Grünheide: Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich

Es gibt gute Gründe, die Elektromobilität nicht nur unkritisch zu bejubeln. Einige Umweltverbände und Klimaaktivisten machen im Fall der Tesla-Fabrik in Grünheide dabei aber keine besonders gute Figur.

Ein IMHO von veröffentlicht am
Selbst intern finden viele das Vorgehen der Grünen Liga in Sachen Tesla-Fabrik problematisch.
Selbst intern finden viele das Vorgehen der Grünen Liga in Sachen Tesla-Fabrik problematisch. (Bild: Leonhard Lenz, Wikimedia Commons/CC0 1.0)

Zunächst schien es so, als hätte die Tesla-Fabrik in Grünheide mit wenig Widerstand von Umweltschützern zu rechnen. Bei den Bäumen, die für die Anlage gefällt werden sollen, handelt es sich um eine ökologisch wenig wertvolle Kiefernplantage. Namhafte Umweltverbände sprachen sich für den Bau aus.

Inhalt:
  1. Grünheide: Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich
  2. Grüne Liga klagt erst und begründet später

So befürwortete etwa der Brandenburger Ableger des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) prinzipiell den Bau der Tesla-Fabrik und setzte sich vergleichsweise differenziert mit den Plänen auseinander. Auch der lokale Kreisverband der Grünen begrüßt die Tesla-Pläne und versucht mit einer FAQ, Bedenken auszuräumen.

Ostdeutscher Umweltverband und bayrische Windkraftgegner klagen

Doch eine zumindest kurzfristig erfolgreiche Klage der Grünen Liga Brandenburg gegen die Baumfällungen in Grünheide hat nun viel Aufmerksamkeit erregt. Die Grüne Liga ist ein in den ostdeutschen Bundesländern aktiver Umweltverband, der seine Wurzeln in der oppositionellen DDR-Umweltbewegung hat. Daneben klagt auch der Verein für Landschaftspflege und Artenschutz in Bayern (VLAB). Beide Organisationen haben jedoch nichts miteinander zu tun.

Der VLAB ist ein Zusammenschluss von Windkraftgegnern und wurde von Menschen gegründet, die den bayrischen Ableger des BUND, der dort BUND Naturschutz heißt, verlassen haben. Der VLAB verbreitet auch krude Thesen zum Klimawandel und kooperiert bei seinem Kampf gegen die Windkraft mit der bundesweit agierenden Organisation Vernunftkraft.

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeitung (w/m/d) für Informationssicherheit und Datenschutz
    Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover
  2. (Senior) Entwickler SAP BW Inhouse (m/w/d)
    Jungheinrich AG, Hamburg
Detailsuche

An mancher Stelle wird darauf verwiesen, dass insbesondere in der Grünen Liga Sachsen auch Windkraft-kritische Mitglieder unterwegs sind. So berichtete etwa Spiegel Online über Kontroversen mit dem dortigen Landesverband.

Ein ehemaliger Geschäftsführer der sächsischen Grünen Liga ist inzwischen Landesvorsitzender der AfD. Auf der Webseite findet man teilweise defekte und somit vermutlich ältere Links auf Blogbeiträge von Klimawandelleugnern. All das ist sicher nicht rühmlich für die Grüne Liga, aber es deutet nichts darauf hin, dass dies mit der Klage des VLAB im Zusammenhang steht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Grüne Liga klagt erst und begründet später 
  1. 1
  2. 2
  3.  


LarusNagel 02. Mär 2020

Deine Zahl (6000) ist 15-20 Jahre alt. Aktuell sind wir bei ca. 3000 p.A. Quelle: https...

Phonehoppy 28. Feb 2020

Immer wieder lese ich die Kritik, dass es ein Irrweg sei, große SUVs als E-Autos zu...

senf.dazu 28. Feb 2020

40 Mio Haushalte und z.B. 1000 qm je Haushalt für ein extremes EFH Szenario machen ca...

Ach 22. Feb 2020

Bayern ist ja sicher eine ziemlich fruchtbare Gegend. Mit viel Regen und genug Sonne. Hab...

plazer 21. Feb 2020

Ich komme zufällig aus der Gegend. Das Käfer Fichten Problem das Ende der 80er Anfang der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corona-Warn-App
Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro

Die Bundesregierung hat für die Corona-Warn-App bisher mehr als 130 Millionen Euro ausgegeben. Derzeit gibt es besonders viele rote Warnungen.

Corona-Warn-App: Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
Artikel
  1. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  2. Canon EOS R5 C: Canon macht EOS R5 zur echten 8K-Videokamera
    Canon EOS R5 C
    Canon macht EOS R5 zur echten 8K-Videokamera

    Canon führt mit der EOS R5 C Videokamera und Systemkamera zusammen.

  3. Energiespeicher: Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an
    Energiespeicher
    Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an

    Hydrostor bietet eine langlebige Alternative zu Netzspeichern aus Akkus, die zumindest in den 2020er Jahren wirtschaftlich ist.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • HP Omen Gaming-Stuhl 319€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /