Abo
  • Services:

Greenscreen: Photokey 5 entfernt lästige Hintergründe aus Fotos

Die Software Photokey 5 des britischen Softwarehauses FXhome kann Objekte aus Fotos besonders schnell freistellen, wenn die Aufnahmen vor einem grünen Hintergrund aufgenommen wurden. Das Greenscreening lässt sich praktisch nur im Studio realisieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Photokey 5
Photokey 5 (Bild: FXhome)

FXhome hat mit Photokey 5 eine Greenscreening-Software für Standbilder vorgestellt, mit der Studiofotografen ihre Bilder schnell von lästigen Hintergründen befreien können. Vor allem im Bereich der Katalogfotografie ist es häufig erforderlich, Gegenstände so aufzunehmen, um später eine einfache Bildmontage zu ermöglichen.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg vor der Höhe
  2. Universität Potsdam, Potsdam

Photokey 5 ist für Windows und Mac OS X erschienen und kann mit Hilfe von Farbfiltern den Grünanteil aus Bildern, der sich im Hintergrund befindet, herausfiltern. Diese Technik wird auch als Chroma Keying bezeichnet. Nach Angaben von Herstellern soll das auch in Problembereichen wie bei Glas, Haaren und spiegelnden Objekten gut funktionieren. Außerdem wurde die Oberfläche der Software im Vergleich zur Vorgängerversion überarbeitet. Sie soll nun wesentlich aufgeräumter erscheinen und leichter zu benutzen sein.

Die Software wird in einer Standard- und in einer Pro-Version angeboten. In der teureren Pro-Version sind zudem Unschärfefilter zum Überarbeiten von Kanten und Übergängen sowie eine E-Mail-Funktion eingebaut worden. Außerdem lassen sich damit Bilder auf Flickr und Facebook publizieren.

Photokey 5 wird ab dem 19. April 2012 online für 150 Euro beziehungsweise 300 Euro (Pro-Version) angeboten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,90€
  2. 34,99€
  3. 119,00€
  4. 39,97€

ThadMiller 19. Apr 2012

Du kennst meine Zähne nicht... Ok, war'n Eigentor :/

Nasenbaer 17. Apr 2012

Ihr linker Ellbogen leuchtet auch noch grün. Tja Interreflektion kann ganz schön fies...

thecrew 17. Apr 2012

"Dann einfach Farbbereich nehmen, da geht das um ein vielfaches sauberer, ohne den großen...

SoniX 17. Apr 2012

Gell :-D Ich komm auch aus dem Staunen nichtmehr raus, was das für ne sagenhaft tolle...

metalheim 17. Apr 2012

Außerdem gibt es dutzende Lösungen für die Adobe-Produktpalette, die im professionellen...


Folgen Sie uns
       


Alexa-App für Windows 10 ausprobiert

Wir stellen Alexa über die neue Windows-10-App einige Fragen und natürlich erzählt sie auch wie immer einen Witz.

Alexa-App für Windows 10 ausprobiert Video aufrufen
Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

    •  /