bereicherung. Offenbar hat die Telekom hier Ideen.

Artikel veröffentlicht am ,
Alte Handys
Alte Handys (Bild: Stiftung für Konsumentenschutz)

Die Deutsche Telekom möchte den Frequenzbereich um 900 Megahertz, in dem das GSM-Netz (2G) läuft, gerne für LTE und 5G einsetzen. Das sagte Walter Goldenits, Geschäftsführer Technologie Telekom Deutschland, in einer Online-Fragerunde. "2G ist nach wie vor ein wichtiger Dienst für die Sprachversorgung der Bevölkerung. Wir überlegen natürlich, wie wir diese Sprachversorgung so effizient wie möglich gestalten können. Denn Frequenzen sind ein rares Gut. Und wir würden die Frequenzen gerne für 4G und 5G, vor allem für 5G, verwenden", erklärte Goldenits.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemkauffrau / -kaufmann m/w/d
    Stockmeier Holding GmbH, Bielefeld
  2. Teamleiter MS Dynamics - Facility Management m/w/d
    Schwarz IT KG, Raum Neckarsulm
Detailsuche

Das GSM-Netz geht auf das Jahr 1992 zurück. Darüber bieten die deutschen Netzbetreiber bis heute fast flächendeckende Telefonie an. Das G-Symbol auf dem Smartphone steht für GPRS, "E" ist die Abkürzung für EDGE, eine Weiterentwicklung innerhalb des 2G-Standards mit minimal schnelleren Datenraten.

In Deutschland wird GSM auf zwei Frequenzen betrieben: Vodafone und die Telekom stellen GSM fast nur bei 900 MHz bereit, die Telefónica hat GSM bei 900 und 1.800 MHz in Betrieb.

900 Megahertz: Betrieb von 2G, 4G und 5G zugleich möglich?

Offenbar sucht die Telekom nach modernen Lösungen bei 900 Megahertz. Laut Goldenits gibt es "viele Menschen, die nur ein 2G-Handy haben, die können so weiterhin telefonieren. Und wir haben viele Roaming-Gäste, die auch noch nicht mit 4G und 5G unterwegs sind. Das heißt, das ist schon noch einige Zeit ein sehr wertvoller und notwendiger Dienst." Aber die Zukunft sei ganz klar das 5G-Netz, mit 4G in Ergänzung. "Denn da geht die Post ab", betonte der Telekom-Manager.

Golem Karrierewelt
  1. IT-Sicherheit: (Anti-)Hacking für Administratoren und Systembetreuer: virtueller Drei-Tage-Workshop
    10.-12.10.2022, Virtuell
  2. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure: virtueller Vier-Tage-Workshop
    24.-27.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Telekom, Vodafone und Telefónica hatten im April 2021 erklärt, dass es keine Pläne gebe, dem Beispiel von Swisscom zu folgen und das 2G-Netz abzuschalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Labbm 26. Aug 2021

Genau das, es nervt mich tierisch wenn das passiert. Grade wenn das Smartphone...

kernash 25. Aug 2021

Mit maximal 10 mW ERP um die Reichweite so zu begrenzen, dass sich Frequenznutzer nicht...

TheDragon 25. Aug 2021

Ich hab das gerade in einem anderen Thread ausgeführt, ich sehe eine Abschaltung von 2G...

Nightdive 24. Aug 2021

Die Telekom faselt hier von den paar Mhz im Band8 aber nutzt ihre Bandbreite im 700Mhz...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Die große Umfrage
Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023

Golem.de und Statista haben 23.000 Fachkräfte nach ihrer Arbeit gefragt. Das Ergebnis ist eine Liste der 175 besten Unternehmen für IT-Profis.

Die große Umfrage: Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023
Artikel
  1. Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
    Monitoring von Container-Landschaften
    Prometheus ist nicht alles

    Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierte Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
    Von Valentin Höbel

  2. Philips Hue mit über 100 Euro Rabatt bei Amazon
     
    Philips Hue mit über 100 Euro Rabatt bei Amazon

    Viele verschiedene Produkte von Philips Hue sind bei Amazon im Angebot. Darunter Deckenleuchten, Leuchtmittel und Bewegungssensoren.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Smartphone: Xiaomi 12T Pro mit 200-Megapixel-Kamera kostet 800 Euro
    Smartphone
    Xiaomi 12T Pro mit 200-Megapixel-Kamera kostet 800 Euro

    Xiaomis neues Oberklasse-Smartphone hat eine hochauflösende Kamera und Qualcomms stärkstes SoC. Außerdem gibt es ein neues Wearable und Tablet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 3 Spiele für 49€ • Saturn Gutscheinheft • Günstig wie nie: LG OLED 48" 799€, Xbox Elite Controller 2 114,99€, AOC 28" 4K UHD 144 Hz 600,89€, Corsair RGB Midi-Tower 269,90€, Sandisk microSDXC 512GB 39€ • Bis zu 15% im eBay Restore • MindStar (PowerColor RX 6700 XT 489€) [Werbung]
    •  /