Abo
  • Services:

Green Throttle Games: Google kauft für mögliche Set-Top-Box ein

Die Übernahme der Besitztümer und der Belegschaft einer kleinen, nicht mehr aktiven Firma durch Google nährt Gerüchte in US-Medien: Möglicherweise soll so der Bau einer eigenen Set-Top-Box vorbereitet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo des Atlas-Controllers
Logo des Atlas-Controllers (Bild: Green Throttle Games)

Ab sofort gehören das Inventar und ein Teil der Belegschaft des US-Entwicklerstudios Green Throttle Games zu Google. Das hat zuerst die Webseite Pando.com gemeldet, Google hat es inzwischen bestätigt. Finanzielle oder rechtliche Details der Übernahme wurden nicht genannt.

Stellenmarkt
  1. Vector Informatik GmbH, Regensburg
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Auf den ersten Blick ist die Übernahme wenig bedeutsam. In der US-Presse gibt es aber die Spekulation, dass sich Google damit Know-how und Patente für eine Set-Top-Box eingekauft hat. Green Throttle Games wollte sein Geld mit einem Gamepad namens Atlas verdienen, mit dem der Nutzer per Bluetooth etwa Spiele auf seinem Android-Smartphone spielen kann.

Die dazu benötigte App ist allerdings schon seit November 2013 nicht mehr in den App-Stores erhältlich - sehr zum Verdruss einiger Kunden in den USA, die sich das Gamepad gekauft hatten und damit nun nichts anfangen können.

Gerüchte über eine Android-basierte Set-Top-Box von Google existieren schon länger, konkrete Hinweise gibt es allerdings nicht. Auch andere US-Firmen haben diversen Spekulationen zufolge ähnliche Pläne, allen voran Amazon.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 8,99€
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. (-20%) 47,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Anonymer Nutzer 12. Mär 2014

Möchte jemand wetten? Ich würde sogar wetten,bei uns erscheint die Kiste überhaupt nicht.

HerrMannelig 12. Mär 2014

Naja, so ne Set-Top-Box ist ja im Endeffekt schon wie ein kleiner PC (oder ein Handy...

keböb 12. Mär 2014

https://support.google.com/fiber/answer/2667500?hl=en https://www.youtube.com/results...

jayrworthington 12. Mär 2014

Gab doch nach dem verschwinden der "Q-Bomb" das Gerücht, das Google das Teil redesignen...


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /