Greenpeace-Vergleich: Umstieg auf Elektroauto spart bis zu 300 Euro im Monat

Die hohen Spritpreise machen Elektroautos im Vergleich zu Verbrennern derzeit deutlich günstiger. Daran ändern auch Steuersenkungen nichts.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein VW ID.3 ist monatlich deutlich günstiger als ein entsprechender VW Golf.
Ein VW ID.3 ist monatlich deutlich günstiger als ein entsprechender VW Golf. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Nach Einschätzung der Umweltschutzorganisation Greenpeace sind Verbrennerfahrzeuge trotz befristeter Steuersenkungen auf Treibstoff im Betrieb deutlich teurer als Elektroautos. "Wer heute etwa statt eines Golf 2.0 TSI ein vergleichbares Elektroauto wie den ID.3 kauft, spart pro Monat etwa 180 Euro. Gegenüber einem Diesel-SUV Tiguan 2.0 TDI sind es sogar bis zu 300 Euro", teilte die Organisation am 31. März 2022 mit.

Stellenmarkt
  1. Software-Tester (m/w/d)
    ZAM eG, Neu-Isenburg (Home-Office möglich)
  2. Mitarbeiter 1st & 2nd Level Support (w/m/d)
    Bechtle GmbH, Hannover
Detailsuche

Die Kalkulation berücksichtige bereits die jüngsten Entlastungen der Bundesregierung auf Energiepreise. Ohne die auf drei Monate befristeten Steuersenkungen auf Kraftstoffe lägen die Einsparpotenziale noch höher. Die Ampelkoalition beschloss am 24. März 2022, die Spritpreise vorübergehend um 30 Cent pro Liter bei Benzin und 14 Cent bei Diesel zu senken.

Greenpeace beruft sich in dem Kostenvergleich (PDF) auf Daten des Automobilclubs ADAC (PDF). Der WLTP-Verbrauch wurde dabei mit dem Faktor 1,14 korrigiert, um den tatsächlichen Verbrauch abzubilden.

Zudem passte Greenpeace die erhöhten Treibstoffpreise an. Diese wurden mit 2 Euro für Super-Benzin und 1,84 Euro für Diesel jedoch niedriger als die aktuellen Preise angesetzt.

Golem Karrierewelt
  1. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Könnten Elektroauto-Besitzer auf überschüssigen Solarstrom aus der eigenen Photovoltaik-Anlage zurückgreifen, nehme das Einsparpotenzial gegenüber Verbrennern noch zu, erklärte die Organisation. Der Vorteil steige um etwa 30 Euro, wenn die Hälfte des geladenen Stroms vom eigenen Hausdach komme.

Elektromobilität: Grundlagen und Praxis

Kosten für Gebrauchtwagen liegen nicht vor

Die angenommenen Kosten beziehen sich auf Neuwagen. "Vergleichbar detaillierte Zahlen zu den Gesamtkosten von Gebrauchtwagen liegen nicht vor, sie lassen sich nur grob abschätzen", schreibt Greenpeace. Studien zufolge (PDF) liegen die Kosten bei gebrauchten Verbrennern monatlich etwa halb so hoch wie bei einem Neuwagen, die Kosten gebrauchter E-Autos sind demnach im Vergleich zu Neuwagen gut 40 Prozent niedriger.

Die Umweltorganisation hat in den Kostenvergleich noch andere Verkehrsträger einbezogen. Das Resultat: "Ein Singlehaushalt kann mit dem Verzicht auf die Anschaffung eines neuen Verbrenners und dem Umstieg auf Rad und Bahn bis zu 680 Euro monatlich sparen, bei einem Zweipersonenhaushalt sind es immerhin noch fast 500 Euro."

Selbst bei der Nutzung von Gebrauchtwagen blieben Rad und Bahn die günstigste Wahl für Single-Haushalte und lägen bei den Gesamtkosten für Zweipersonenhaushalte gleichauf mit einem gebrauchten E-Auto. "Familien fahren in jedem Szenario mit dem E-Auto günstiger als mit Benziner oder Diesel", heißt es weiter.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


berritorre 04. Apr 2022 / Themenstart

Ganz klar, aber da steckt man halt nicht drin. Nur weil es beim einen auf seiner Strecke...

berritorre 04. Apr 2022 / Themenstart

Sooo schlimm fand ich den Spring jetzt gar nicht. Ist natürlich keine echte Schönheit...

berritorre 04. Apr 2022 / Themenstart

Erstmal geht es bei den Segmentem A/B/C/D der Automobil industrie erstmal um die Grösse...

TiSch73 02. Apr 2022 / Themenstart

Kann man doch selbst bestimmen. Mein Vattenfall Strom für die wallbox ist 100% Öko Strom...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Liberty Lifter
US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln

In den 1960er Jahren schockten die Sowjets den Westen mit dem Kaspischen Seemonster. Die Darpa will ein eigenes, besseres Bodeneffektfahrzeug bauen.

Liberty Lifter: US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln
Artikel
  1. Abo: Spielebranche streitet über Game Pass
    Abo
    Spielebranche streitet über Game Pass

    Nach Kritik von Sony gibt es mehr Stimmen aus der Spielebranche, die Game Pass problematisch finden - aber auch klares Lob für das Abo.

  2. Microsoft: Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland
    Microsoft
    Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland

    Build 2022 Der Microsoft Store soll noch attraktiver werden. So können Kunden ihre Apps künftig ohne lange Wartezeiten direkt veröffentlichen.

  3. Dev Box: Die schnelle und einfache Entwicklungmaschine aus der Cloud
    Dev Box
    Die schnelle und einfache Entwicklungmaschine aus der Cloud

    Build 2022Das Einrichten einzelner Rechner zur Entwicklung kann viel Aufwand machen. Mit der Dev Box aus der Cloud will Microsoft das vereinfachen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€ • Samsung SSD 1TB 79€ • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34" UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Samsung schenkt 19% MwSt.[Werbung]
    •  /