Großbritannien: Amazon löscht 20.000 gefälschte Produktrezensionen

Das Geschäft mit gekauften Produktbesprechungen bei Amazon ist für sieben der Top-Ten-Rezensenten in Großbritannien zu Ende.

Artikel veröffentlicht am ,
Transporter von Amazon
Transporter von Amazon (Bild: Amazon Deutschland)

Amazon hat über 20.000 Produktrezensionen von sieben seiner Top-Ten-Rezensenten in Großbritannien entfernt, nachdem die Financial Times über verdächtiges Verhalten berichtet hatte. Laut der Zeitung liegen Beweise dafür vor, dass die Rezensenten von der Veröffentlichung von Tausenden von Fünf-Sterne-Bewertungen persönlich profitiert hatten.

Zu den Betroffenen gehört auch die Nummer 1 unter den Rezensenten. Laut Financial Times hatte er allein im August Produkte im Wert von 15.000 Pfund (16.838) - von Smartphones über Elektroroller bis hin zu Fitnessgeräten - mit fünf Sternen bewertet, durchschnittlich einmal alle vier Stunden.

Dem Bericht nach stammen diese Produkte überwiegend von wenig bekannten chinesischen Marken, die in Foren und Gruppen anbieten, Rezensentenprodukte gegen positive Besprechungen kostenlos zu versenden. Der Top-Rezensent hat dann anscheinend viele der Waren bei Ebay als "ungeöffnet und unbenutzt" verkauft, womit er seit Juni 2020 fast 20.000 Pfund verdient haben soll, berichtet die Financial Times.

Amazon erklärte, man nehme solchen Betrug ernst und verwende KI, um schlechte Akteure zu erkennen und Berichte von Nutzern zu überwachen. Man werde die Ergebnisse der FT untersuchen.

"Wir möchten, dass Amazon-Kunden mit Vertrauen einkaufen und wissen, dass die von ihnen gelesenen Bewertungen authentisch und relevant sind", sagte ein Unternehmenssprecher und fügte hinzu, dass Personen, die gegen die Richtlinien verstießen, gesperrt und verklagt würden.

Bereits im November 2016 hatte Amazon auch in Deutschland bezahlte Rezensionen verboten. In den USA sind gekaufte Bewertungen auf Amazon.com seit April 2016 verboten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anne-Marie Seidel 25. Sep 2020

Hey du, z.B. bei Lutendo! Funktioniert einwandfrei und ich habe nur positive Erfahrungen...

Anne-Marie Seidel 25. Sep 2020

Ja, ich mache das auch oft. Ich bin gerade vor allem auf Lutendo viel unterwegs und das...

Michael H. 07. Sep 2020

Kriegt man meines Wissens nach aus ne Mail, wenn der Verkäufer nicht FBA (Fullfilment by...

Michael H. 07. Sep 2020

Finde ich nicht. 5 Sterne Bewertungen sind oft auch sehr ausführlich und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Reviews
Hogwarts Legacy mit PC-Problemen und Detailreichtum

Die ersten Tests von Hogwarts Legacy loben Welt und Kampfsystem. Probleme gibt's wohl mit der PC-Technik - und Unwohlsein wegen J.K. Rowling.

Reviews: Hogwarts Legacy mit PC-Problemen und Detailreichtum
Artikel
  1. Volker Wissing: Schienengüterverbände sind gegen Autobahnausbau
    Volker Wissing
    Schienengüterverbände sind gegen Autobahnausbau

    Für den Güterverkehr sollte vermehrt auf die Bahn gesetzt werden und nicht auf mehr LKW. Für die gebe es eh nicht genug Fahrer, meinen Verbände.

  2. Künstliche Intelligenz: So funktioniert ChatGPT
    Künstliche Intelligenz
    So funktioniert ChatGPT

    Das mächtige Sprachmodell ChatGPT erzeugt Texte, die sich kaum von denen menschlicher Autoren unterscheiden lassen. Wir erklären die Technologie hinter dem Hype.
    Ein Deep Dive von Helmut Linde

  3. i4: BMW lässt sich am Berg nicht updaten
    i4
    BMW lässt sich am Berg nicht updaten

    Die Besitzerin eines BMW i4 hat die Fehlermeldung entdeckt, ihr Parkplatz sei zu steil für ein Update der Bordsoftware.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RAM im Preisrutsch - neue Tiefstpreise! • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • AMD Ryzen 7 5800X3D 329€ • Nur noch heute TV-Sale mit bis 77% Rabatt bei Otto • Lenovo Tab P11 Plus 249€ • MindStar: Intel Core i7 13700K 429€ • Logitech G915 Lightspeed 219,89€ • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /