Abo
  • Services:

Emporia Euphoria 3G mit großem Display verwirrt im Menü

Das Euphoria 3G von Emporia hat ein angenehm großes Display mit einer Bilddiagonale von 2,3 Zoll und eine Handy-Klaviatur mit besonders großen Tasten. Das Display ist blickwinkelstabil und zeigt die Inhalte klar und gut erkennbar an. Das Hauptmenü ist aufgeräumt und hat nur sechs Einträge. Auch hier wird die typische Handy-Bedienung genutzt, allerdings gibt es keine gesonderten Kontexttasten. Dafür werden die Tasten zum Annehmen oder Ablehnen von Anrufen verwendet.

  • Manche Einträge passen nicht auf das Display des Secure 580IUP. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Mit großgesteller Schrift passen die Texte kaum mehr auf das Display des Euphoria 3G. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Links das Secure 580IUP von Doro, rechts das Emporia Euphoria 3G (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Doros Secure 580IUP hat nur vier Telefonbucheinträge. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Auf der Rückseite hat das Secure 580IUP eine Notruftaste. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Das Secure 580IUP ist gegen Spritzwasser geschützt. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Unten befinden sich die Kontakte für die Ladeschale. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Das Euphoria 3G hat großzügig dimensionierte Tasten. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Die Lautstärketasten am Euphoria 3G befinden sich auf der linken Seite. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Oben hat das Euphoria 3G eine Taschenlampe, einen USB-Anschluss und eine Kopfhörerbuchse. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Auf der rechten Seite des Euphoria 3G befinden sich die Tasten für die Taschenlampe und eine zum Sperren der Tasten. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Das Euphoria 3G hat auf der Rückseite neben der Kamera einen Notrufknopf. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Die Schniepel für die Kopfhörerbuchse am Secure 580IUP sind fummelig. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Doros 5516 hat oben eine Kopfhörerbuchse und einen USB-Anschluss. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Die Tastatur des 5516 hat große, aber nicht übermäßig große Tasten. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Das Doro 5516 hat ein Display, das stark blickwinkelabhängig ist. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Doro 5516 (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Hinten hat das 5516 eine Kamera mit LED-Licht und einen Notrufknopf. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Unten sieht man die Anschlüsse für die Ladestation für das 5516. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Unten sind die Anschlüsse für die Ladestation des 580IUP zu sehen. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
Das Euphoria 3G hat großzügig dimensionierte Tasten. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim

Die Handy-Klaviatur hat nicht die üblichen drei Spalten, sondern auch eine vierte mit Sonderfunktionen. Dazu zählen eine Menü-, eine Kamera-, eine Wecker- und eine Ausschalttaste. Dadurch wird das gesamte Telefon breiter, und der Platz kommt dem Display zugute. Auf der rechten Gehäuseseite befinden sich zwei Knöpfe: Der eine schaltet die Tastensperre an, der andere aktiviert eine Taschenlampe.

Sinnvolle Taschenlampenfunktion

Die Taschenlampenfunktion ist vorbildlich implementiert. Die entsprechende LED ist auf der Oberkante untergebracht, sodass sich das Handy wie eine Taschenlampe halten lässt. Wenn die Taste nur kurz gedrückt gehalten wird, geht die Lampe wieder aus, sobald die Taste losgelassen wird. Wird die Taste ein paar Sekunden gedrückt, bleibt die LED an und Nutzer müssen nicht ständig auf die Taste drücken. Sehr praktisch ist dabei, dass die Lampentaste auch funktioniert, wenn die Tastensperre aktiv ist. Dadurch ist sie jederzeit griffbereit.

Auch das Emporia-Telefon hat auf der Rückseite neben der 2-Megapixel-Kamera eine Notruftaste. Zur Aktivierung des Notrufs muss die Taste drei Sekunden lang gedrückt werden. Auch hier passiert nichts, wenn die Taste nur einmal kurz gedrückt wird. Damit wird der Notruf wirklich nur dann ausgelöst, wenn es notwendig ist. Ebenfalls lassen sich hier fünf Kontakte zuweisen. Hier können keine Nummern manuell eingegeben werden, sie müssen zunächst im Telefonbuch eingegeben werden.

Notrufsequenz mit Alarmfunktion

Die Notrufsequenz läuft standardmäßig etwas anders ab als bei den Doro-Geräten. Bei Beginn der Notrufsequenz ertönt ein lauter Alarm, damit Menschen in der Umgebung auf den Notfall aufmerksam gemacht werden. Dieser Alarm kann in den Einstellungen abgeschaltet werden - wenn auch ziemlich versteckt. Die Option ist nicht in den Einstellungen zur Notruftaste zu finden, sondern in den Toneinstellungen.

  • Manche Einträge passen nicht auf das Display des Secure 580IUP. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Mit großgesteller Schrift passen die Texte kaum mehr auf das Display des Euphoria 3G. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Links das Secure 580IUP von Doro, rechts das Emporia Euphoria 3G (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Doros Secure 580IUP hat nur vier Telefonbucheinträge. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Auf der Rückseite hat das Secure 580IUP eine Notruftaste. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Das Secure 580IUP ist gegen Spritzwasser geschützt. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Unten befinden sich die Kontakte für die Ladeschale. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Das Euphoria 3G hat großzügig dimensionierte Tasten. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Die Lautstärketasten am Euphoria 3G befinden sich auf der linken Seite. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Oben hat das Euphoria 3G eine Taschenlampe, einen USB-Anschluss und eine Kopfhörerbuchse. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Auf der rechten Seite des Euphoria 3G befinden sich die Tasten für die Taschenlampe und eine zum Sperren der Tasten. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Das Euphoria 3G hat auf der Rückseite neben der Kamera einen Notrufknopf. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Die Schniepel für die Kopfhörerbuchse am Secure 580IUP sind fummelig. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Doros 5516 hat oben eine Kopfhörerbuchse und einen USB-Anschluss. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Die Tastatur des 5516 hat große, aber nicht übermäßig große Tasten. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Das Doro 5516 hat ein Display, das stark blickwinkelabhängig ist. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Doro 5516 (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Hinten hat das 5516 eine Kamera mit LED-Licht und einen Notrufknopf. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Unten sieht man die Anschlüsse für die Ladestation für das 5516. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Unten sind die Anschlüsse für die Ladestation des 580IUP zu sehen. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
Das Euphoria 3G hat auf der Rückseite neben der Kamera einen Notrufknopf. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Dann werden auch hier nacheinander die fünf hinterlegten Kontakte angerufen, bis einer den Anruf entgegennimmt. Parallel dazu wird eine Notfall-SMS verschickt, aber nicht unbedingt an alle Kontakte. Denn in der Nummernliste können Nutzer angeben, ob es sich dabei um eine Privatperson oder eine Hilfsorganisation handelt. Wenn die Zuordnung Hilfsorganisation aktiv ist, wird an diese Nummer keine SMS verschickt. Die individuelle Einstellungsoption ist in der Anwendung durchaus praktisch.

Allerdings fehlt dafür eine Einstellung, generell keine Notfall-SMS zu versenden. Falls das gewünscht ist, müssen alle Notfallkontakte als Hilfsorganisation gekennzeichnet werden. Außerdem wird das Handy nach einem Notruf in einen besonderen Modus versetzt. Eine Stunde nach der Aktivierung eines Notrufs werden alle eingehenden Anrufe automatisch angenommen. Durch längeren Druck auf die Auflegen-Taste kann diese Funktion deaktiviert werden.

Die Inhalte auf dem Display sind auch bei normaler Schriftgröße sehr angenehm zu lesen. Dennoch gibt es die Möglichkeit, eine große Schrift zu wählen. Dabei werden aber nicht alle Bereiche vergrößert. Der Ruhebildschirm und das Hauptmenü sind ausgenommen. Mit der großen Schrift passt aber kaum mehr etwas auf das Display, und die Orientierung im Adressbuch und in den Einstellungen wird dadurch eher noch erschwert.

Einstellungen wirken überfrachtet

Die Einstellungen wirken konfus und sind für weniger technikaffine Nutzer eine Zumutung. Zu viele Unterpunkte verwirren hier unnötig, hier hätte so manche Option zusammengefasst werden können. Eine Favoritenfunktion für Kontakte fehlt, so dass sich Anwender immer durch alle Einträge im Adressbuch wühlen müssen. Zwar können die Zahlentasten mit Rufnummern belegt werden, aber das dürfte viele Käufer solcher Geräte überfordern, weil sie sich genau merken müssten, welcher Kontakt auf welcher Nummer hinterlegt ist.

  • Manche Einträge passen nicht auf das Display des Secure 580IUP. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Mit großgesteller Schrift passen die Texte kaum mehr auf das Display des Euphoria 3G. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Links das Secure 580IUP von Doro, rechts das Emporia Euphoria 3G (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Doros Secure 580IUP hat nur vier Telefonbucheinträge. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Auf der Rückseite hat das Secure 580IUP eine Notruftaste. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Das Secure 580IUP ist gegen Spritzwasser geschützt. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Unten befinden sich die Kontakte für die Ladeschale. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Das Euphoria 3G hat großzügig dimensionierte Tasten. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Die Lautstärketasten am Euphoria 3G befinden sich auf der linken Seite. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Oben hat das Euphoria 3G eine Taschenlampe, einen USB-Anschluss und eine Kopfhörerbuchse. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Auf der rechten Seite des Euphoria 3G befinden sich die Tasten für die Taschenlampe und eine zum Sperren der Tasten. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Das Euphoria 3G hat auf der Rückseite neben der Kamera einen Notrufknopf. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Die Schniepel für die Kopfhörerbuchse am Secure 580IUP sind fummelig. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Doros 5516 hat oben eine Kopfhörerbuchse und einen USB-Anschluss. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Die Tastatur des 5516 hat große, aber nicht übermäßig große Tasten. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Das Doro 5516 hat ein Display, das stark blickwinkelabhängig ist. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Doro 5516 (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Hinten hat das 5516 eine Kamera mit LED-Licht und einen Notrufknopf. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Unten sieht man die Anschlüsse für die Ladestation für das 5516. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Unten sind die Anschlüsse für die Ladestation des 580IUP zu sehen. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
Mit großgesteller Schrift passen die Texte kaum mehr auf das Display des Euphoria 3G. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Das Hinzufügen neuer Einträge ins Adressbuch geht nur, wenn es über das Hauptmenü aufgerufen wird. Das ist wenig intuitiv. Hier fehlt eine Option, neue Kontakte direkt über die Adressbuchtaste aufrufen oder einfach Nummern eingeben zu können und diese dann in das Telefonbuch zu übertragen.

 Doro 5516 mit normaler Handy-Klaviatur, ohne überzeugende FunktionenVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  2. 5,99€
  3. (-75%) 9,99€

[Benutzernamen... 29. Sep 2017

Für diesen Zweck gibt es eine passendere Fernbedienung vom gleichen Hersteller: https...

xxsblack 27. Sep 2017

Selbst für 6.99¤ würde ich kein Geld mehr für Universalfernbedienungen ausgeben. Ich...

bonum 26. Sep 2017

,,,das hier im forum nur herumgerätselt wird. bestenfalls kennt man seinen opa/oma...

Frittenjay 26. Sep 2017

------------------------------------------------------------------------------- Ja...

Its_Me 26. Sep 2017

Ja das wird so kommen. Und wahrscheinlich werden die Enkel dann jammern, warum er sich...


Folgen Sie uns
       


LG G8 Thinq - Hands on (MWC 2019)

LG hat auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona das G8 Thinq vorgestellt. Das Smartphone kann mit Luftgesten gesteuert werden. Wir haben viele Muster in die Luft gemalt, aber nicht immer werden die Gesten korrekt erkannt.

LG G8 Thinq - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Pauschallizenzen CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
  2. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
  3. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"

Sechs Airpods-Konkurrenten im Test: Apple hat nicht die Längsten
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test
Apple hat nicht die Längsten

Nach dem Klangsieger und dem Bedienungssieger haben wir im dritten Test den kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel mit der weitaus besten Akkulaufzeit gefunden. Etwas war aber wieder nicht dabei: die perfekten True Wireless In-Ears.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
    Display-Technik
    So funktionieren Micro-LEDs

    Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
    Von Mike Wobker

    1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

      •  /