• IT-Karriere:
  • Services:

Grün-industrielle Revolution: Großbritannien verbietet Verbrenner ab 2030

Großbritannien will in zehn Jahren keine Autos mit Verbrennungsmotor mehr zulassen, Plug-in-Hybride ab 2035 nicht mehr.

Artikel veröffentlicht am ,
In Großbritannien soll bald Schluss sein mit Verbrennungsmotoren.
In Großbritannien soll bald Schluss sein mit Verbrennungsmotoren. (Bild: Wisconsin Department of Natural Resources/CC BY-ND 2.0)

Der britische Premierminister Boris Johnson hat den Plan der Regierung vorgestellt, wie der motorisierte Individual- und Güterverkehr des Landes künftig reguliert und gefördert werden soll. Das berichtete der britische Guardian.

Stellenmarkt
  1. IHK Reutlingen, Reutlingen
  2. INTENSE AG, Köln

Johnson bestätigte demnach, dass Großbritannien die Neuzulassung von Autos mit Verbrennungsmotoren ab 2030 verbieten wolle. Die Neuzulassung von Hybridautos mit Verbrennungsmotor und leichten Lieferwagen bleibt fünf Jahre länger erlaubt. 2017 terminierte die Vorgängerregierung das Aus für Verbrennungsmotoren noch auf 2040.

Um den Plan zu unterstützen, ist ein umfangreiches Investitionsprogramm in die Infrastruktur vorgesehen. So sollen 1,3 Milliarden britische Pfund für neue Ladepunkte an Privathäusern und entlang von Straßen und Autobahnen bereitgestellt werden. 582 Millionen Pfund sind für Kaufsubventionen eingeplant. Eine halbe Milliarde Pfund soll in Form von Zuschüssen bei der Entwicklung und Massenproduktion von Elektroauto-Batterien fließen, weitere 500 Millionen Pfund sollen in die Ansiedlung internationaler Investoren in Großbritannien bereitgestellt werden.

Auch der Ausstieg von schweren Diesel-Lastkraftwagen soll festgelegt werden, doch dafür gibt es noch kein Datum.

Der Zehnpunkteplan Johnsons beinhaltet zudem, die Offshore-Windenergie bis 2030 auf 40 Gigawatt zu vervierfachen, die Wasserstoffproduktion anzukurbeln und in neue Kernkraftwerke zu investieren. Auch die Isolierung von Privathäusern und öffentlichen Gebäuden soll gefördert werden. Die Regierung will ferner Geld in die Kohlenstoffabscheidung investieren, die Verwendung umweltfreundlicher Energien in der Luft- und Seefahrt fördern, Millionen neuer Bäume pflanzen und den öffentlichen Verkehr sowie den Fuß- und Radverkehr fördern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. gratis (bis 10.11., 17 Uhr)
  2. (u. a. Sandisk Ultra PCIe-SSD 1TB für 88,46€, Seagate IronWolf 4TB HDD für 104,33€, Seagate...
  3. (u. a. Gainward GeForce RTX 3060 Ti Phoenix GS für 619€, MSI GeForce RTX 3080 SUPRIM X 10G für...
  4. (u. a. Zotac GAMING GeForce RTX 3090 Trinity 24GB GDDR6X für 1.629€)

x2k 19. Nov 2020 / Themenstart

Weil 99% der leute weder wissen was da diskutiert wird noch interessiert es sie und die...

x2k 19. Nov 2020 / Themenstart

Blos gut das du weißt was du da schreibst....

PrinzessinArabella 18. Nov 2020 / Themenstart

wenigstens hat er nicht den Namen seiner Freundin eingesetzt. Meike?

Dwalinn 18. Nov 2020 / Themenstart

Natürlich wird die Energiedichte steigen aber das kommt dann sicher nicht in den Brot und...

kraemere 18. Nov 2020 / Themenstart

Hier eine kleine Ausführung der Länder die den Verbrennungsmotor einschränken wollen...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Linux-Smartphone Pinephone im Test

Das Pinephone ist das erste echte Linux-Smartphone seit rund 5 Jahren und dazu noch von einer Community erstellt. Das ambitionierte Projekt scheitert letztlich aber an der Realität.

Linux-Smartphone Pinephone im Test Video aufrufen
Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

IT-Teams: Jeder möchte wichtig sein
IT-Teams
Jeder möchte wichtig sein

Teams bestehen in der IT häufig aus internen und externen, angestellten und freien Mitarbeitern. Damit alle zusammenarbeiten, müssen Führungskräfte umdenken.
Von Miriam Binner

  1. Digital-Gipfel Wirtschaft soll 10.000 zusätzliche IT-Lehrstellen schaffen
  2. Weiterbildung Was IT-Führungskräfte können sollten
  3. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern

    •  /