Abo
  • IT-Karriere:

Grimme Online Award 2012: Publikumspreis für die Tagesschau-App

Mit dem 12. Grimme Online Award sind acht Websites wegen ihrer herausragenden publizistischen Qualität im Netz ausgezeichnet worden. Der Juryvorsitzende Michael Schwertel hätte gerne mehr Preise vergeben.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Tagesschau-App der ARD ist der Publikumsliebling.
Die Tagesschau-App der ARD ist der Publikumsliebling. (Bild: ARD/Tagesschau)

Das Grimme-Institut hat auch 2012 wieder den Grimme Online Award an herausragende publizistische Webseiten verliehen. Die Jury lobte dabei die insgesamt hohe Qualität und Vielfalt der Beiträge. Sie erzählten die Themen im Internet anders, präsentierten sie anders und beteiligten die Leserschaft anders. Noch stärker stehe dabei der Mensch im Mittelpunkt. Insgesamt wurden 26 Angebote nominiert, an die die Jury laut ihrem Vorsitzenden Michael Schwertel gerne mehr als die acht möglichen Preise vergeben hätte.

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Bremen, Aurich, Magdeburg, Mannheim, Kiel, Mainz, Rostock, Hof, Soest
  2. Hays AG, Frankfurt am Main

In der Kategorie Information prämierte die Jury zum einen das MiGAZIN, das sich den Fragen von Migration und Integration "mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung" widme. Zum anderen wurde das Weblog Zukunft Mobilität prämiert, das eine "lebendige Wissensplattform" zu Verkehrsthemen biete.

In der Kategorie Wissen und Bildung gab es drei Preise: einen für das Arte-Angebot Amazonien - die Seele der Indios, ein Webspecial, das sich in Videos und Texten dem bedrohten Amazonasgebiet widmet. Ein Preis ging an die Lobbypedia, eine "sorgfältige Zusammenstellung des Lobbyismus in Deutschland". Der Youtube-Kanal MusikTraining überzeugte die Jury durch die kompetente Aufbereitung vielfältiger Themen, mit denen Musikkenntnisse vermittelt werden.

In der Kategorie Kultur und Unterhaltung prämierte die Jury zwei Angebote, die den Menschen in den Mittelpunkt stellen. 140 Sekunden porträtiert in 140 Sekunden langen Videos Menschen, die hinter erfolgreichen und originellen Twitter-Accounts stehen. Als überragend wurde die Gestaltung der Website berlinfolgen von 2470media und taz.de bezeichnet. Hier werden Menschen aus Berlin porträtiert, mit Reportagefotografie, O-Tönen und kurzen Filmsequenzen.

In der Kategorie Spezial wurde das Tonspurenprojekt Memory Loops ausgezeichnet. Hier verortet die Künstlerin Michaela Melián neu gesprochene Tondokumente aus der Zeit des Nationalsozialismus im Stadtraum von München. Hierbei entstehe eine intensive Verbindung von medialer Aufbereitung und unmittelbarer Erfahrung, so die Jury.

Der Publikumspreis ging 2012 an die Tagesschau-App. Aus allen 26 für den Grimme Online Award nominierten Netzangeboten konnten die Nutzer auf der TV-Spielfilm-Webseite ihren Favoriten wählen.

Die Preisverleihung erfolgte am 20. Juni 2012 in der Veranstaltungshalle DOCK.ONE, die Moderation übernahm Sabine Heinrich. Auf der Veranstaltung wurde anschließend noch der "klicksafe Preis für Sicherheit im Internet" vergeben. In der Kategorie Webangebote ging er an das Portal ins-netz-gehen.de. In der Kategorie Projekte wurde das Infocafe der Stadt Neu-Isenburg ausgezeichnet.



Anzeige
Hardware-Angebote

Tantalus 21. Jun 2012

Es gibt aber auch Tablets ohne UMTS-Modul, für die ist so eine offline-Nachritenapp...

Anonymer Nutzer 21. Jun 2012

Ja ne ist klar. Das einzige was die können ist einseitige, von politischen Interessen...


Folgen Sie uns
       


Remnant from the Ashes - Test

In Remnant: From the Ashes sterben wir sehr oft. Trotzdem ist das nicht frustrierend, denn wir tun dies gemeinsam mit Freunden. So macht der Kampf in der Postapokalypse gleich mehr Spaß.

Remnant from the Ashes - Test Video aufrufen
IMHO: Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
IMHO
Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Die technischen Werte der beiden elektrischen Porsche Taycan-Versionen sind beeindruckend. Viele werden sie als "Tesla-Killer" bezeichnen. Doch preislich peilt Porsche damit eine extrem kleine Zielgruppe an: Ein gut ausgestatteter Turbo S kostet 214.000 Euro.
Ein IMHO von Dirk Kunde

  1. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming
  2. IMHO Valve, so geht es nicht weiter!
  3. Onlinehandel Tesla schlägt Kaufinteressenten die Ladentür vor der Nase zu

Galaxy Fold im Hands on: Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet
Galaxy Fold im Hands on
Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet

Ifa 2019 Samsungs Überarbeitungen beim Galaxy Fold haben sich gelohnt: Das Gelenk wirkt stabil und dicht, die Schutzfolie ist gut in den Rahmen eingearbeitet. Im ersten Test von Golem.de haben wir trotz aller guten Eindrücke Bedenken hinsichtlich der Kratzempfindlichkeit des Displays.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orbi AX6000 Netgears Wi-Fi-6-Mesh-System ist teuer
  2. Motorola Tech 3 Bluetooth-Hörstöpsel sind auch mit Kabel nutzbar
  3. Wegen US-Sanktionen Huawei bringt Mate 30 ohne Play Store und Google Maps

How to von Randall Munroe: Alltagshilfen für die Nerd-Seele
How to von Randall Munroe
Alltagshilfen für die Nerd-Seele

"Ein Buch voll schlechter Ideen" verspricht XKCD-Autor Randall Munroe mit seinem neuen Werk How to. Es bietet einfache Anleitungen für alltägliche Aufgaben wie Freunde zu finden. Was kann bei dem absurden Humor des Autors schon schief gehen? Genau: Nichts!
Eine Rezension von Sebastian Grüner


      •  /