Abo
  • Services:

Gründer: Stan Shih wird wieder Acer-Chef

Acer-Firmengründer Stan Shih hat die Führungsspitze gefeuert und übernimmt wieder selbst die Kontrolle über den Computerhersteller. Der 68-Jährige sagte, aufgrund der Situation bei Acer müsse er die Führung ohne Gehalt übernehmen. Einer der Seniorgründer kehrt mit ihm zurück.

Artikel veröffentlicht am ,
Stan Shih im November 2011
Stan Shih im November 2011 (Bild: PATRICK LIN/AFP/Getty Images))

Unternehmensgründer Stan Shih wird wieder Vorstandschef bei dem taiwanischen Computerhersteller Acer. Das gab das Unternehmen am 21. November 2013 bekannt. Die bisherige doppelte Führungsspitze mit J.T. Wang und Jim Wong werde ihre Positionen im Unternehmen wegen der "aktuellen Performance" mit sofortiger Wirkung aufgeben, aber dem Konzern als Berater erhalten bleiben.

Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  2. BFFT Gesellschaft für Fahrzeugtechnik mbH, Ingolstadt

Shih wurde vom Aufsichtsrat mit sofortiger Wirkung als Interims Corporate President berufen. Die Aufgaben des Vorstandschefs (CEO) werden an den Aufsichtsratschef und den Corporate President übergeben.

Sobald ein passender Nachfolger gefunden ist, werde der 68-jährige Shih den Vorstandsvorsitz jedoch wieder aufgeben, erklärte das Unternehmen.

Shih sagte: "Aufgrund der Situation, die wir nun bei Acer haben und wegen meiner persönlichen sozialen Verantwortung, muss ich aufstehen und die Führung ohne Gehalt übernehmen." George Huang, einer der Mitbegründer, wird ebenfalls ins Managementteam zurückkehren.

Erst Anfang November hatte Acer angekündigt, dass J. T. Wang bis Ende des Jahres von seiner Position als Chief Executive Officer zurücktreten, aber dass Jim Wong ab Januar 2014 Wangs Posten übernehmen werde.

Der PC- und Notebookhersteller hatte im dritten Quartal 2013 einen Umsatz von 2,3 Milliarden Euro erzielt - jedoch einen Verlust von 330 Millionen Euro erlitten. Der Verlust entstand im Wesentlichen wegen Abschreibungen auf nicht verkaufte Geräte und auf den sinkenden Wert der übernommenen Firmen Gateway und Packard Bell. Im dritten Quartal 2013 mussten in Europa vor allem Acer und Asus Einbußen von je 30 Prozent hinnehmen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 216,71€
  2. 119,90€

Hotohori 22. Nov 2013

Man muss aber auch berücksichtigen, dass er zu den Firmengründern gehört. Das ist schon...


Folgen Sie uns
       


HMD zeigt das Nokia 210 (MWC 2019)

Das Nokia 210 ist ein 2,5G Featurephone.

HMD zeigt das Nokia 210 (MWC 2019) Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  2. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)
  3. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März

Chrome OS Crostini angesehen: Dieses Nerd-Unix läuft wie geschnitten Brot
Chrome OS Crostini angesehen
Dieses Nerd-Unix läuft wie geschnitten Brot

Mit Crostini bringt Google nun auch eine echte Linux-Umgebung auf Chromebooks, die dafür eigentlich nie vorgesehen waren. Google kann dafür auf ein echtes Linux-System und sehr viel Erfahrung zurückgreifen. Der Nutzung als Entwicklerkiste steht damit fast nichts mehr im Weg.
Von Sebastian Grüner

  1. Google Chromebooks bekommen virtuelle Arbeitsflächen
  2. Crostini VMs in Chromebooks bekommen GPU-Beschleunigung
  3. Crostini Linux-Apps für ChromeOS kommen für andere Distributionen

Operation 13: Anonymous wird wieder aktiv
Operation 13
Anonymous wird wieder aktiv

Mehrere Jahre wirkte es, als sei das dezentrale Kollektiv Anonymous in Deutschland eingeschlafen. Doch es bewegt sich etwas, die Aktivisten machen gegen Artikel 13 mobil - auf der Straße wie im Internet.
Von Anna Biselli


      •  /