Großtransport: Mercedes stellt Elektro-Gelenkbus eCitaro G vor

Elektrisch mit bis zu 146 Fahrgästen unterwegs - der Gelenkbus Mercedes eCitaro G von Daimler macht es möglich.

Artikel veröffentlicht am ,
eCitaro G
eCitaro G (Bild: Daimler)

Um auch größere Mengen von Passagieren zu befördern, setzen viele städtische Busunternehmen auf Gelenkbusse, von denen es bisher aber nur wenige als Elektrofahrzeug gibt. Das ändert sich nun mit dem eCitaro G von Mercedes. Der Bus wird jetzt in einer Version ausgeliefert, die bis zu 146 Fahrgästen Platz bietet. Nach Herstellerangaben gibt es bereits feste Aufträge für mehr als 60 Fahrzeuge aus verschiedenen Städten, die ersten Modelle sollen noch 2020 ausgeliefert werden.

  • Mercedes eCitaro G (Bild: Daimler)
  • Mercedes eCitaro G (Bild: Daimler)
  • Mercedes eCitaro G (Bild: Daimler)
  • Mercedes eCitaro G (Bild: Daimler)
  • Mercedes eCitaro G (Bild: Daimler)
  • Mercedes eCitaro G (Bild: Daimler)
  • Mercedes eCitaro G (Bild: Daimler)
  • Mercedes eCitaro G (Bild: Daimler)
Mercedes eCitaro G (Bild: Daimler)
Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler C# .NET (m/w/d)
    Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company(TM), Bensheim bei Darmstadt
  2. Unitleiter (m/w/d) IT-Projekte und digitale Kommunikation / virtuelle Technologien
    sxces Communication AG, Kassel, Hamburg
Detailsuche

Der Solobus eCitaro ist bereits seit zwei Jahren im Programm. Die neue Version wird zunächst ebenfalls Lithium-Ionen-Akkus beinhalten, die eine Kapazität von 292 kWh aufweisen, künftig sollen es dann 396 kWh sein. In der näheren Zukunft sollen auch Lithium-Polymer-Akkus mit 441 kWh eingesetzt werden. Wann dies der Fall sein wird, konnte Daimler nicht sagen. Ganz auf Lithium-Ionen-Akkus verzichten will Daimler jedoch nicht, da Festkörperakkus sich für eine Schnellladung nur wenig eignen. Auch eine Kombination aus beiden Akkutypen sei geplant.

Ab 2022 soll die Reichweite des eCitaro und eCitaro G durch eine Brennstoffzelle als Range-Extender vergrößert werden. Dadurch sollen Zwischenladungen überflüssig werden.

Die Reichweite des Fahrzeugs und den Kaufpreis gab Daimler bisher nicht an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Blender Foundation
Blender 3.0 ist da

Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.

Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
Artikel
  1. Bald exklusiv bei Disney+: Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video
    Bald exklusiv bei Disney+
    Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video

    Acht Serienklassiker gibt es bald nur noch exklusiv bei Disney+ im Abo. Dazu gehören Futurama, Family Guy und 24.
    Von Ingo Pakalski

  2. Chorus im Test: Action im All plus galaktische Grafik
    Chorus im Test
    Action im All plus galaktische Grafik

    Schicke Grafik und ein sprechendes Raumschiff: Chorus von Deep Silver entpuppt sich beim Test als düsteres und spannendes Weltraumspiel.
    Von Peter Steinlechner

  3. Edge-Browser: Microsoft will Installation von Chrome verhindern
    Edge-Browser
    Microsoft will Installation von Chrome verhindern

    Microsoft intensiviert sein Vorgehen gegen andere Browser: Vor der Installation von Chrome wird Edge übertrieben gelobt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /