Abo
  • Services:

Griffin Powermate: Bluetooth-Drehknopf für präzises Scrollen und Schalten

Griffin hat den Dreh- und Klickknopf Powermate in einer Bluetooth-Version vorgestellt. Das Mac-Eingabegerät eignet sich für die Bedienung von Musik- und Videoschnittprogrammen und ermöglicht ein besonders präzises Scrollen. Wer will, kann auch mehrere davon kombinieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Powermate Bluetooth
Powermate Bluetooth (Bild: Griffin)

Mit dem Powermate Bluetooth hat Griffin eine schnurlose Version seines Eingabegeräts aus Aluminium vorgestellt, das sich drehen und drücken lässt, um beispielsweise beim Audio- oder Videoschnitt besonders präzise Positionen anzuspringen. Ein Klick auf die Oberfläche entspricht einem Mausklick. Das ausschließlich für Mac OS X geeignete Gerät war bislang nur mit USB-Anschluss erhältlich und wurde seit 2001 angeboten. Die Funkversion erfordert Bluetooth 4.0.

  • Griffin Powermate Bluetooth (Bild: Griffin Technology)
  • Griffin Powermate Bluetooth (Bild: Griffin Technology)
Griffin Powermate Bluetooth (Bild: Griffin Technology)
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. CRM Partners AG, München, Frankfurt am Main

Die neue Version arbeitet vollkommen schnurlos. Für die Stromversorgung sind zwei AAA-Akkus im Gerät erforderlich. Wer will, kann über die beigelegte Software auch eigene Arbeitsabläufe in Programmen bestimmen, die mit dem Regler ausgeführt werden sollen. Das Konzept lässt sich mit mehreren Powermates auch noch erweitern, so dass nicht nur ein, sondern gleich mehrere Softwareregler mit den runden Knöpfen bedient werden können.

Der Griffin Powermate Bluetooth soll ab sofort zum Preis von rund 60 Euro erhältlich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 249,90€ + Versand (im Preisvergleich über 280€)
  2. 449€
  3. 127,75€ + Versand

King_Nothing 02. Apr 2014

gleich vorweg: habe von analogen/digitalen bauteilen nur wenig ahnung, neugierig bin ich...

vol1 06. Jan 2014

Gnihihihi angefaulter Apfel.

Prinzeumel 06. Jan 2014

Kwt Edit: okay für video schnitt nicht geeignet. Sorry.


Folgen Sie uns
       


PC Building Simulator - Test

Der PC Building Simulator stellt sich im Test als langweiliges Spiel, aber gutes Product Placement heraus - inklusive falscher Informationen und Grafikfehlern.

PC Building Simulator - Test Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Grenzenloser Datenzugriff: Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet
Grenzenloser Datenzugriff
Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet

Neue Gesetze in den USA und der EU könnten den Weg für einen ungehinderten und schnellen weltweiten Datenzugriff von Ermittlungsbehörden ebnen. Datenschützer und IT-Wirtschaft sehen die Pläne jedoch sehr kritisch.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektronische Beweise EU-Kommission fordert weltweiten Zugriff auf Daten
  2. Panera Bread Café-Kette exponiert Millionen Kundendaten im Netz
  3. Soziale Netzwerke Datenschlampereien mit HIV-Status und Videodateien

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen
  2. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  3. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern

    •  /