Gründer: Gates verlässt Microsofts Verwaltungsrat

Bill Gates tauchte bisher noch am Microsoft-Campus auf. "Was auch immer Bill sagte, wurde Gesetz", sagte ein Ex-Entwickler.

Artikel veröffentlicht am ,
Bill Gates auf der Cebit 1995
Bill Gates auf der Cebit 1995 (Bild: Microsoft)

Microsoft-Mitbegründer Bill Gates (64) legt seinen Posten im Verwaltungsrat des Konzerns nieder. Wie das Softwareunternehmen am Freitagabend bekanntgab, bleibt Gates aber Technical Adviser für Konzernchef Satya Nadella. Gates, der auch seinen Verwaltungsratssitz bei Warren Buffetts Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway frei macht, beabsichtigt laut Microsoft, sich stärker auf seine philanthropischen Aktivitäten zu konzentrieren.

Stellenmarkt
  1. Inhouse Berater (m/w/d) ERP / Prozessmanagement
    Goldbeck GmbH, Bielefeld, Hamm, Leipzig, Plauen
  2. Fullstack Entwickler (m/w/d)
    Pfalzwerke Aktiengesellschaft, Ludwigshafen
Detailsuche

"Microsoft wird immer ein wichtiger Teil meines Lebenswerks sein und ich werde weiterhin mit Satya und der technischen Führung zusammenarbeiten, um die Vision zu gestalten und die ehrgeizigen Ziele des Unternehmens zu erreichen", schrieb Gates in einem LinkedIn-Beitrag, in dem er seinen Rücktritt ankündigte.

Gates gründete Microsoft 1975 zusammen mit seinem Freund aus Kindertagen, Paul Allen. Allen starb im Jahr 2018 an einer Krebserkrankung. Gates baute das Unternehmen zu einem der mächtigsten in der aufstrebenden Branche des Personal Computing aus. Im Jahr 2000 übergab er die Rolle des Vorstandschefs an den langjährigen Kollegen Steve Ballmer.

Der Erfolg von Windows hat dazu beigetragen, dass Gates, ein Studienabbrecher der Harvard University, mit 104 Milliarden US-Dollar zu einem der reichsten Menschen der Welt wurde. Er hat einen Teil dieses Reichtums in seine Stiftung und andere philanthropische Aktivitäten investiert. Gates gehört weiter zu den Top-Aktionären von Microsoft. Laut Factset besitzt er 1,36 Prozent der Aktien. Die Firma ging 1986 an die Börse und ist heute mit einer Marktkapitalisierung von 1,21 Billionen US-Dollar eines der am höchsten bewerteten Unternehmen der Welt.

Konzentration auf Bill & Melinda Gates Foundation

Golem Karrierewelt
  1. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    25./26.07.2022, Virtuell
  2. Microsoft 365 Administration: virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Gates reduzierte 2008 seinen Anteil an den täglichen Abläufen von Microsoft und konzentrierte sich mehr auf die Arbeit der Bill & Melinda Gates Foundation. Als Nadella im Jahr 2014 zum Chef des Unternehmens ernannt wurde, trat Gates als Vorsitzender des Verwaltungsrats zurück, blieb aber Mitglied und Technologieberater. Er beeinflusste weiterhin strategische Entscheidungen bei Microsoft.

James Whittaker, ein ehemaliger Entwickler bei Microsoft, der das Unternehmen 2019 verließ, sagte dem Wall Street Journal, Gates sei weiterhin ein- oder zweimal im Monat auf dem Microsoft-Campus aufgetaucht. "Was auch immer Bill sagte, wurde Gesetz", sagte Whittaker.

Zuletzt verbrachte Gates einen Großteil seiner Zeit bei Microsoft mit der Entwicklung von Tools, mit denen Unternehmen produktiver werden können, sagte S. Somasegar, ehemals Corporate Vice President von Microsoft dem Wall Street Journal, der das Unternehmen 2015 verlassen hat und jetzt Geschäftsführer der Risikokapitalgesellschaft Madrona Venture Group ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


n0x30n 16. Mär 2020

Ja auf Design hat man damals zu DOS-Zeiten auch echten Wert gelegt.

Anonymer Nutzer 16. Mär 2020

Na denn

Anonymer Nutzer 15. Mär 2020

Warum stellst Du deine Kritik an der gegebenen Antwort selbst als Frage dar?

Sportstudent 15. Mär 2020

Und die anderen starren mürrisch aus dem Fenster >:[



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prehistoric Planet
Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
Ein IMHO von Marc Sauter

Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
Artikel
  1. Fahrgastverband Pro Bahn: Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt
    Fahrgastverband Pro Bahn
    Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt

    Die Farbe der Züge ist entscheidend, was bei der Reiseplanung in der Deutsche-Bahn-App wenig nützt. Dafür laufen Fahrscheinkontrollen ins Leere.

  2. Bluetooth-Tracker: Airtag-Firmware lässt sich komplett austauschen
    Bluetooth-Tracker
    Airtag-Firmware lässt sich komplett austauschen

    Die Apple Airtags lassen sich nicht nur klonen. Forscher können auch beliebige Sounds auf dem Bluetooth-Tracker abspielen.

  3. Diskriminierung am Arbeitsplatz: Sexismusvorwurf gegen Microsoft-Management
    Diskriminierung am Arbeitsplatz
    Sexismusvorwurf gegen Microsoft-Management

    Ein neuer Bericht wirft CEO Satya Nadella vor, nicht ausreichend gegen Fehlverhalten in seinem Unternehmen vorzugehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 evtl. bestellbar • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /