Abo
  • Services:

Greg Kroah-Hartman: Kdbus wird zur Aufnahme in Linux vorgeschlagen

Nach einem Jahr Entwicklung ist Kdbus offiziell für die Aufnahme in den Linux-Kernel vorgeschlagen worden. Die Idee zu dieser Interprozesskommunikation stammt von Systemd-Entwicklern.

Artikel veröffentlicht am ,
Kdbus ist zur Aufnahme in den Linux-Kernel vorgeschlagen worden.
Kdbus ist zur Aufnahme in den Linux-Kernel vorgeschlagen worden. (Bild: Sebastian Oliva/CC-BY-SA 3.0)

"Kdbus ist eine Interprozesskommunikation (IPC) auf Kernel-Ebene, die einen Nachbau der Protokollschicht mit dem existierenden D-Bus-Daemon verfolgt, während einige Funktionen ermöglicht werden, die vorher nicht im Userspace implementiert werden konnten", schreibt der Linux-Hacker Greg Kroah-Hartman in einer E-Mail an die Kernel-Mailing-Liste. Damit schlägt er nach über einem Jahr Entwicklung erstmals offiziell die Aufnahme von Kdbus in Linux vor.

Stellenmarkt
  1. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  2. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte

Demnach ist die Technik als sogenannter Char-Treiber implementiert, der Geräte nach Bedarf erstellt. Einer der Hauptvorteile der Implementierung von D-Bus im Kernel ist, dass der Nachrichtentransfer über geteilte Speicherbereiche abläuft, um "unnötige zusätzliche Datenkopien während des Nachrichtenaustauschs" zu vermeiden. Darüber hinaus können mit den eigentlichen Nachrichten auch Dateideskriptoren (FD) sowie geschützte Mem-FDs weitergereicht werden.

Die Nachrichten selbst werden dabei Peer-to-Peer per Unicast oder Multicast versendet und die Nachrichten können mit vertrauenswürdigen Metadaten wie einem Zeitstempel, Cgroup-Pfad, Sicherheitslabel und weiteren versehen werden. Welche der Daten dabei tatsächlich aufgenommen und zur Nachricht hinzugefügt werden, entscheidet der Empfänger.

Der Treiber verhält sich dabei komplett agnostisch gegenüber den transportierten Daten. Zudem werden mehrere komplett voneinander getrennte Domains unterstützt, was die gleichzeitige Verwendung mehrerer virtualisierter Instanzen erlaubt. Eine einfache Datenbank für Richtlinien kann das Auffinden und Kommunizieren zweier Dienste unterbinden.

Ursprünglich stammt die Idee, die D-Bus-Technologie in den Kernel zu verlagern, von den Systemd-Entwicklern und ist von einigen Kernel-Hackern positiv aufgenommen worden. Neben den bekannten Systemd-Entwicklern wie Lennart Poettering und Kay Sievers sowie dem Kernel-Maintainer Kroah-Hartman haben insgesamt weit über 30 Personen zu den Projekt beigetragen. Die erste Userspace-Implementierung der Technik findet sich dementsprechend auch in Systemd. Weitere Informationen über die Funktionsweise von Kdbus finden sich in der Dokumentation, die ebenfalls als Patch bereitsteht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen
  2. und 4 Spiele gratis erhalten

Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /