Abo
  • IT-Karriere:

GSC Gameworld: Neue Terminankündigung für Stalker 2

Fans hoffen seit Jahren auf eine Fortsetzung von Stalker, nun hat das Entwicklerstudio GSC Gameworld einen neuen Termin veröffentlicht. Er liegt "nur" neun Jahre nach dem ersten Termin, den die Entwickler für Stalker 2 genannt hatten.

Artikel veröffentlicht am ,
Bild aus Stalker: Call of Pripyat
Bild aus Stalker: Call of Pripyat (Bild: GSC Gameworld)

Neben Duke Nukem Forever gibt es vermutlich keine andere Spieleserie, bei der die Terminankündigungen so zum Running Gag geworden sind wie bei Stalker - obwohl ja viele Fans der postnuklearen Shooter tatsächlich weiter auf eine Fortsetzung hoffen. Nun hat Sergiy Grygorovych - einer der entscheidenden Entwickler des ersten Stalker und von dessen Erweiterungen - auf Facebook eine Webseite vorgestellt, auf der ein neuer Termin genannt wird. Dort ist dann nur zu lesen, dass Stalker 2 im Jahr 2021 erscheinen soll.

Stellenmarkt
  1. Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München, München
  2. neam IT-Services GmbH, Paderborn

Die Ankündigung sorgt in der Community für gewisse Hoffnungen. Unter anderem, weil Anfang Juni 2018 die Spielemesse E3 in Los Angeles stattfindet, und die Terminnennung jetzt die Erwartung weckt, dass dort weitere Informationen genannt werden. Zumindest uns bei Golem.de liegen aber noch keine entsprechenden Hinweise vor.

Bereits früher haben ehemalige Entwickler von GSC Gameworld eigene Termine für Stalker 2 genannt. Der früheste Termin, den wir im Archiv finden konnten, lautete 2012. Damals war geplant, das Actionspiel zusammen mit einer selbst produzierten Fernsehserie zu veröffentlichen.

Schon die Entwicklung des ersten Stalker verlief chaotisch - letztlich kam 2007 aber ein überzeugendes Spiel auf den Markt (Test auf Golem.de), das in der Sperrzone rund um das Kernkraftwerk Tschernobyl spielte. 2008 folgte die Erweiterung Clear Sky und 2009 das Add-on Call of Pripyat.

GSC Game World wurde 1995 gegründet. Das erste erfolgreiche Programm war das 2000 veröffentlichte Echtzeit-Strategiespiel Cossacks: European Wars. Richtig bekannt wurde das Studio allerdings durch Stalker. 2010 wurde GSC Gameworld geschlossen, Ende 2014 dann wieder neu eröffnet.

Informationen über geplante Inhalte für Stalker 2 gibt es noch nicht. Früher hieß es, dass das Spiel im Dreieck zwischen den Städten Tschernobyl und Tschernobyl 2 sowie dem defekten Atomkraftwerk angesiedelt sein soll und es mehr unterirdische Gebiete als im ersten Teil geben soll. Neben zahlreichen neuen Freunden und Feinden sollten auch altbekannte Figuren auftauchen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,94€
  2. 19,95€
  3. 13,95€
  4. (u. a. Grafikkarten, SSDs, Ram-Module reduziert)

quakerIO 17. Mai 2018

geht mir genau so. 2016/2017 Call of Pripyat (DVD Version) lies sich unter win 8.1 (in...

DeathMD 17. Mai 2018

Du kannst auch Lost Alpha spielen, das ist im Grunde Stalker wie es immer sein sollte...

croal 16. Mai 2018

habs 4x durch.

DeathMD 16. Mai 2018

Kein Problem! Üblicherweise funktioniert BBCode in allen Foren.

DeathMD 16. Mai 2018

Geht doch... ;D


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (7390) - Hands on

Das XPS 13 Convertible (7390) ist Dells neues 360-Grad-Gerät: Es nutzt Ice-Lake-Chips für doppelte Geschwindigkeit, hat ein höher auflösendes Display, eine nach oben versetzte Kamera und eine magnetisch arbeitende Tastatur.

Dell XPS 13 (7390) - Hands on Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Apple kauft Startup Drive.ai
  2. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  3. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos

    •  /