• IT-Karriere:
  • Services:

Greg Christie: Miterfinder des Slide-to-Unlock-Patents verlässt Apple

Apples Designer Greg Christie hat das Interface-Design des ersten iPhones entwickelt und wird Apple nun nach 20 Jahren verlassen. Chefdesigner Jony Ive wird Gesamtverantwortlicher für das Hard- und Softwaredesign bei Apple. Christie entwickelte auch Slide to Unlock für iOS.

Artikel veröffentlicht am ,
Entsperrknopf beim iPad
Entsperrknopf beim iPad (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Nach einem Bericht von 9to5Mac wird Greg Christie, der rund 20 Jahre für Apple gearbeitet hat, das Unternehmen innerhalb des Jahres verlassen. Warum, geht aus dem Bericht nicht genau hervor. Es habe beim Design von iOS 7 Kontroversen mit Jony Ive gegeben, die Christie zu diesem Schritt bewegt haben sollen, berichtet 9to5Mac.

Stellenmarkt
  1. HIS Hochschul-Informations-System eG, Hannover
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg

Nicht auszuschließen sei aber, dass Christie einfach nur in den Ruhestand geht, bemerkt die Nachrichtenagentur Bloomberg und verweist auf ein Statement von Apple. Christies Softwaredesign-Team arbeitet demnach nun direkt mit Ive zusammen.

Christie wird in zahlreichen iPhone-Patenten genannt und sagte im gegenwärtigen Rechtsstreit mit Samsung vor Gericht aus. Das berühmt-berüchtigte Slide-to-Unlock-Patent 8,046,721 trägt unter anderem seinen Namen. Es spielt eine wichtige Rolle im Prozess mit Samsung.

"Er hat entscheidende Beiträge zu Apple-Produkten geliefert und ein Weltklasse-Team für das Human Interface Design aufgebaut, das viele Jahre lang eng mit Jony zusammengearbeitet hat", erklärte Apple. Ive gewann bei Apple größeren Einfluss, nachdem der frühere Chef der Mobile-Sparte Scott Forstall 2012 wegen der fehlerhaften Karten-App entlassen worden war.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 92,99€
  2. (u. a. FIFA 20 für 27,99€, Dragon Ball Z Kakarot für 46,89€, Rainbow Six: Siege Deluxe für 8...
  3. (-20%) 47,99€
  4. 48,99€

JanZmus 10. Apr 2014

Und was soll das jetzt heißen? Es darf keine Forschung und Entwicklung mehr geben? Ein...

miauwww 10. Apr 2014

Muhaha.


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen

Mit 864 Einzelteilen und rund 90 Minuten Bauzeit ist die Lego-ISS bei Weitem nicht so komplex wie ihr Vorbild.

Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen Video aufrufen
Streaming: Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation
Streaming
Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation

Kein Kino, kein Fitnessstudio, kein Theater, keine Bars, kein gar nix. Das Coronavirus hat das Land (und die Welt) lahmgelegt, so dass viele nun zu Hause sitzen: Zeit für Serien-Streaming.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Videostreaming Fox kauft Tubi für 440 Millionen US-Dollar
  2. Musikindustrie in Deutschland Mehr Umsatz dank Audiostreaming
  3. Besuch bei Justwatch Größte Streaming-Suchmaschine ohne echte Konkurrenz

Gesetzentwurf zum Leistungsschutzrecht: Acht Wörter sollen reichen
Gesetzentwurf zum Leistungsschutzrecht
Acht Wörter sollen reichen

Auszüge von mehr als acht Wörtern sollen beim Leistungsschutzrecht lizenzpflichtig werden, von Vorschaubildern ist keine Rede mehr.
Von Justus Staufburg

  1. Medienstaatsvertrag Droht wirklich das Ende des Urheberrechts?
  2. Leistungsschutzrecht Drei Wörter sollen ...
  3. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein

Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

    •  /