Großbritannien: Telefónica will O2 mit anderem Netzbetreiber verschmelzen

Ein Zusammengehen von O2 und Virgin Media wird den Markt in Großbritannien verändern und bringt dem Mobilfunkbetreiber dort ein Festnetz.

Artikel veröffentlicht am ,
Das britische O2
Das britische O2 (Bild: Leon Neal/Getty Images)

Telefónica führt Gespräche mit dem US-Konzern Liberty Global über eine Fusion von O2 und Virgin Media in Großbritannien. Das berichtet die britische Financial Times unter Berufung auf eine Stellungnahme des spanischen Konzerns. Man befände sich mit Liberty Global, dem Eigentümer von Virgin Media, in einer "Verhandlungsphase", eine Einigung sei nicht garantiert.

Stellenmarkt
  1. Spezialist*in Datenqualität (m/w/d)
    Stadtwerke München GmbH, München
  2. Fachinformatiker*in im Bereich Deployment
    Max-Planck-Institut für Plasmaphysik Teilinstitut Greifswald, Greifswald
Detailsuche

Nach Angaben von Personen mit direkter Kenntnis der Situation gegenüber der Financial Times könnte jedoch zum Ende dieser Woche ein Vertrag angekündigt werden, da die beiden Unternehmen bereits Details eines geplanten 50:50-Joint-Ventures herausarbeiten. Liberty Global bereitet sich darauf vor, Telefónica einen Ausgleich zum Wert der beiden Firmen zu zahlen.

Laut dem Deutsche-Bank-Analysten Robert Grindle könnte Liberty Global Telefónica zwischen 5 und 7,5 Milliarden Pfund zusagen, um die Nettoverschuldung von 12 Milliarden Pfund auszugleichen, die Virgin Media belastet. Die Bank bewertet laut Financial Times Virgin Media mit 15,5 Milliarden Pfund und O2 mit 11 Milliarden Pfund.

Die Verhandlungen werden von Mike Fries, Chef von Liberty Global, und José María Álvarez-Pallete, Vorsitzender der Telefónica, geführt.

Golem Akademie
  1. Unity Basiswissen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. Februar 2022, Virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Virgin Media besitzt und betreibt ein eigenes Glasfaserkabelnetz in Großbritannien, das eine Fibre-To-The-Cabinet-Topologie hat. Virgin Mobile Telecoms ist ein in Großbritannien ansässiger Mobile Virtual Network Operator (MVNO) ohne eigenes Netz.

Liberty Global löst sich auf

Liberty Global, das vom US-Milliardär John Malone kontrolliert wird, trennt sich zunehmend von seinen europäischen Netzbetreibern: In Österreich hat Liberty Global im Dezember 2017 den Kabelnetzbetreiber UPC Austria für 1,9 Milliarden Euro an die Deutsche Telekom verkauft. Im Mai 2018 hatte Vodafone mit Liberty Global vereinbart, deren Kabelnetze in Deutschland, der Tschechischen Republik, Ungarn und Rumänien für einen Preis von 18,4 Milliarden Euro zu übernehmen. Das niederländische Kabelgeschäft wurde mit dem Mobilfunkgeschäft von Vodafone zu VodafoneZiggo zusammengeführt. VodafoneZiggo ist ein kombiniertes Mobilfunk- und TV-Kabelnetzunternehmen. Liberty Global hat auch versucht, seinen Schweizer Geschäftsbereich an Sunrise zu verkaufen, doch der Vertrag kam nicht zustande.

Virgin Media könnte seine Verluste im Falle eines Vertrags mit Telefónica gegen die Gewinne von O2 verrechnen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernwartung
Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
Ein Bericht von Achim Sawall

Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
Artikel
  1. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  2. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /