• IT-Karriere:
  • Services:

Group Transcribe: Microsoft-App schreibt automatisch Sitzungsprotokolle

Mit Group Transcribe stellt Microsoft eine neue App vor, die automatisch alle Wortbeiträge eines Gruppenmeetings niederschreibt. Die Sprache ist dabei egal.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft bringt eine neue App, die die Arbeit erleichtern kann.
Microsoft bringt eine neue App, die die Arbeit erleichtern kann. (Bild: Microsoft/Mockdrop.io)

Microsoft hat mit Group Transcribe eine neue Anwendung vorgestellt, die das Protokollieren von Meetings drastisch vereinfachen kann. Mit Group Transcribe lassen sich alle Wortbeiträge während einer Besprechung automatisch aufzeichnen und den einzelnen Teilnehmern zuordnen.

Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. GRAPHISOFT Deutschland GmbH, Nürnberg,München

Gleichzeitig können Wortbeiträge in andere Sprachen übersetzt werden. Die Übersetzung wird in Echtzeit auf den Smartphones der Teilnehmer angezeigt. Group Transcribe erfordert es, dass jeder Sitzungsteilnehmer sein eigenes Smartphone verwendet - genauer gesagt: sein eigenes iPhone. Die App ist zunächst nur für Apple-Geräte verfügbar.

Um eine Sitzung mit Group Transcribe zu starten, müssen alle Teilnehmer mit der App einen QR-Code scannen, den der Sitzungsersteller angezeigt bekommt. Dann sind die Geräte für das Meeting miteinander vernetzt. Durch die Verwendung der eigenen Smartphones kann die Microsoft-App leichter erkennen, wer gerade spricht und die Textbeiträge im Protokoll entsprechend zuordnen.

Alle Teilnehmer sehen das Protokoll live

Die Teilnehmer können in der App auf ihrem Smartphone das live niedergeschriebene Sitzungsprotokoll verfolgen. Das macht Group Transcribe auch für Nutzer mit Schwierigkeiten beim Hören interessant. Bis zu 80 Sprachen und Sprachvariationen werden automatisch übersetzt und angezeigt. Für die Niederschrift werden KI-Algorithmen verwendet.

Microsoft zufolge werden die besten Ergebnisse erzielt, wenn Sitzungsteilnehmer ihr iPhone innerhalb eines Meters vor sich zu liegen haben. Group Transcribe ist für Präsenzsitzungen gedacht, nicht für Videokonferenzen. Alternativ zur Verbindung mittels eines QR-Codes können die Smartphones der Teilnehmer auch per Bluetooth miteinander verbunden werden.

Group Transcribe von Microsoft ist kostenlos für iPhones im App Store von Apple erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,25
  2. 34,49€
  3. gratis (bis 22.04.)

Itsme7 04. Mär 2021 / Themenstart

Na inhaltlich passt das doch eh bei den meisten Besprechungen ;)

Max Level 04. Mär 2021 / Themenstart

Genau. Die mussten da extra einen hinsetzen, und der musste dann auch dich persönlich...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte)

Intel leistete in den 70ern Pionierarbeit und wäre dennoch fast gescheitert. Denn ihren bahnbrechenden 4-Bit-Mikroprozessor wurden sie erst gar nicht los.

Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte) Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /