Grünheide: Tesla darf 2.000 Model Y vor finaler Genehmigung bauen

Tesla darf mit einer Sondergenehmigung 2.000 Model-Y-Karosserien in der Gigafactory Berlin bauen - bevor die finale Genehmigung vorliegt.

Artikel veröffentlicht am ,
Gigafactory Berlin in Grünheide
Gigafactory Berlin in Grünheide (Bild: IG Metall)

Das Tesla-Werk in Brandenburg darf schon vor der endgültigen Genehmigung loslegen und 2.000 Karosserien herstellen. Bereits zuvor durfte das Unternehmen 250 Karosserien testweise produzieren. Die neue Genehmigung soll das Werk in Grünheide auf die Produktion vorbereiten, weil Maschinen justiert sowie Arbeitsabläufe erprobt und angepasst werden müssen.

Stellenmarkt
  1. IT-Infrastruktur-Systembetre- uer (m/w/d)
    Gezeiten Haus Gruppe, Wesseling
  2. Operation Manager EMEA (m/w/d) Network Services
    Schweickert GmbH, Walldorf
Detailsuche

Tesla war mit der Qualität der ersten Serie, welche die erforderliche Fertigungseffizienz nicht erfüllte, nicht zufrieden. Das war kurz gefasst auch die Begründung für den Antrag, weitere 2.000 Stück herstellen zu dürfen. Pro Woche sollen 500 Exemplare gebaut werden, so dass der Vorgang etwa einen Monat in Anspruch nehmen wird.

Kurz vor Ende 2021 hatte Tesla die letzten noch fehlenden Dokumente für das Genehmigungsverfahren eingereicht. Diese Unterlagen werden nun vom Landesamt für Umwelt und der Unteren Wasserbehörde des Landkreises Oder-Spree geprüft.

Tesla-Chef Elon Musk hatte gehofft, dass die ersten verkaufsfähigen Autos in Grünheide im Dezember 2021 von den Bändern rollen könnten. Nun scheint das erste Quartal 2022 die Zielmarke zu sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Alle Teams-Nutzer können nun miteinander schreiben

Private Teams-Nutzer und Mitglieder von Organisationen konnten bisher nicht über Teams kommunizieren. Das ändert Microsoft nun.

Microsoft: Alle Teams-Nutzer können nun miteinander schreiben
Artikel
  1. Windschlüpfriges Elektroauto: Lightyear One fährt bei Kälte und 130 km/h noch 400 km weit
    Windschlüpfriges Elektroauto
    Lightyear One fährt bei Kälte und 130 km/h noch 400 km weit

    Das Elektroauto Lightyear One ist bei 10 Grad Celsius und 130 km/h getestet worden. Trotz des kleinen Akkus liegt die Reichweite bei 400 km.

  2. EU-Kommission: Von der Leyens intransparenter Umgang mit SMS
    EU-Kommission
    Von der Leyens intransparenter Umgang mit SMS

    Per SMS soll von der Leyen einen Milliardendeal mit Pfizer ausgehandelt haben. Doch die SMS will sie nicht herausgeben - obwohl sie müsste.

  3. Kryptowährung: Millionen US-Dollar über Lücke auf Kryptoplattform gestohlen
    Kryptowährung
    Millionen US-Dollar über Lücke auf Kryptoplattform gestohlen

    Hacker haben eine Sicherheitslücke auf der Finanzplattform Qubit ausgenutzt. Das Unternehmen bittet um Rückgabe der Kryptocoins gegen eine Belohnung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u.a. HP Omen 25i 165 Hz 184,90€) • MindStar (u.a. Patriot Viper VPN100 1 TB 99€) • HyperX Streamer Starter Set 67€ • WD BLACK P10 Game Drive 5 TB 111€ • Trust GXT 38 35,99€ • RTX 3080 12GB 1.499€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen [Werbung]
    •  /