100 Tonnen Wasserstoff pro Stunde

Bis zum ersten Spatenstich dauert es allein aus formalen Gründen noch ein paar Jahre. "Aber wenn man die Zukunft gestalten will, muss man trotzdem lange vorher mit der Planung beginnen", erläutert ein Sprecher von Gasnetz im Gespräch mit Golem.de. Denn ohne Netz lassen sich die Visionen vom grünen Wasserstoff für eine klimafreundlichere Produktion nicht verwirklichen: "Wir werden schließlich das Bindeglied sein zwischen den Erzeugern oder Importeuren von Wasserstoff zu dessen Verbrauchern, also den Industriebetrieben."

Stellenmarkt
  1. Gruppenleitung (m/w/d) IT-Architektur
    ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf
  2. Referent_in Datenschutz
    Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e.V., Köln
Detailsuche

Südlich der Elbe soll dieses Netz dann so bald wie möglich in jenem Gebiet am Hafen entstehen, wo mit den großen Unternehmen aus der Schwerindustrie - Stahl, Kupfer, Aluminium - und Raffinerien auch die größten Energieverbraucher des Stadtstaates sitzen. Mehr als ein Dutzend Unternehmen, die derzeit viel Erdgas abnehmen, wollen in Zukunft auf das klimaneutrale Gas umsteigen, darunter beispielsweise der Stahlkonzern Arcelor Mittal und Multimetall-Produzent Aurubis.

"Unser Projekt HH-WIN ist getragen von einer Welle des Zuspruchs bei Wirtschaft und Politik", sagt Udo Bottlaender, technischer Geschäftsführer bei Gasnetz Hamburg. "Die Infrastruktur wird genau dort entstehen, wo der Bedarf an Wasserstoff am größten ist. Dort ist auch der Nutzen für den Klimaschutz am größten." Die geplanten Leitungen seien für eine Kapazität von 3,3 Gigawatt (GW) Wasserstoff ausgelegt. Damit könnten rund 100 Tonnen Wasserstoff pro Stunde transportiert werden.

Das Netz dient außerdem dazu, verschiedene Wirtschaftsbereiche wie Industrie und Mobilität miteinander zu verknüpfen, weil H2-Tankstellen angeschlossen werden. Die würden dann künftig den typischen Schwerlastverkehr im Hamburger Hafen mit klimaneutralem Treibstoff versorgen sowie Fahrzeuge und Schiffe der Hafenlogistik.

Die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) plant, diverse Vehikel mit Brennstoffzellen in Betrieb zu nehmen, darunter Lkw, Zugmaschinen, Gabelstapler, Leercontainerstapler und eine Rangierlok. Die Hamburg Port Authority bereitet sich grundsätzlich auf den Einsatz wasserstoffbetriebener Schiffe vor. Und die Hadag, das öffentliche Unternehmen, das auf der Elbe die Fähren des öffentlichen Personennahverkehrs betreibt, plant den Um-oder Neubau von fünf Schiffen, die sich künftig als Wasserstoff-Hybride fortbewegen sollen.

Wasserstoff für alle: Wie wir der Öl-, Klima- und Kostenfalle entkommen

Die Umwidmung bestehender Erdgasleitungen für grünen Wasserstoff ist nach Darstellung von Gasnetz Hamburg kein Problem. Derartige Prüfungen haben schon stattgefunden - mit der Erkenntnis, dass Leitungen aus einfachem Stahl sich besser eignen als solche mit höher legiertem Stahl.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Grüne Infrastruktur in Hamburg: 60 Kilometer neue Leitungen für WasserstoffAlte Rohre müssen erstmal gereinigt werden 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Star Trek
Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset

Star Treks klassische Enterprise NCC-1701 kommt mit den Hauptcharakteren, Phasern und Tribbles sowie einem Standfuß und einer Deckenhalterung.

Star Trek: Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset
Artikel
  1. Materialforschung: Leichtes Schallschutzmaterial für leisere Luftfahrt
    Materialforschung
    Leichtes Schallschutzmaterial für leisere Luftfahrt

    Das Material wiegt nicht einmal ein Zehntel so viel wie heute eingesetzter Schaum zur Schalldämmung. Einsatzmöglichkeiten sehen die Erfinder vor allem in der Luftfahrt.

  2. Akkutechnik und E-Mobilität: Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative
    Akkutechnik und E-Mobilität
    Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative

    Faradion und der Tesla-Zulieferer CATL produzieren erste Natrium-Ionen-Akkus mit der Energiedichte von LFP. Sie sind kälteresistenter, sicherer und lithiumfrei.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. World of Warcraft, Pokémon, Bitcoin: Moba Pokémon Unite startet schon bald
    World of Warcraft, Pokémon, Bitcoin
    Moba Pokémon Unite startet schon bald

    Sonst noch was? Was am 18. Juni 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

senf.dazu 18. Mai 2021 / Themenstart

Wenn man den Wasserstoff für Prozesswärme braucht braucht's aber nur die Elektrolyse...

EDL 17. Mai 2021 / Themenstart

zum Artikel erschließt sich mir nicht wirklich. ;)

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport: bis zu 70% Rabatt (u. a. WD Black SN750 1TB 109,90€) • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • Weekend Deals (u. a. Seagate Expansion+ 4TB 89,90€) • 10% auf Gaming bei Ebay (u. a. AMD Ryzen 7 5800X 350,91€) • Apple Weekend bei MediaMarkt [Werbung]
    •  /