Abo
  • Services:

GS160: Gigasets Smartphone mit Fingerabdrucksensor kostet 150 Euro

Nach den Oberklassegeräten der ME-Serie bringt Gigaset mit dem GS160 ein neues Android-Smartphone im Einsteigerbereich in den Handel. Das Gerät kostet 150 Euro, hat dafür aber einen Fingerabdrucksensor, LTE-Unterstützung, Dual-SIM-Funktion und eine 13-Megapixel-Kamera.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Gigaset GS160
Das Gigaset GS160 (Bild: Gigaset)

Gigaset hat mit dem GS160 ein neues Android-Smartphone vorgestellt. Anders als die Modelle der ME-Reihe ordnet sich das GS160 von der Ausstattung her im Einsteigersegment ein. Der Preis ist entsprechend niedrig: Das Smartphone kostet 150 Euro.

  • Das Gigaset GS160 (Bild: Gigaset)
  • Das GS160 hat einen 5 Zoll großen HD-Bildschirm. (Bild: Gigaset)
  • Im Inneren arbeitet ein Quad-Core-Prozessor von Mediatek. (Bild: Gigaset)
  • Der Akku des GS160 ist wechselbar. (Bild: Gigaset)
  • Die Kamera auf der Rückseite hat 13 Megapixel. (Bild: Gigaset)
  • Das GS160 kommt für 150 Euro in den Handel. (Bild: Gigaset)
Das Gigaset GS160 (Bild: Gigaset)
Stellenmarkt
  1. SV Informatik GmbH, Stuttgart
  2. PKF Fasselt Schlage Partnerschaft mbB, Braunschweig

Dafür bekommen Käufer ein Smartphone mit 5 Zoll großem IPS-Display, das mit 1.280 x 720 Pixeln auflöst. Explizit kratzfestes Schutzglas wird nicht verwendet. Im Inneren arbeitet Mediateks MT6737-SoC mit vier Kernen und einer maximalen Taktrate von 1,3 GHz. Der Arbeitsspeicher ist nur 1 GByte klein, der eingebaute Flash-Speicher 16 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bis zu einer Größe von 128 GByte ist eingebaut.

13-Megapixel-Kamera und LTE-Unterstützung

Auf der Rückseite ist eine 13-Megapixel-Kamera eingebaut, die einen LED-Blitz und eine Anfangsblende von f/2.2 hat. Videos können Nutzer mit der Kamera in Full-HD-Qualität aufnehmen. Die Frontkamera hat eine Auflösung von 5 Megapixeln.

Das GS160 unterstützt LTE und WLAN nach 802.11b/g/n. Nutzer können zwei SIM-Karten parallel verwenden, das Smartphone erfordert allerdings die mittlerweile eher unüblich gewordenen Micro-SIM-Karten. Praktischerweise legt Gigaset dem Smartphone zwei Nano-SIM-Adapter bei.

Bluetooth läuft in der Version 4.0 LE, ein GPS-Modul ist eingebaut. Auf einen NFC-Chip müssen Käufer verzichten. Dafür ist auf der Rückseite des Smartphones ein Fingerabdrucksensor eingebaut, über den das Smartphone entsperrt werden kann. Zudem verfügt er über Extrafunktionen, wie etwa das Auslösen der Kamera oder die Belegung mit Telefonkontakten.

Akku ist wechselbar

Der Akku des GS160 hat eine Nennladung von 2.500 mAh und ist wechselbar. Gigaset zufolge soll er eine Standby-Zeit von über 25 Tagen bei Nutzung einer SIM-Karte und über 18 Tagen mit zwei SIM-Karten ermöglichen. Die Videoabspielzeit soll bei 6,5 Stunden liegen.

Ausgeliefert wird das GS160 mit Android 6.0 alias Marshmallow, dessen Benutzeroberfläche Gigaset nicht weiter verändert hat. Ein Update auf Android 7.0 ist dem Hersteller zufolge nicht geplant. Nutzer können mit Hilfe von bis zu acht verschiedenen Zeichen Apps mit Wischgesten starten. Das funktioniert auch im Standby-Betrieb.

Das GS160 ist im Onlineshop von Gigaset für 150 Euro erhältlich. Zunächst soll das Smartphone nur in Deutschland erhältlich sein, später auch in Österreich.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 199€ (Bestpreis!)
  2. 319€ (aktuell günstigste GTX 1070!)
  3. (u. a. Euro Truck Simulator 2 - Beyond the Baltic Sea (DLC) für 8,99€ und Fortnite - Deep Freeze...
  4. 99€ + Versand (Vergleichspreis ca. 116€ + Versand)

Komischer_Phreak 16. Dez 2016

Ja, Gratis-Zollversicherung mit vollständiger Erstattung. Ich habe lediglich den für das...

maze_1980 16. Dez 2016

Es ist nett, noch nicht der grosse Wurf.

cg089 15. Dez 2016

https://www.heise.de/security/meldung/BSI-warnt-vor-Sicherheitsluecken-in-Android...

ahoihoi 15. Dez 2016

Umgebrandete Smartphones sind jetzt nicht unbedingt etwas Neues.

DonDon 15. Dez 2016

Es würde wohl eher CAT-iq eingebaut


Folgen Sie uns
       


MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 2

Im zweiten Teil unseres Livestreams basteln wir ein eigenes neues Deck (dreifarbig!) und ziehen damit in den Kampf.

MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 2 Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


    Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
    Ottobock
    Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

    Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
    Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


        •  /