Großtransport: Mercedes stellt Elektro-Gelenkbus eCitaro G vor

Elektrisch mit bis zu 146 Fahrgästen unterwegs - der Gelenkbus Mercedes eCitaro G von Daimler macht es möglich.

Artikel veröffentlicht am ,
eCitaro G
eCitaro G (Bild: Daimler)

Um auch größere Mengen von Passagieren zu befördern, setzen viele städtische Busunternehmen auf Gelenkbusse, von denen es bisher aber nur wenige als Elektrofahrzeug gibt. Das ändert sich nun mit dem eCitaro G von Mercedes. Der Bus wird jetzt in einer Version ausgeliefert, die bis zu 146 Fahrgästen Platz bietet. Nach Herstellerangaben gibt es bereits feste Aufträge für mehr als 60 Fahrzeuge aus verschiedenen Städten, die ersten Modelle sollen noch 2020 ausgeliefert werden.

  • Mercedes eCitaro G (Bild: Daimler)
  • Mercedes eCitaro G (Bild: Daimler)
  • Mercedes eCitaro G (Bild: Daimler)
  • Mercedes eCitaro G (Bild: Daimler)
  • Mercedes eCitaro G (Bild: Daimler)
  • Mercedes eCitaro G (Bild: Daimler)
  • Mercedes eCitaro G (Bild: Daimler)
  • Mercedes eCitaro G (Bild: Daimler)
Mercedes eCitaro G (Bild: Daimler)
Stellenmarkt
  1. Senior Softwareingenieur - Test für Hubschraubersysteme (gn)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Donauwörth
  2. Systemmanager (m/w/d) SAP BW
    Flughafen Köln/Bonn GmbH, Köln
Detailsuche

Der Solobus eCitaro ist bereits seit zwei Jahren im Programm. Die neue Version wird zunächst ebenfalls Lithium-Ionen-Akkus beinhalten, die eine Kapazität von 292 kWh aufweisen, künftig sollen es dann 396 kWh sein. In der näheren Zukunft sollen auch Lithium-Polymer-Akkus mit 441 kWh eingesetzt werden. Wann dies der Fall sein wird, konnte Daimler nicht sagen. Ganz auf Lithium-Ionen-Akkus verzichten will Daimler jedoch nicht, da Festkörperakkus sich für eine Schnellladung nur wenig eignen. Auch eine Kombination aus beiden Akkutypen sei geplant.

Ab 2022 soll die Reichweite des eCitaro und eCitaro G durch eine Brennstoffzelle als Range-Extender vergrößert werden. Dadurch sollen Zwischenladungen überflüssig werden.

Die Reichweite des Fahrzeugs und den Kaufpreis gab Daimler bisher nicht an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cosmoteer im Test
Factorio im Weltraum

Eine einzige Person hat über viele Jahre die Sandbox Cosmoteer entwickelt. Dort bauen wir Raumschiffe und kämpfen im All. Achtung, Suchtpotenzial!
Ein Test von Oliver Nickel

Cosmoteer im Test: Factorio im Weltraum
Artikel
  1. NIS 2 und Compliance vs. Security: Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?
    NIS 2 und Compliance vs. Security
    Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?

    Mit der NIS-2-Richtlinie will der Gesetzgeber für IT-Sicherheit sorgen. Doch gut gemeinte Regeln kommen in der Praxis nicht immer unbedingt auch gut an.
    Von Nils Brinker

  2. 25 Jahre Mars Attacks!: Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz
    25 Jahre Mars Attacks!
    "Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz"

    Viele Amerikaner fanden Tim Burtons Mars Attacks! nicht so witzig, aber der Rest der Welt lacht umso mehr - bis heute, der Film ist grandios gealtert.
    Von Peter Osteried

  3. Digitale Dienste und Märkte: Wie DSA und DMA umgesetzt werden
    Digitale Dienste und Märkte
    Wie DSA und DMA umgesetzt werden

    Die Verordnungen über digitale Dienste und Märkte sind inzwischen in Kraft getreten. An ihrer Umsetzung können Interessenvertreter sich noch beteiligen.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday bei Mindfactory, MediaMarkt & Saturn • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • WD_BLACK SN850 1TB 129€ • GIGABYTE Z690 AORUS ELITE 179€ • SanDisk SSD Plus 1TB 59€ • Crucial P3 Plus 1TB 81,99 • Mindfactory: XFX Speedster ZERO RX 6900 XT RGB EKWB Waterblock LE 809€ [Werbung]
    •  /