Abo
  • Services:

GSM-R: Alcatel-Lucent baut Glasfaser im Eurotunnel aus

Der Eurotunnel braucht eine modernere Glasfaserinfrastruktur. Alcatel-Lucent baut auf GSM-R-Basis Dienste hundert Meter unter dem Meeresspiegel.

Artikel veröffentlicht am ,
Alcatel-Lucent in Stuttgart
Alcatel-Lucent in Stuttgart (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Alcatel-Lucent baut die optische Netzwerktechnik im Eurotunnel aus, um die Kommunikationsdienste und Applikationen in einem Netzwerk zusammenzufassen. Das gab der Telekommunikationsausrüster am 24. September 2015 bekannt. Darunter sind Kommunikationsdienste wie Videoüberwachung, Verkehrsmanagement, Signaltechnik, Sprachkommunikation und Nachrichten. Der Eurotunnel verbindet Großbritannien und Frankreich.

Stellenmarkt
  1. IAM Worx GmbH, Oberhaching
  2. Schwarz Zentrale Dienste KG, Neckarsulm

Alcatel-Lucents optische Netztechnologie, die speziell für schwierige Umweltbedingungen verstärkt wurde, wird in der nördlichen und südlichen Tunnelröhre eingesetzt. Im Eurotunnel ist bereits eine Telekommunikationsinfrastruktur installiert. Sie besteht aus Glasfaserkabeln und SDH-Systemen (Synchrone Digitale Hierarchie). Das sagte Unternehmenssprecherin Martina Grüger-Bühs Golem.de auf Anfrage. "Bei dem Projekt geht es um eine Netzaufrüstung", sagte sie. Alcatel-Lucent liefere DWDM-Systeme aus der Reihe Alcatel-Lucent 1830 PSS, die sowohl den Datenverkehr transportierten, der noch über die älteren SDH-Systeme laufe, als auch Ethernet-Daten und auch Daten aus Videoüberwachungssystemen (CCTV). "Die DWDM-Systeme aggregieren unterschiedliche Dienste und Datenquellen in ein einheitliches Datennetz", erklärte die Sprecherin. DWDM steht für Dense Wavelength Division Multiplex, zu Deutsch Dichte Wellenlängen-Multiplex.

Der Passagier- und Frachtverkehr im Eurotunnel nehme jedes Jahr zu, betonte Alcatel-Lucent. Im Jahr 2014 nutzten über 21 Millionen Reisende den Channel Tunnel.

Michel Boudoussier, Chief Operating Officer bei Concession of Eurotunnel, erklärte: "Wir konnten unseren jährlich 21 Millionen Passagieren 3G/4G-Mobilfunk 100 Meter unter dem Meeresspiegel anbieten. Die nächste Phase ist bereits eingeläutet." Dies sei anspruchsvoll, wenn man bedenkt, wie komplex die Installation von GSM-R im Tunnel sei.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

asa (Golem.de) 25. Sep 2015

Das ging es durcheinander. Ist berichtigt.


Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

    •  /