Abo
  • Services:

GS908 und GS908E: Netgears Designswitches verdecken die Netzwerkstecker

Netgears neue Switches sind für den Heimanwender gedacht. Daher liegt der Fokus auf Produktdesign. Anschlüsse werden unter einer Klappe versteckt, so dass das Kabelmanagement immer aufgeräumt aussieht.

Artikel veröffentlicht am ,
Der GS908 ist schlicht designt.
Der GS908 ist schlicht designt. (Bild: Netgear)

Netgear verfolgt mit seinen neuen Switches einen etwas ungewöhnlichen Ansatz. Der GS908 und der GS908E setzen auf ein schlicht entworfenes Gehäuse. Sie sollen vorrangig gut aussehen, um für eine Vielzahl von Heimanwendern infrage zu kommen. Das Design geht dabei sogar so weit, dass RJ-45-Stecker und -Buchsen von einer Kunststoffklappe verdeckt werden können.

  • Netgear GS908 (Bild: Netgear)
  • Netgear GS908 (Bild: Netgear)
  • Netgear GS908 (Bild: Netgear)
  • Netgear GS908E (Bild: Netgear)
Netgear GS908 (Bild: Netgear)
Stellenmarkt
  1. Garz & Fricke GmbH, Hamburg
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

Der Unterschied zwischen dem GS908 und der E-Version ist die Möglichkeit, per USB auch Telefone oder andere Geräte aufladen zu können. Für Netzwerkfestplatten scheinen die USB-A-Anschlüsse jedoch nicht gedacht zu sein. Per USB Power Delivery können laut Hersteller maximal 20 Watt an Leistung übertragen werden - 10 Watt pro Port. Die Leistungsaufnahme beider Switches an sich beträgt 3,3 Watt. Die Geräte kommen ohne Lüfter aus. Außerdem sind sie für Energy Efficient Ethernet nach IEEE 802.3az spezifiziert.

16-GBit/s-kombinierte Bandbreite

Bis auf die USB-Anschlüsse sind beide Switches baugleich: In das schlichte und geschlossene Gehäuse passen bis zu acht RJ-45-Kabel. Es sind Schlitze eingelassen, durch die Kabel nach außen geführt werden können und die Status-LED durchleuchten. Die maximale Bandbreite gibt Netgear mit 16 GBit pro Sekunde an. Jedem Port stehen daher maximal 2 GBit/s zur Verfügung.

  • Netgear GS908 (Bild: Netgear)
  • Netgear GS908 (Bild: Netgear)
  • Netgear GS908 (Bild: Netgear)
  • Netgear GS908E (Bild: Netgear)
Netgear GS908 (Bild: Netgear)

Der GS908 ist ein Unmanaged Switch. Er lässt sich also nicht per Einstellungssoftware, App oder über ein Webinterface konfigurieren. Stattdessen verwaltet der Switch seine Adresstabellen von selbst. Der GS908E bietet hingegen Funktionen wie Port Trunking und Quality of Service nach Standard 802.1p. Auch die Portgeschwindigkeit lässt sich pro Anschluss in Stufen von 1 MBit/s bis 512 MBit/s einstellen. Auch VLANs können konfiguriert werden.

Beide Switches werden mit einer dreijährigen Herstellergarantie ausgeliefert. Der GS908 kostet 60, der GS808E 85 Euro. Netgear vertreibt die Produkte über Partner wie Amazon oder Insight.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 29,99€
  2. 53,99€
  3. 39,99€

ldlx 09. Nov 2017

Ja, schöne Montagemöglichkeiten gibt es bei Netgear bei einigen Switches (bin gerade zu...

ldlx 09. Nov 2017

Findest du nix bei TP-Link? Die Rackmount-Winkel kannst du meist um 90° gedreht...

forenuser 09. Nov 2017

Ah ja... Bilderserien.... Nun, dann vermute ich mal, wie Andere auch, dass man die 2 USB...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia XZ2 Compact - Test

Sony hat wieder ein Oberklasse-Smartphone geschrumpft: Das Xperia XZ2 Compact hat leistungsfähige Hardware, eine bessere Kamera und passt bequem in eine Hosentasche.

Sony Xperia XZ2 Compact - Test Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Physik: Maserlicht aus Diamant
    Physik
    Maserlicht aus Diamant

    Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
    Von Dirk Eidemüller

    1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
    2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
    3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

    NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
    NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
    Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

    Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
    2. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung
    3. Hades Canyon Intel bringt NUC mit dedizierter GPU

      •  /