Großauftrag für Wingcopter: US-Flugdienst bestellt deutsche Lieferdrohnen

Wingcopter verkauft Lieferdrohnen im Wert von über 16 Millionen US-Dollar an Spright.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Wingcopter 198 im Einsatz
Wingcopter 198 im Einsatz (Bild: Wingcopter)

Der deutsche Drohnenhersteller Wingcopter hat einen ersten Großauftrag aus den USA erhalten. Für mehr als 16 Millionen US-Dollar (umgerechnet 14,1 Millionen Euro) soll das südhessische Startup eine nicht genannte Zahl Lieferdrohnen für das Unternehmen Spright bauen.

Stellenmarkt
  1. Kundenbetreuer (m/w/d) im Support
    i-SOLUTIONS Health GmbH, Bochum, Magdeburg
  2. IT-Infrastruktur Architekt für IT-Security Umgebung (m/w/d)
    Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim, Kiel, Offenbach am Main
Detailsuche

Spright will mit den Drohnen Medikamente, Laborproben, Impfstoffe und weitere medizinische Produkte in entlegene Gegenden der USA fliegen. Die Vereinbarung verkündeten beide Unternehmen am Montag in Weiterstadt bei Darmstadt.

Ein erster Versuch von Lieferdrohnen des Unternehmens Spright läuft bereits in der Gemeinde Hutchinson im US-Staat Kansas mit dem dortigen Gesundheitssystem. Langfristig ist ein landesweiter Einsatz geplant, bei dem die Flugdrohnen an den mehr als 300 Standorten der Spright-Mutter Air Methods in 48 US-Bundesstaaten stationiert werden sollen.

Spright wird exklusuver Wingcopter-Partner

Die Unternehmen vereinbarten zusätzlich, dass Spright in den gesamten USA exklusiver Partner für Wartung, Reparatur und Instandhaltung des Modells Wingcopter 198 wird. Die US-Firma unterstützt Wingcopter zudem im Zertifizierungsprozess bei der Luftfahrtbehörde FAA.

DJI Mavic 3 - Camera Drone
Golem Karrierewelt
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    09./10.06.2022, virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Wingcopter 198 ist eine Mischung aus Helikopter- und Tragflächendrohne. Die Drohne hat nach Firmenangaben eine Reichweite von 75 bis 110 Kilometern und leistet eine Höchstgeschwindigkeit von 145 Kilometern pro Stunde. Die Drohne kann als Besonderheit drei Pakete gleichzeitig transportieren.

Dabei kann die Drohne alle drei Pakete bei Bedarf einzeln absetzen, es können also mit einem Flug bis zu drei Standorte beliefert werden. Das soll den Transport von Gütern effizienter machen. Viele andere Lieferdrohnen können nur ein Paket mitnehmen.

Die Ladung darf bis sechs Kilogramm schwer sein. Je höher das Gewicht, desto geringer ist die Reichweite der Drohne. Mit seinem patentierten Schwenkrotor-Mechanismus kann ein Wingcopter senkrecht starten und landen. Zugleich soll er lange Strecken so effizient und schnell fliegen wie ein Flugzeug mit Tragflächen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nancy Faeser
Der wandelnde Fallrückzieher

Angeblich ist Nancy Faeser Bundesinnenministerin geworden, um sich für den hessischen Landtagswahlkampf zu profilieren. Das merkt man leider.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

Nancy Faeser: Der wandelnde Fallrückzieher
Artikel
  1. Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
    Agile Softwareentwicklung
    Einfach mal so drauflos programmiert?

    Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
    Von Frank Heckel

  2. Gesichtserkennung: Clearview soll Fotos britischer Nutzer löschen
    Gesichtserkennung
    Clearview soll Fotos britischer Nutzer löschen

    Immer mehr Länder lassen die Fotos ihrer Bürger aus der Clearview-Datenbank löschen. In Deutschland passiert weiter nichts.

  3. Spielebranche: Management möchte Electronic Arts verkaufen
    Spielebranche
    Management möchte Electronic Arts verkaufen

    EA-Chef Andrew Wilson will eine Firma verkaufen - seine. Verhandlungen soll es mit Amazon, Apple und zuletzt mit Disney gegeben haben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /