Große Multitouch-Displays: Microsoft kauft Perceptive Pixel

Microsoft hat mit Perceptive Pixel einen Spezialisten für große Multitouch-Displays gekauft. Die Produkte von Perceptive Pixel erinnern ein wenig an den Film Minority Report.

Artikel veröffentlicht am ,
Multitouch-Display mit 82 Zoll
Multitouch-Display mit 82 Zoll (Bild: Perceptive Pixel)

Das 2006 von Jeff Han gegründete Unternehmen Perceptive Pixel bietet große Mulitouch-Displays mit einer Diagonalen von 27 bis 82 Zoll an. Künftig wird das Unternehmen zu Microsoft gehören. Auf Basis der Technik von Perceptive Pixel sollen künftig Microsofts OEM-Partner neue Generationen von Windows PCs bauen, kündigte Kurt DelBene (Präsident von Microsofts Office Division) an.

Stellenmarkt
  1. Head of Product Softwaresolution therapie (m/w/d)
    MediFox GmbH, deutschlandweit
  2. Smart-City-Manager (w/m/d)
    Stadt Fürth, Fürth
Detailsuche

Bereits 2007 hat Perceptive Pixel sein erstes großes Multitouch-Display ausgeliefert, seit 2008 kommen die Displays unter anderem beim US-Nachrichtensender CNN zum Einsatz.

Die Multitouch-Technik von Perceptive Pixel lässt sich mit einem aktiven Stylus kombinieren, so dass Objekte auf den Displays mit dem Finger verschoben und mit dem Stift gezeichnet oder geschrieben werden können.

Finanzielle Details zur Übernahme verrieten die beiden Unternehmen nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Luftsicherheit
Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint

Ein Jugendlicher hat ein Foto einer Waffe per Apples Airdrop an mehrere Flugpassagiere gesendet. Das Flugzeug wurde daraufhin evakuiert.

Luftsicherheit: Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint
Artikel
  1. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

  2. VW ID.4 im Test: Schön brav
    VW ID.4 im Test
    Schön brav

    Eine Rakete ist der ID.4 nicht. Dafür bietet das neue E-Auto von VW viel Platz, hält Spur und Geschwindigkeit - und einmal geht es sogar sportlich in die Kurve.
    Ein Test von Werner Pluta

  3. Kryptowährung: Paar will Ethereum verklagen, weil es nicht an Coins kommt
    Kryptowährung
    Paar will Ethereum verklagen, weil es nicht an Coins kommt

    3.000 Ether kaufte ein Paar 2014. Doch den Schlüssel zum Wallet will es nie erhalten haben. Jetzt sammeln die beiden Geld, um Ethereum zu verklagen.

Bankai 10. Jul 2012

Wohl eher in Win9 - denke ich...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Lenovo & Razer) • Tag der Freundschaft bei Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Razer Deathadder V2 Pro Gaming-Maus 95€ • Alternate-Deals (u. a. Kingston 16GB Kit DDR4-3200MHz 81,90€) • Razer Kraken X Gaming-Headset 44€ [Werbung]
    •  /