Großbatterien: Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern

Die unregelmäßige Einspeisung von Wind- und Solarstrom sorgt für gefährliche Schwankungen, die zum Zusammenbruch des Stromnetzes führen können. Riesige Akkus liefern sekundenschnell Strom oder speichern ihn, wenn es ernst wird.

Artikel von Wolfgang Kempkens veröffentlicht am
Großbatterien stabilisieren Stromnetze.
Großbatterien stabilisieren Stromnetze. (Bild: Steag)

Gleich sechs Großbatterien, die mit einer Leistung von jeweils 15 Megawatt größer sind als jede andere deutsche Anlage zur Stabilisierung des Stromnetzes, hat der Essener Kraftwerksbetreiber Steag in Betrieb genommen. Sie haben eine Kapazität von nahezu 90 Megawattstunden. Theoretisch könnten sie eine Stunde lang mehr als 300.000 Durchschnittshaushalte mit Strom versorgen.

Inhalt:
  1. Großbatterien: Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
  2. Elektroautos und Solarbatterien sollen einspringen

Doch dafür sind sie nicht gedacht. Sie sollen kurzfristige Schwankungen ausgleichen, die durch die unregelmäßige Einspeisung von Wind- und Solarstrom verursacht werden. Von Meteorologen prognostizierte Ereignisse wie Flauten oder wolkenloser Himmel werden durch An- oder Abfahren von Kraftwerken aufgefangen: Bei strahlendem Sonnenschein werden konventionelle Kraftwerke herunter-, bei Flauten hochgefahren.

Kleinere Schwankungen müssen dagegen von Pumpspeicherkraftwerken, die es vor allem in bergigen Regionen wie Bayern, Baden-Württemberg und Thüringen gibt, und Batterien aufgefangen werden. Da die weitaus meisten Windenergieanlagen weitab von diesen Standorten laufen, sind Pufferspeicher vor allem in Regionen wichtig, in denen es keine Pumpspeicherkraftwerke gibt.

Kohle- und Kernkraftwerke als Stabilisatoren

Wenn das Stromangebot mit dem -verbrauch nicht übereinstimmt, verändert sich die Stromfrequenz, die normalerweise 50 Hertz beträgt. Wird die Abweichung zu groß, destabilisiert sich das Netz und bricht letztlich zusammen. Es kann Stunden oder gar Tage dauern, ehe das behoben ist. Noch werden kleine Schwankungen von Kohle- und Kernkraftwerken aufgefangen. Deren gewaltige Turbogeneratoren laufen mal ein bisschen schneller, mal ein bisschen langsamer, je nach Belastung des Netzes. Sie gleichen Schwankungen im Stromnetz aufgrund ihrer Massenträgheit aus. Diese Möglichkeit entfällt, je mehr Anlagen dieser Art stillgelegt werden.

Fürstliche Vergütungen

Stellenmarkt
  1. Junior / Senior IT Engineers (m/w/d)
    Bayerisches Landeskriminalamt, München
  2. Testingenieur anforderungsbasierte Software-Absicherung (m/w/d)
    Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Ingolstadt
Detailsuche

Steag hat 100 Millionen Euro in die sechs Batterien gesteckt, die in den Ruhrgebietsstädten Lünen, Herne und Duisburg sowie in Bexbach, Fenne und Weiher (Saarland) stehen. Das ist für Anlagen dieser Größe beinahe ein Spottpreis. Das liegt daran, dass die Elektro-Infrastruktur bereits vorhanden war. An allen Standorten befinden sich Kohlekraftwerke.

In Fenne hat Steag bereits geübt. 2014 nahm das Unternehmen dort eine Ein-Megawatt-Anlage in Betrieb, die ebenfalls so genannte Regelenergie liefert. Steag erwartet, dass sich die Investition lohnt, denn die Netzbetreiber, die für die Stabilität zuständig sind, zahlen fürstliche Vergütungen, sowohl für die Bereitstellung von Strom, wenn kurzfristig Mangel herrscht, als auch für die Abnahme von Überschüssen. Das können schon mal zehn oder gar 100 Euro pro Megawattstunde sein. Außerdem gibt es eine Grundvergütung.

Leistungs-Rekordhalter war bisher eine Zehn-Megawatt-Batterie im brandenburgischen Feldheim, die eine Kapazität von zehn Megawattstunden hat. Jeweils fünf Megawatt und ebenso viele Megawattstunden stellen Großakkus in Aachen, Neuhardenberg in Brandenburg und Schwerin bereit. Dazu kommen mehrere kleinere Anlagen mit bis zu zwei Megawatt (meist zwei Megawattstunden).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Elektroautos und Solarbatterien sollen einspringen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Phone 13. Dez 2016

Hier geht es doch nicht darum etwas zu ändern sondern um Panik zu generieren. Klar hab...

Komischer_Phreak 10. Dez 2016

Es wird aber immer noch nicht ausschließlich Solarstrom verwendet. Solarstrom ist dafür...

LinuxMcBook 08. Dez 2016

Wollte den Artikel zuerst gar nicht lesen, weil mich das Stromnetz in GB nicht sonderlich...

mxcd 08. Dez 2016

Fussballfeldbeleuchtungsstunde (Fbfh) ist wirklich mal ein sinnvoller Vorschlag für eine...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Erneuerbare Energien
Wie Island seinen Ökostrom doppelt verkauft

Ein europäisches System zum Handel mit Strom ermöglicht fragwürdige Geschäfte, bei denen derselbe Ökostrom mehrfach angerechnet wird.
Eine Recherche von Hanno Böck

Erneuerbare Energien: Wie Island seinen Ökostrom doppelt verkauft
Artikel
  1. Projekt Highland: Tesla plant neues Model 3 mit deutlichen Veränderungen
    Projekt Highland
    Tesla plant neues Model 3 mit deutlichen Veränderungen

    Tesla will offenbar das Innere und Äußere des Model 3 überarbeiten. 2023 könnte das neue Modell erscheinen.

  2. Mit Data & Analytics den Discount der Zukunft gestalten
     
    Mit Data & Analytics den Discount der Zukunft gestalten

    Neuer Campus, gleiche Mission: den Einkauf von Millionen Kunden mit technologischen Innovationen einfacher machen. Wie ALDI Nord das schafft, welche Arbeit dahintersteckt und warum sich der Job als Data Scientist oder Business Analyst lohnt, erfährst du hier.
    Sponsored Post von ALDI Nord

  3. Linux: Opensuse setzt neueres x86-Mikroarchitektur-Level um
    Linux
    Opensuse setzt neueres x86-Mikroarchitektur-Level um

    SLE und Opensuse sollen künftig das x86-Mikroarchitektur-Level v2 nutzen. SSE3 wird Pflicht, die erste AMD64-CPU läuft damit nicht mehr.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung Cyber Week • LG OLED TVs (2022) über 50% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ • Palit RTX 4080 1.499€ • Astro A50 Gaming-Headset PS4/PS5/PC günstiger • MindStar: Intel Core i7 12700K 359€ • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Thrustmaster Flight Sticks günstiger [Werbung]
    •  /