GSC Game World: In Stalker 2 wird es NFT-Inhalte geben

Eine Nebenfigur mit dem eigenen Gesicht: Wer sich im Actionspiel Stalker 2 sehen möchte, kann sich auf Blockchain-Basis im Januar 2022 ersteigern.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Stalker 2
Artwork von Stalker 2 (Bild: GSC Game World)

Es klingt wie ein Scherz, ist aber ernst gemeint: Im Actionspiel Stalker 2 soll es Inhalte geben, die Einzelpersonen als Blockchain-basiertes Non-Fungible Token (NFT) ersteigern und damit besitzen können. Das hat das ukrainische Entwicklerstudio GSC Game World bekanntgegeben.

Stellenmarkt
  1. IT-System Engineer (m/w/d) - Endpoint Management
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  2. Head of Scientific Computing (m/f/d)
    Max Planck Institute for Neurobiology of Behavior - caesar, Bonn
Detailsuche

Konkret ist für Januar 2022 eine Auktion geplant, bei der man einen sogenannten "Megahuman" ersteigern kann. Das ist eine Nebenfigur (NPC), deren Gesicht nach dem Vorbild des Meistbietenden gestaltet wird.

Damit das Ergebnis möglichst naturgetreu wird, kommt Photogrammetrie zum Einsatz. Wie genau das Erfassen des Antlitzes umgesetzt wird, ist nicht bekannt. Im Februar 2022 soll ein weiterer Drop folgen, schreibt GSC Game World in einer Pressemitteilung.

Die Entwickler arbeiten bei den NFTs mit einem kalifornischen Unternehmen namens Dmarket zusammen, das auf den Handel mit derartigen virtuellen Gütern spezialisiert ist.

Golem Akademie
  1. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.–18. Februar 2022, virtuell
  2. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    9–13. Mai 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Bei der Community dürfte die Aktion nicht besonders gut ankommen. Viele Spieler lehnen die Technologie und die damit verbundenen Geschäfte aus unterschiedlichen Gründen ab. Unter anderem befürchten sie noch mehr Kommerzialisierung in Games - was im Falle von Stalker 2 ja nun offensichtlich auch eintritt.

Stalker 2 schickt Spieler erneut in das Gebiet rund um die Ruine des Atomkraftwerks Tschernobyl. Eine Hauptfigur namens Skif ist dort in der Ich-Perspektive unterwegs, um gegen Monster und Mutanten zu kämpfen. Gefahr droht aber von den mysteriösen Anomalien, die bereits aus dem ersten Serienteil bekannt sind.

S.T.A.L.K.E.R. 2 - The Heart of Chernobyl (PC)

Stalker 2 soll im April 2022 erscheinen

Bereits im Herbst 2020 hatten die Entwickler angekündigt, dass Fraktionen und Monster auf neuartige Art interagieren sollen. Das werde von dem Spiel mit Hilfe eines Systems namens A-Life 2.0 simuliert. Technische Grundlage ist die Unreal Engine.

Nach aktuellem Stand soll Stalker 2 am 28. April 2022 für Windows-PC sowie für die Xbox Series X/S erscheinen, aber nicht für Playstation 4 oder 5 - Grund ist eine Partnerschaft mit Microsoft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ChristianKpunkt 17. Dez 2021 / Themenstart

Hauptsache das Spiel wird so packend und mit dieser perfekten Atmosphäre wie seine...

ChristianKpunkt 17. Dez 2021 / Themenstart

Pssst....bitte nicht all die Träumer wecken, die nur die Versionen von Tagesschau...

dx1 16. Dez 2021 / Themenstart

Dann wäre er den Aktionären gegenüber verpflichtet, trotzdem nicht auf diese weiteren...

thecrew 16. Dez 2021 / Themenstart

Würde mich nicht wundern wenn bald freie Resourcen eingesetzt werden um im Hintergrund...

ConstantinPrime 16. Dez 2021 / Themenstart

Ich auch^^ Es ist immer wieder wahnsinnig erbaulich, wie manche Leute es schaffen den...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond

Ob sich Elon Musk so die erste Ankunft einer SpaceX-Rakete auf dem Mond vorgestellt hat?

Raumfahrt: SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond
Artikel
  1. Geforce RTX 3050 im Test: Wir hätten gerne einen Steam-Liebling gesehen
    Geforce RTX 3050 im Test
    Wir hätten gerne einen Steam-Liebling gesehen

    Upgrade dank DLSS und Raytracing: Die Geforce RTX 3050 ist die erste Nvidia-Grafikkarte mit diesen Funktionen für theoretisch unter 300 Euro.
    Ein Test von Marc Sauter

  2. Radikalisierung im Netz: Neue Taskforce des BKA nimmt Telegram ins Visier
    Radikalisierung im Netz
    Neue Taskforce des BKA nimmt Telegram ins Visier

    Das Bundeskriminalamt hat eine neue Taskforce gegründet, um gezielt Straftatbestände in Messengern wie Telegram zu verfolgen.

  3. Actionspiel: Crytek kündigt Crysis 4 an
    Actionspiel
    Crytek kündigt Crysis 4 an

    Großstadtruinen und Nano-Partikel: Mit einem Teaser stellt das Entwicklerstudio Crytek ganz offiziell Crysis 4 vor.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3090 24GB 2.349€ • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • 1TB SSD PCIe 4.0 127,67€ • RX 6900XT 16 GB 1.495€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • LG OLED 65 Zoll 1.599€ • Razer Gaming-Maus 39,99€ • RX 6800XT 16GB 1.229€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /