• IT-Karriere:
  • Services:

Gründer: Gates verlässt Microsofts Verwaltungsrat

Bill Gates tauchte bisher noch am Microsoft-Campus auf. "Was auch immer Bill sagte, wurde Gesetz", sagte ein Ex-Entwickler.

Artikel veröffentlicht am ,
Bill Gates auf der Cebit 1995
Bill Gates auf der Cebit 1995 (Bild: Microsoft)

Microsoft-Mitbegründer Bill Gates (64) legt seinen Posten im Verwaltungsrat des Konzerns nieder. Wie das Softwareunternehmen am Freitagabend bekanntgab, bleibt Gates aber Technical Adviser für Konzernchef Satya Nadella. Gates, der auch seinen Verwaltungsratssitz bei Warren Buffetts Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway frei macht, beabsichtigt laut Microsoft, sich stärker auf seine philanthropischen Aktivitäten zu konzentrieren.

Stellenmarkt
  1. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt
  2. Continental AG, Hannover

"Microsoft wird immer ein wichtiger Teil meines Lebenswerks sein und ich werde weiterhin mit Satya und der technischen Führung zusammenarbeiten, um die Vision zu gestalten und die ehrgeizigen Ziele des Unternehmens zu erreichen", schrieb Gates in einem LinkedIn-Beitrag, in dem er seinen Rücktritt ankündigte.

Gates gründete Microsoft 1975 zusammen mit seinem Freund aus Kindertagen, Paul Allen. Allen starb im Jahr 2018 an einer Krebserkrankung. Gates baute das Unternehmen zu einem der mächtigsten in der aufstrebenden Branche des Personal Computing aus. Im Jahr 2000 übergab er die Rolle des Vorstandschefs an den langjährigen Kollegen Steve Ballmer.

Der Erfolg von Windows hat dazu beigetragen, dass Gates, ein Studienabbrecher der Harvard University, mit 104 Milliarden US-Dollar zu einem der reichsten Menschen der Welt wurde. Er hat einen Teil dieses Reichtums in seine Stiftung und andere philanthropische Aktivitäten investiert. Gates gehört weiter zu den Top-Aktionären von Microsoft. Laut Factset besitzt er 1,36 Prozent der Aktien. Die Firma ging 1986 an die Börse und ist heute mit einer Marktkapitalisierung von 1,21 Billionen US-Dollar eines der am höchsten bewerteten Unternehmen der Welt.

Konzentration auf Bill & Melinda Gates Foundation

Gates reduzierte 2008 seinen Anteil an den täglichen Abläufen von Microsoft und konzentrierte sich mehr auf die Arbeit der Bill & Melinda Gates Foundation. Als Nadella im Jahr 2014 zum Chef des Unternehmens ernannt wurde, trat Gates als Vorsitzender des Verwaltungsrats zurück, blieb aber Mitglied und Technologieberater. Er beeinflusste weiterhin strategische Entscheidungen bei Microsoft.

James Whittaker, ein ehemaliger Entwickler bei Microsoft, der das Unternehmen 2019 verließ, sagte dem Wall Street Journal, Gates sei weiterhin ein- oder zweimal im Monat auf dem Microsoft-Campus aufgetaucht. "Was auch immer Bill sagte, wurde Gesetz", sagte Whittaker.

Zuletzt verbrachte Gates einen Großteil seiner Zeit bei Microsoft mit der Entwicklung von Tools, mit denen Unternehmen produktiver werden können, sagte S. Somasegar, ehemals Corporate Vice President von Microsoft dem Wall Street Journal, der das Unternehmen 2015 verlassen hat und jetzt Geschäftsführer der Risikokapitalgesellschaft Madrona Venture Group ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Star Wars: Squadrons für 29,99€, Star Wars Jedi: Fallen Order für 29,99€, Star Wars...
  2. 15,49€

n0x30n 16. Mär 2020

Ja auf Design hat man damals zu DOS-Zeiten auch echten Wert gelegt.

Anonymer Nutzer 16. Mär 2020

Na denn

maverick1977 15. Mär 2020

Warum stellst Du deine Kritik an der gegebenen Antwort selbst als Frage dar?

Sportstudent 15. Mär 2020

Und die anderen starren mürrisch aus dem Fenster >:[

sambache 14. Mär 2020

LOL, ich hatte immer recht. Bill Gates war und ist der einzige Grund für VB ;-)


Folgen Sie uns
       


Monkey Island - Titelmusik aller Versionen

Wir haben alle Varianten der Titelmusik im Video zusammengestellt - plus Bonusversion.

Monkey Island - Titelmusik aller Versionen Video aufrufen
5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

    •  /