Abo
  • Services:
Anzeige
Avatar soll feststellen, ob Reisende lügen
Avatar soll feststellen, ob Reisende lügen (Bild: San Diego State University, Aaron Elkins)

Grenzkontrolle: Kanada testet den virtuellen Lügendetektorbeamten

Avatar soll feststellen, ob Reisende lügen
Avatar soll feststellen, ob Reisende lügen (Bild: San Diego State University, Aaron Elkins)

"Haben Sie eine Waffe im Handgepäck?": Wer an der kanadischen Grenze bei dieser Frage lügt, kommt damit möglicherweise nicht durch. Dort ist derzeit ein virtueller Beamter im Einsatz, den Wissenschaftler der San Diego State University programmiert haben.

An der Grenze zwischen den USA und Kanada ist momentan ein Beamter namens Avatar im Einsatz. Er stellt Fragen in mehreren Sprachen, und er schaut ganz genau hin. "Avatar" steht für Automated Virtual Agent for Truth Assessments in Real Time, und sein Gesicht ist nur auf einem Bildschirm zu sehen. Wissenschaftler der San Diego State University haben Avatar darauf trainiert, dass er möglicherweise lügende Einreisende erkennt und für eine nähere Untersuchung durch echte Grenzbeamten herausfiltert.

Anzeige

"Das System bemerkt Veränderungen an den Augen, der Stimme, den Gesten und der Haltung, um potenzielle Risikopersonen zu identifizieren", sagt Aaron Elkins, der das Projekt betreut und auf der Webseite der Universität vorstellt. Für die Analyse des Nutzers verwendet Avatar eine Reihe von Technologien, die Elkins nicht näher vorstellt. Für die Auswertung kommen Methoden aus dem Bereich Big Data zum Einsatz.

Auch für Bewerbungsgespräche geeignet

Avatar stellt nicht nur die wirklich kritischen Fragen etwa nach Waffen, sondern erkundigt sich zur Kalibrierung auch nach harmlosen Inhalten. Nach Angaben von Elkins kann das System auf diese Art und Weise nicht nur potenzielle Schmuggler oder Terroristen erkennen. Seiner Auffassung nach könnte es - zumindest theoretisch - auch bei klassischen polizeilichen Aufgaben, sowie etwa bei Bewerbungsgesprächen zum Einsatz kommen.

Avatar war sogar schon in Europa im Einsatz. Elkins hat eine frühere Version des Systems - damals noch bei der University of Arizona - im Frühjahr 2014 in Zusammenarbeit mit der europäischen Agentur für Grenz- und Küstenwache Frontex am Flughafen von Bukarest ausprobiert.

Derzeit sucht Elkins mit seinem Team nach einer Behörde, die Avatar in den USA ausprobieren will. Der virtuelle Grenzbeamte könnte demnächst also auch Einreisenden in die Vereinigten Staaten ein paar sehr direkte Fragen stellen.


eye home zur Startseite
Rulf 01. Jan 2017

du hast ja keine ahnung...bei modernen lügendetektoren weis der befragte noch nicht mal...

frostbitten king 30. Dez 2016

Was ich nicht versteh dass die an einer UNI weiterhin daran forschen. Es ist mittlerweile...

GaliMali 30. Dez 2016

Es braucht doch nur was "süsses" im Gepäck sein. Und schon werden die befragten bei...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim
  2. Brabbler Secure Message and Data Exchange Aktiengesellschaft, München
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. T-Systems International GmbH, München, Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 28,99€
  3. (-78%) 8,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Data Center-Modernisierung für mehr Performance und


  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

  1. Re: Für was verwendet man den noch im Jahr 2017?

    GaliMali | 03:52

  2. Re: Siri und diktieren

    Proctrap | 02:15

  3. Re: Habe nach meinen Umzug knapp ein halbes Jahr...

    Trockenobst | 00:58

  4. Re: Warum?

    NeoXolver | 00:48

  5. Re: Mittelmäßig nützlich, ersetzt kein LTE

    GnomeEu | 00:40


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel