Großes Touchpad: Apple-Patent zeigt Macbook ohne physische Tastatur

In einem Patentantrag zeigt Apple, wie Macbooks in Zukunft noch dünner werden könnten: Die Tastatur und das separate Touchpad werden durch ein großes Touch-Panel ersetzt. Darauf könnten verschiedene Bedienelemente dargestellt werden - je nachdem, welche gerade gebraucht werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples Idee eines tastaturlosen Macbooks
Apples Idee eines tastaturlosen Macbooks (Bild: Apple/USPTO)

Apple hat ein Patent beantragt, in dem eine neue Idee für die Bedienung von Laptops oder anderen technischen Geräten beschrieben ist. Das Patent mit der Nummer US20160098107 zeigt anhand eines Notebooks, wie die gewohnten Bedienelemente Tastatur und Touchpad durch ein einziges, großes Touch-Feld ersetzt werden.

  • Apples Idee eines tastaturlosen Macbooks, festgehalten in einem neuen Patentantrag (Bild: Apple/USPTO)
  • Apples Idee eines tastaturlosen Macbooks, festgehalten in einem neuen Patentantrag (Bild: Apple/USPTO)
  • Apples Idee eines tastaturlosen Macbooks, festgehalten in einem neuen Patentantrag (Bild: Apple/USPTO)
  • Apples Idee eines tastaturlosen Macbooks, festgehalten in einem neuen Patentantrag (Bild: Apple/USPTO)
Apples Idee eines tastaturlosen Macbooks, festgehalten in einem neuen Patentantrag (Bild: Apple/USPTO)
Stellenmarkt
  1. Senior Softwareentwickler (m/w/d)
    SelectLine Software GmbH, Magdeburg
  2. Referent PMO mit Fokus Terminplanung und Projektsteuerung (m/w/d)
    TenneT TSO GmbH, Bayreuth
Detailsuche

Dieses Touch-Feld soll anders als eine Tastatur keine beweglichen Teile enthalten, weshalb ein Notebook beispielsweise dünner sein dürfte. Auch soll das Feld dank einer abgeschlossenen Oberfläche gegen eindringenden Schmutz und Flüssigkeiten geschützt sein.

Verschiedene Konfigurationen sollen darstellbar sein

Die Touch-Oberfläche ist dem Patentantrag zufolge unter der durchsichtigen Schutzschicht mit kleinen Löchern durchzogen. Mit diesen sollen verschiedene Bedienelemente mit Hilfe einer darunterliegenden Lichtquelle dargestellt werden. So sollen Nutzer sich wie bisher einfach eine Tastatur und ein darunterliegendes Touchpad anzeigen lassen können.

Zusätzlich soll es aber auch möglich sein, sich alternative Bedienelemente anzeigen zu lassen, etwa einen Nummernblock oder programmbezogene Elemente. Ein derartiges Touch-Feld wäre - verglichen mit bisherigen Bedienmöglichkeiten - um einiges vielseitiger.

Haptisches Feedback mit Force Touch

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Eine so dargestellte Tastatur hat aufgrund der fehlenden Teile keinen Hubweg mehr, das haptische Feedback soll in diesem Fall über Force Touch realisiert werden. Wie beim jüngsten Macbook würde das Touchfeld reagieren, das Feedback würde aber elektronisch erzeugt werden.

Der vorliegende Patentantrag ist noch kein Hinweis darauf, wann oder ob Apple ein derartiges Gerät veröffentlichen wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Missingno. 22. Apr 2016

Läuft dann vermutlich irgendwann auf solche Notebooks raus. Dünn, leicht, ohne Features...

Netspy 19. Apr 2016

Aber nur, wenn man die Technik nicht verstanden hat.

Anonymer Nutzer 19. Apr 2016

Aber eben nicht "blind" somit "Spielerei" und von Verbesserung sehe ich da nichts...

b1n0ry 19. Apr 2016

http://galeri2.uludagsozluk.com/391/give-that-man-a-cookie_496686.png

Manga 19. Apr 2016

Erinnert mich an das hier https://www.youtube.com/watch?v=9BnLbv6QYcA



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
20 Jahre Windows XP
Der letzte XP-Fan

Windows XP wird 20 Jahre alt - und nur wenige nutzen es noch täglich. Golem.de hat einen dieser Anwender besucht.
Ein Interview von Martin Wolf

20 Jahre Windows XP: Der letzte XP-Fan
Artikel
  1. Festnetz: Telekom baut mehr FTTH als Vectoring
    Festnetz
    Telekom baut mehr FTTH als Vectoring

    Die Zahl der Haushalte, die Fiber To The Home von der Telekom erhalten können, stieg im September um 187.000.

  2. Truth Social: Trumps soziales Netzwerk nicht mehr im App Store
    Truth Social
    Trumps soziales Netzwerk nicht mehr im App Store

    Die Schwierigkeiten für Trumps soziales Netzwerk halten offenbar weiter an. Eine Trump-Aktie hat aber massiv an Wert zugelegt.

  3. Age of Empires 4 im Test: Im Galopp durch die Geschichte
    Age of Empires 4 im Test
    Im Galopp durch die Geschichte

    Acht Völker aus aller Welt: Das Echtzeit-Strategiespiel Age of Empires 4 schickt uns auf Windows-PC in spannende Kämpfe in aller Welt.
    Von Peter Steinlechner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional günstiger • Punkte sammeln bei MM für Club-Mitglieder: 1.000 Punkte geschenkt • LG OLED55B19LA 120Hz 965€ • Alternate (u. a. Apacer 1TB SATA-SSD 86,90€ & Team Group 1TB PCIe-4.0-SSD 159,90€) • Echo Show 8 (1. Gen.) 64,99€ • Smart Home von Eufy günstiger [Werbung]
    •  /