Großbritannien: Vodafone führt wieder Roaming-Gebühren ein

Angeblich hatte nach dem Brexit niemand die Absicht, Roaming wieder zu bepreisen. Nun folgt Vodafone UK dem Konkurrenten EE mit der Erhöhung - angeblich im Kundeninteresse.

Artikel veröffentlicht am ,
Ahmed Essam beim Vodafone Reinvent 2021
Ahmed Essam beim Vodafone Reinvent 2021 (Bild: Vodafone)

Auch Vodafone wird in Großbritannien wieder Roaminggebühren einführen. Das gab der Netzbetreiber bekannt. Ab Januar 2022 sollen die Gebühren für neue Kunden und Kunden erhoben werden, die ihren Vertrag verändern. Zuvor führte bereits der führende britische Mobilfunkbetreiber EE Roaminggebühren wieder ein.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (w/m/d) mit Schwerpunkt MS 365 / Azure
    XENON Automatisierungstechnik GmbH, Dresden
  2. Scrum Master (m/f/d)
    Elektrobit Automotive GmbH, Erlangen
Detailsuche

Der Chef von Vodafone UK, Ahmed Essam, sagte, die Mehrheit seiner Kunden seien keine regulären Roaming-Nutzer, weniger als die Hälfte nutzten Roaming im Jahr 2019 außerhalb Irlands - und sie zahlten für etwas, das sie nicht nutzten. "Wir halten es daher für fairer, den Menschen mehr Wahlmöglichkeiten zu geben, wofür sie bezahlen, sich für einen Preisplan zu entscheiden, der kostenloses Roaming beinhaltet, oder für Roaming nur zu bezahlen, wenn sie Roaming betreiben", verteidigte Essam die Preiserhöhung.

Roaming in der Republik Irland bleibe für alle Kunden inklusiv. Die Gebühren gelten für alle Vodafone-Kunden, die ihren Vertrag ab dem 11. August 2021 abschließen oder ändern, wobei die Gebühren ab dem 6. Januar 2022 kassiert werden. Die Kosten hängen vom jeweiligen Tarif ab, aber die meisten Kunden zahlen 2 Pfund pro Tag, um ihr UK-Kontingent für Anrufe, SMS und Daten in Europa zu nutzen, oder 1 Pfund pro Tag, wenn der Zugang in Paketen für acht oder 15 Tage gekauft wird.

Freies Roaming im Brexit nicht geschützt

Bei EE fallen für neue Verträge ab dem 7. Juli wieder Gebühren für Telefonate, SMS und Datennutzung im europäischen Ausland an. Ab dem kommenden Jahr müssen neue EE-Kunden pro Tag 2 Pfund (2,33 Euro) zahlen, wenn sie ihr Mobiltelefon in EU-Staaten und einigen anderen europäischen Ländern nutzen wollen.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17./18.10.2022, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Roaming-Gebühren wurden im Jahr 2017 in der Europäischen Union vollständig abgeschafft, wodurch Urlauber und Geschäftsreisende die zusätzlichen Gebühren sparen. Das gebührenfreie Roaming war jedoch im Brexit-Abkommen, das Großbritannien mit der EU unterzeichnet hatte, nicht geschützt.

Alle großen Betreiber betonten nach dem Brexit-Referendum, sie hätten keine Pläne, die Gebühr wieder einzuführen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


HabeHandy 12. Aug 2021

Bei Vodafone bekommt man für 50 EUR maximal 12MB, somit ist das Angebot für deutsche...

KiznaLion 12. Aug 2021

Man sollte halt auch diesen ekelhaften Verbraucherschutz los werden. Damit man die...

KiznaLion 12. Aug 2021

Ist auch eher ein friss oder stirb. Gibt halt nicht viel Auswahl.

KiznaLion 12. Aug 2021

Alles für einen höheren Management Boni.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Einsparverordnungen
So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen

Reduzierte Raumtemperaturen und ungeheizte Swimmingpools: Die Regierung fordert eine "nationale Kraftanstrengung" wegen des Gasmangels.

Einsparverordnungen: So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen
Artikel
  1. Bildverkleinern in C#: Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien
    Bildverkleinern in C#
    Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien

    Wir zeigen mit Visual Studio, wie Drag-&-Drop funktioniert, klären, ob unter Windows runde Fenster möglich sind, und prüfen, wie aufwendig eine mehrsprachige Bedienungsoberfläche ist (ziemlich).
    Eine Anleitung von Michael Bröde

  2. Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
    Web Components mit StencilJS
    Mehr Klarheit im Frontend

    Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
    Eine Anleitung von Martin Reinhardt

  3. Geheimgespräche: Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen
    Geheimgespräche
    Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen

    Apples höherer Datenschutz macht Facebook inzwischen das Leben schwer. Zuvor soll es geheime Gespräche über eine Umsatzbeteiligung gegeben haben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG 38WN95C-W (UWQHD+, 144 Hz) 933,35€ • Sharkoon Light² 180 22,99€ • HyperX Cloud Flight 44€ • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und XFX RX 6800 XT 699€) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO 353,99€) [Werbung]
    •  /