Großbritannien: Apple drängt auf massive Mietpreissenkungen

Apple will die Miete für seine Ladenkette drücken - teilweise seien Vermieter um Mietminderungen von 50 Prozent gebeten worden.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple Store in der Regent Street in London
Apple Store in der Regent Street in London (Bild: Apple)

Apple hat den Vermietern eines Teils seiner 38 Läden in Großbritannien mitgeteilt, dass man sich eine Senkung der Mieten um bis zu 50 Prozent und eine mietfreie Zeit wünscht, berichtet die britische Zeitung Sunday Times (Bezahlschranke). Im Gegenzug soll den Vermietern angeboten worden sein, die Mietverträge um einige Jahre zu verlängern.

Apple musste in Großbritannien wie in anderen Teilen der Welt aufgrund der Coronapandemie zeitweise seine Shops schließen. Dies ging nicht nur Apple so, sondern allen Einzelhändlern in den betroffenen Ländern, wenngleich die Beschränkungen meist wieder aufgehoben wurden. In den USA hat Apple allerdings vorsorglich einige Shops selbst wieder geschlossen, nachdem die Infektionszahlen mit Covid-19 in vielen US-Bundesstaate erneut sprunghaft angestiegen sind.

Apple hatte in der vergangenen Woche die Quartalszahlen gemeldet, die auch den Shutdown abbilden. Demnach stiegen die Umsätze sogar um 11 Prozent auf 59,7 Milliarden US-Dollar. Das Unternehmen konnte zudem seinen Gewinn auf 11,25 Milliarden US-Dollar steigern. In einem Interview mit Reuters sagte Konzernchef Tim Cook, nach Unterbrechungen im April hätten die Verkäufe im Mai und Juni wieder anzogen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


X-Press 04. Aug 2020

Danke, ich hab mich schon oft gefragt wie diese Statistiken so krass an meiner...

OnlyXeno 04. Aug 2020

Also Apple hat steigende gewinne und möchte die Ausgaben drücken.... Warum sollte da ein...

User_x 04. Aug 2020

Also bei uns hat früher Dell im Main Airport Center den Vertrag für 20 Jahre...

1e3ste4 04. Aug 2020

Du vermietest auch keine Gewerbefläche, da bin ich mir ziemlich sicher. Solche Verluste...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Discounter
Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak

Netto hat ein Balkonkraftwerk mit 820 Watt (Peak) im Angebot, das direkt an eine Steckdose angeschlossen werden kann und die Stromrechnung reduzieren soll.

Discounter: Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak
Artikel
  1. OpenAI: ChatGPT-Firma lässt Programmierer die KI trainieren
    OpenAI
    ChatGPT-Firma lässt Programmierer die KI trainieren

    OpenAI, das Unternehmen hinter ChatGPT, hat Hunderte von Freiberuflern aus Schwellenländern zum Trainieren von Programmierfähigkeiten der KI eingesetzt.

  2. Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren
    Arbeit im Support
    Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren

    Geht nicht, gibt's oft - und dann klingelt das Telefon beim Support. Das Spektrum der Probleme ist gewaltig und die Ansprüche an einen guten Support auch. Ein Leitfaden für (angehende) Supportmitarbeiter.
    Ein Ratgebertext von Lutz Olav Däumling

  3. Raumfahrtkonzept: Schnellere Weltraumreisen durch Pellet-Strahlenantrieb
    Raumfahrtkonzept
    Schnellere Weltraumreisen durch Pellet-Strahlenantrieb

    Die Nasa fördert innovative Konzepte für die Raumfahrt. Darunter eines, dass Weltraumreisen viel schneller machen soll.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 980 PRO 1TB Heatsink 111€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Corsair Ironclaw RGB Wireless 54€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM-/Graka-Preisrutsch [Werbung]
    •  /