Grünheide: Tesla-Fabrik soll sich um Monate verzögern

Die Gigafactory Berlin wird einem Bericht zufolge erst sechs Monate später mit der Produktion starten als geplant. Brandenburgs Wirtschaftsminister widerspricht.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla-Stanzpresse
Tesla-Stanzpresse (Bild: Tesla)

Der Start der Gigafactory Berlin verzögert sich laut einem Bericht der Automobilwoche (Paywall) um ein halbes Jahr. Schuld sei vor allem die geplante Akkufertigung, ansonsten gehe der Aufbau gut voran.

Stellenmarkt
  1. Client-Administratoren (m/w/d)
    Flughafen Köln/Bonn GmbH, Köln
  2. Senior Product Model Designer (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Eschborn
Detailsuche

Der Plan, die Autofabrik in Brandenburg im Sommer 2021 zu eröffnen, gehe damit nicht auf, heißt es in dem Bericht, der sich auf Insiderinformationen beruft. Tesla-Chef Elon Musk habe dem Team sechs Monate Verzögerung gestattet.

Der brandenburgische Wirtschaftsminister Jörg Steinbach widerspricht der Darstellung der Automobilwoche. Er rechne mit einer Verzögerung von etwa drei Monaten für die Giga Berlin, teilte er dem Blog Teslarati mit. "Ich habe nicht die leiseste Ahnung, wie man auf eine sechsmonatige Verzögerung kommen kann. Wenn nichts Außergewöhnliches passiert, rechne ich immer noch mit einem Produktionsstart im Spätsommer oder Frühherbst", sagte Steinbach Teslarati.

Genehmigungen noch vorläufig

Noch baut Tesla mit vorläufigen Baugenehmigungen. Vor allem die Batterieproduktion bereite Probleme. Damit ist nicht die Zellfertigung gemeint, sondern die nachgelagerte Produktionsstufe. Für eine Zellfertigung wurde noch gar kein Bauantrag gestellt.

Golem Akademie
  1. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    21.–25. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die restlichen Teile der Fabrik wie Lackiererei, Presswerk und Karosseriebau sind laut Bericht jedoch schon weit fortgeschritten.

Der Bau wird wie jedes Großbauwerk von Schwierigkeiten und Unstimmigkeiten begleitet. Am 25. März 2021 entdeckten Behördenmitarbeiter auf dem Gelände der Tesla-Fabrik in Grünheide nach Berichten des ZDF-Magazins Frontal21 und der Website Business Insider Baugräben für Abwasserrohre, die nicht genehmigt waren. Es wurde ein Baustopp vom 26. März bis 12. April 2021 verhängt.

Insane Mode - Die Tesla-Story: Wie Elon Musk die Automobilbranche auf den Kopf gestellt hat und stellen wird

Am 12. April wurde die vorläufige Genehmigung für die Verlegung erteilt. Bereits Ende März 2021 hatte Frontal21 über den möglicherweise kritischen Wasserverbrauch der Gigafactory berichtet.

Ende April 2021 teilte das brandenburgische Umweltministerium mit, Tesla habe die Behörde darüber informiert, dass der Genehmigungsantrag für die Fabrik geändert werden solle. Aufgrund dieser Änderung könnte eine erneute Beteiligung der Öffentlichkeit erforderlich werden. Dies beinhalte eine erneute Bekanntmachung und Auslegung der Unterlagen sowie die Möglichkeit, Einwendungen zu erheben. In den geänderten Antrag soll der Antrag für die Akkuzellenfertigung integriert werden.

Nachtrag vom 4. Mai 2021, 8:38 Uhr

Wir haben den Artikel um das Statement von Jörg Steinbach ergänzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernwartung
Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
Ein Bericht von Achim Sawall

Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
Artikel
  1. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  2. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /