Grün-industrielle Revolution: Großbritannien verbietet Verbrenner ab 2030

Großbritannien will in zehn Jahren keine Autos mit Verbrennungsmotor mehr zulassen, Plug-in-Hybride ab 2035 nicht mehr.

Artikel veröffentlicht am ,
In Großbritannien soll bald Schluss sein mit Verbrennungsmotoren.
In Großbritannien soll bald Schluss sein mit Verbrennungsmotoren. (Bild: Wisconsin Department of Natural Resources/CC BY-ND 2.0)

Der britische Premierminister Boris Johnson hat den Plan der Regierung vorgestellt, wie der motorisierte Individual- und Güterverkehr des Landes künftig reguliert und gefördert werden soll. Das berichtete der britische Guardian.

Stellenmarkt
  1. IT Inhouse Consultant (m/f/d) Integrated Business Planning
    Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. IT-Softwareentwickler (m/w/d) mit dem Schwerpunkt Datenbankentwickler
    awk AUSSENWERBUNG GmbH, Koblenz
Detailsuche

Johnson bestätigte demnach, dass Großbritannien die Neuzulassung von Autos mit Verbrennungsmotoren ab 2030 verbieten wolle. Die Neuzulassung von Hybridautos mit Verbrennungsmotor und leichten Lieferwagen bleibt fünf Jahre länger erlaubt. 2017 terminierte die Vorgängerregierung das Aus für Verbrennungsmotoren noch auf 2040.

Um den Plan zu unterstützen, ist ein umfangreiches Investitionsprogramm in die Infrastruktur vorgesehen. So sollen 1,3 Milliarden britische Pfund für neue Ladepunkte an Privathäusern und entlang von Straßen und Autobahnen bereitgestellt werden. 582 Millionen Pfund sind für Kaufsubventionen eingeplant. Eine halbe Milliarde Pfund soll in Form von Zuschüssen bei der Entwicklung und Massenproduktion von Elektroauto-Batterien fließen, weitere 500 Millionen Pfund sollen in die Ansiedlung internationaler Investoren in Großbritannien bereitgestellt werden.

Auch der Ausstieg von schweren Diesel-Lastkraftwagen soll festgelegt werden, doch dafür gibt es noch kein Datum.

Golem Karrierewelt
  1. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    21.-23.11.2022, Virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Zehnpunkteplan Johnsons beinhaltet zudem, die Offshore-Windenergie bis 2030 auf 40 Gigawatt zu vervierfachen, die Wasserstoffproduktion anzukurbeln und in neue Kernkraftwerke zu investieren. Auch die Isolierung von Privathäusern und öffentlichen Gebäuden soll gefördert werden. Die Regierung will ferner Geld in die Kohlenstoffabscheidung investieren, die Verwendung umweltfreundlicher Energien in der Luft- und Seefahrt fördern, Millionen neuer Bäume pflanzen und den öffentlichen Verkehr sowie den Fuß- und Radverkehr fördern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


x2k 19. Nov 2020

Weil 99% der leute weder wissen was da diskutiert wird noch interessiert es sie und die...

x2k 19. Nov 2020

Blos gut das du weißt was du da schreibst....

PrinzessinArabella 18. Nov 2020

wenigstens hat er nicht den Namen seiner Freundin eingesetzt. Meike?

Dwalinn 18. Nov 2020

Natürlich wird die Energiedichte steigen aber das kommt dann sicher nicht in den Brot und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nach Datenleck
Softwareentwickler durch Privatdetektiv bedroht

Durch Zufall entdeckte ein Entwickler ein Datenleck, meldete es und informierte die Betroffenen. Kurze Zeit später stand ein Privatdetektiv vor seiner Tür.
Eine Recherche von Moritz Tremmel

Nach Datenleck: Softwareentwickler durch Privatdetektiv bedroht
Artikel
  1. Neues SoC im Pixel 7: Googles Tensor G2 baut auf seinem Vorgänger auf
    Neues SoC im Pixel 7
    Googles Tensor G2 baut auf seinem Vorgänger auf

    Googles neuer Tensor-Chip in den Pixel-7-Smartphones ähnelt dem ersten Modell. Verbesserungen gibt es unter anderem bei den Medium-Cores und der GPU.
    Eine Analyse von Tobias Költzsch

  2. Samsung-Tablet bei Amazon mit 180 Euro Rabatt
     
    Samsung-Tablet bei Amazon mit 180 Euro Rabatt

    Vor dem zweiten Prime Day in der kommenden Woche gibt es bereits jetzt spannende Deals. Unter anderem sind Samsung-Tablets reduziert.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Klage gegen Datenschutzaufsicht: Bundeskriminalamt weigert sich, Funkzellendaten zu löschen
    Klage gegen Datenschutzaufsicht
    Bundeskriminalamt weigert sich, Funkzellendaten zu löschen

    Das BKA will gesammelte Überwachungsdaten nicht löschen müssen. Deswegen klagt die Polizei gegen einen Bescheid des obersten Datenschützers.
    Eine Exklusivmeldung von Lennart Mühlenmeier

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 14 Plus jetzt bestellbar • Günstig wie nie: Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, Sapphire RX 6900 XT 834,99€, KF DDR5-5600 16GB 99,39€, Logitech Gaming-Maus 69,99€, MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€ • AMD Ryzen 7 5800X3D 429€ • NfS Unbound vorbestellbar • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /