• IT-Karriere:
  • Services:

Green Throttle Games: Google kauft für mögliche Set-Top-Box ein

Die Übernahme der Besitztümer und der Belegschaft einer kleinen, nicht mehr aktiven Firma durch Google nährt Gerüchte in US-Medien: Möglicherweise soll so der Bau einer eigenen Set-Top-Box vorbereitet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo des Atlas-Controllers
Logo des Atlas-Controllers (Bild: Green Throttle Games)

Ab sofort gehören das Inventar und ein Teil der Belegschaft des US-Entwicklerstudios Green Throttle Games zu Google. Das hat zuerst die Webseite Pando.com gemeldet, Google hat es inzwischen bestätigt. Finanzielle oder rechtliche Details der Übernahme wurden nicht genannt.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  2. CodeMonks GmbH, Nürnberg (Home-Office möglich)

Auf den ersten Blick ist die Übernahme wenig bedeutsam. In der US-Presse gibt es aber die Spekulation, dass sich Google damit Know-how und Patente für eine Set-Top-Box eingekauft hat. Green Throttle Games wollte sein Geld mit einem Gamepad namens Atlas verdienen, mit dem der Nutzer per Bluetooth etwa Spiele auf seinem Android-Smartphone spielen kann.

Die dazu benötigte App ist allerdings schon seit November 2013 nicht mehr in den App-Stores erhältlich - sehr zum Verdruss einiger Kunden in den USA, die sich das Gamepad gekauft hatten und damit nun nichts anfangen können.

Gerüchte über eine Android-basierte Set-Top-Box von Google existieren schon länger, konkrete Hinweise gibt es allerdings nicht. Auch andere US-Firmen haben diversen Spekulationen zufolge ähnliche Pläne, allen voran Amazon.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (PS4, Xbox One, Nintendo Switch)
  2. (u. a. Struggling für 8,99€, Jurassic World Evolution für 11,25€, Jurassic World Evolution...
  3. 12,49€

Anonymer Nutzer 12. Mär 2014

Möchte jemand wetten? Ich würde sogar wetten,bei uns erscheint die Kiste überhaupt nicht.

Anonymer Nutzer 12. Mär 2014

Naja, so ne Set-Top-Box ist ja im Endeffekt schon wie ein kleiner PC (oder ein Handy...

keböb 12. Mär 2014

https://support.google.com/fiber/answer/2667500?hl=en https://www.youtube.com/results...

jayrworthington 12. Mär 2014

Gab doch nach dem verschwinden der "Q-Bomb" das Gerücht, das Google das Teil redesignen...


Folgen Sie uns
       


Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
iPad Air 2020 im Test
Apples gute Alternative zum iPad Pro

Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablet Apple stellt neues iPad und iPad Air vor

5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

    •  /