• IT-Karriere:
  • Services:

Großbritannien: Ab 30.000 Followern ist man berühmt

Ein paar Tausend Follower auf Instagram kriegt man mit etwas Aufwand schon zusammen, aber ab wie vielen Fans gilt man als berühmt? Eine britische Regulierungsstelle hat nun eine konkrete Zahl genannt - unter anderem wegen eines Rechtsstreits um ein Schlafmittel.

Artikel veröffentlicht am ,
Zuschauer auf der Twitchcon 2018 in San Diego
Zuschauer auf der Twitchcon 2018 in San Diego (Bild: Robert Reiners/Getty Images)

Mit rund 174 Millionen Followern hat der Fußballstar Cristiano Ronaldo die meisten Follower auf Instagram. Aber auch mit weniger Fans können Mitglieder des sozialen Netzwerks sich unter Umständen ganz offiziell als Prominente fühlen: 30.000 Follower reichen aus, damit man als berühmt gilt - jedenfalls in Großbritannien. Konkret hat das die für Werbung zuständige Regulierungsstelle Advertising Standards Authority (ASA) entschieden, und zwar wegen einer Aktion der Pharmafirma Sanofi.

Stellenmarkt
  1. TOPdesk Deutschland GmbH, Kaiserslautern
  2. esentri AG, Ettlingen, Köln, München

Die hatte laut einem Bericht von Ars Technica einen Lifestyleblogger mit rund 32.000 Followern dazu gebracht, gesponserte Beiträge über Medikamente auf seinem Nutzerkonto zu veröffentlichen; unter anderem ging es dabei um ein Schlafmittel. Laut britischer (und auch deutscher) Rechtsprechung ist solche Art von Werbung für Medikamente aber untersagt. Nur: Damit es sich in Großbritannien tatsächlich um Werbung handelt, müsste der Blogger wirklich berühmt sein - und das war er nach Ansicht von Sanofi nicht in ausreichendem Maße.

Die ASA hat nun entschieden, dass Streamer oder Blogger im Netz ab rund 30.000 Followern als Berühmtheit gelten - die Medikamentenwerbung war also unzulässig. Der Fall ist aus einer Reihe von Gründen nicht direkt auf andere Länder übertragbar. Er ist aber durchaus ein Indiz dafür, ab welcher Größenordnung ein Influencer im Netz noch mehr als sowieso schon aufpassen muss, sich auf verschärfte Vorgaben hinsichtlich Sponsorings einzustellen.

In Deutschland gilt übrigens noch eine andere, wesentlich niedrigere Schwelle: Wer mit seinen Streams mindestens 500 Zuschauer gleichzeitig erreicht, benötigt unter Umständen - etwa, wenn das Programm auch noch "entlang eines Sendeplans" ausgestrahlt wird - eine Rundfunklizenz, was je nach wirtschaftlichem Erfolg des Angebots einmalig zwischen 100 und 10.000 Euro kostet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

CruZer 05. Jul 2019

1. 2. 3. 4. Profit!!11


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /