Abo
  • Services:

Grüne: Entscheidung über Stream On der Telekom "verschleppt"

Seit Anfang April prüft die Bundesnetzagentur nun schon, ob Stream On der Telekom gegen die Netzneutralität verstößt. Die Opposition meint, es sei Absicht, dass dies so lange dauere.

Artikel veröffentlicht am ,
Telekom hat Stream On am 19. April gestartet.
Telekom hat Stream On am 19. April gestartet. (Bild: Deutsche Telekom/Screenshot: Golem.de)

Die Grünen werfen der Bundesregierung vor, die Entscheidung über den Zero-Rating-Tarif Stream On der Deutschen Telekom bis nach der Bundestagswahl zu verschleppen. Das schließt die Oppositionspartei aus der Antwort auf eine Kleine Anfrage, die dem Tagesspiegel vorliegt. Man werde "nach Abschluss dieser Prüfung entscheiden, ob beziehungsweise inwieweit Anpassungen erforderlich sind", heißt es darin.

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. Universität Hamburg, Hamburg

Dieselbe Standardformulierung wie in der Antwort auf die Anfrage der Grünen hatte die Bundesnetzagentur Golem.de schon Mitte Mai gegeben. Angehört würden die Telekom, verschiedene Marktbeteiligte, Verbände und Behörden. Mit einer Entscheidung sei erst nach Auswertung aller Stellungnahmen zu rechnen. "Dies kann einige Zeit in Anspruch nehmen", sagte der Sprecher im Mai. Neben der Marktposition der beteiligten Firmen soll laut EU-Recht auch geprüft werden, ob die Nutzer dazu ermuntert werden, "die Zero-Rating-Anwendung oder Anwendungskategorie statt einer anderen zu nutzen".

Anfang April 2017 hatte die Bundesnetzagentur die Prüfung eingeleitet. Damit dauert die Untersuchung nun bereits fast fünf Monate, ohne dass ein Zwischenstand vorliegt. Die Telekom hatte Anfang April 2017 die kostenlose Stream-On-Option für ihre Mobilfunkverträge vorgestellt. Durch das Zero-Rating für Musik- und Video-Streaming-Inhalte werden die Daten der angemeldeten Dienste nicht auf das gebuchte Volumen angerechnet. Stream On steht laut Darstellung des Konzerns allen Inhalteanbietern offen. Ein Sprecher betonte im Frühjahr 2017, dass die Anbindung an Stream On für den Partner kostenfrei sei. Sie steht Telekom-Kunden in höherpreisigen Tarifen offen.

Stream On: Offenkundig gegen EU-Recht?

Der netzpolitische Sprecher der Grünen, Konstantin von Notz, sagte dem Tagesspiegel: "Der Stream-On-Tarif verstößt offenkundig gegen EU-Recht - das pfeifen die Spatzen von den Dächern Brüssels". Wegen der absehbaren Blamage wolle sich die Bundesregierung bis nach den Wahlen hinter der Prüfung durch die Bundesnetzagentur verstecken.

"Grundsätzlich wären Tarife wünschenswert, die von vornherein ein ausreichendes Datenvolumen zu einem angemessenen Preis zur Verfügung stellen", sagte ein Sprecher des Verbraucherzentrale Bundesverbands (VZBV) zuvor. Zero-Rating-Angebote stünden dem eher entgegen, denn sie machten teure Angebote mit begrenztem Datenvolumen attraktiver.

Stream On hatte zwei Monate nach seinem Start 200.000 Kunden gewonnen. Ende Juni wurden 50 Inhalte-Anbieter bei Stream On gezählt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

tha_specializt 29. Aug 2017

Ist schon lustig wie ihr immer wieder behauptet, es gäbe keine Möglichkeit zu streamen...

RipClaw 29. Aug 2017

Die Richtlinie ist eindeutig was die Gleichbehandlung von Datenverkehr auf der...

RipClaw 28. Aug 2017

Du implizierst hier das entweder alle Demonstranten auf dem G20 Gipfel gewalttätig waren...

Seismoid 27. Aug 2017

Wie kann man denn "Ex-Stammwähler" sein? :) Definition Stammwähler (von bpb.de...

Seismoid 27. Aug 2017

Also müssen wir die Gewerkschaften abschaffen und alle Krankenversicherungen...


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

    •  /